fbpx
Glossar
0

Ad Hijacking

Der Begriff Ad Hijacking beschreibt das „Entführen“ von Werbeanzeigen (Ads) anderer Unternehmen. Durch das anschließende Weiterleiten auf die eigentliche Marken-Website erwirtschaften Ad Hijacker Provisionszahlungen und somit Profite. Oft sind hier Affiliate-Programme, welche über Link-Bildung Werbung für diese Unternehmen machen, involviert. Dieses Vorgehen ist betrügerisch und kann Markeninhabern hohe Kosten verursachen.

Mit diesem Beitrag möchten wir dir einen kurzen Einblick darüber geben, was Ad Hijacking ist und wie es funktioniert. Zudem erläutern wir dir die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie Vor- und Nachteile rund um das Ad Hijacking.

Das Wichtigste in Kürze

  • Unter dem Begriff Ad Hijacking versteht man das vollständige Kopieren der Werbeanzeige einer anderen Marke und die anschließende Platzierung des eigenen Website-Links. Durch das Überbieten der ursprünglichen Werbeanzeige verschwindet diese anschließend aus den Ergebnissen der Suchmaschine.
  • Dies führt dazu, dass Nutzer nicht auf die Marken-Website, sondern auf die Website des Hijackers gelangen. Durch die anschließende Weiterleitung auf die Marken-Website garantieren sich Ad Hijacker Provisionszahlungen und erwirtschaften dadurch ihre Gewinne.
  • Ad Hijacking ist eine schnelle und einfache Methode, um Nutzer auf eine eigene Webseite zu locken und weiterleiten zu können. Da es jedoch nicht erlaubt ist und als betrügerisch gilt, bringt es einige Risiken mit sich.

Glossareintrag: Der Begriff Ad Hijacking im Detail erklärt

Spezifische Begriffe wie Ad Hijacking sind nicht immer einfach zu verstehen. Auch der Vorgang, der sich dahinter versteckt ist, nicht selbsterklärend und benötigt oft ein wenig Geduld und Expertise. Mit diesem Abschnitt möchten wir dir erklären, worum es sich beim Ad Hijacking handelt und wie es funktioniert.

Was ist Ad Hijacking?

Die Bezeichnung Ad Hijacking beschreibt das Kopieren einer Werbeanzeige („Ad“) und die Platzierung des eigenen Website-Links unter dieser Anzeige. Die ursprüngliche Werbeanzeige gehört hierbei meist zu einer bestimmten Marke. Durch diese Werbeanzeigen möchten Marken den Kauf ihrer Produkte herbeiführen. (1)

Beim Ad Hijacking werden Werbeanzeigen von Unternehmen kopiert und benutzt, um Profite zu erwirtschaften. (Bildquelle: unsplash.com / Andrew Mantarro)

Der englische Begriff „Hijacking“ bedeutet auf Deutsch „Entführung“. Dies ist darauf zurückzuführen, dass bei diesem Vorgang die ursprüngliche Werbeanzeige einer Marke  sozusagen entführt wird.

Für die Wahrnehmung des Nutzers spielt dies jedoch keine Rolle. Er nimmt eine einfache Werbeanzeige wahr. Er wird zunächst auf die Website des Hijackers weitergeleitet, bevor er zu der eigentlichen Marken-Website gelangt. Dass er nur über einen kurzen Umweg zu seinem Produkt gelangt, macht für ihn jedoch kaum einen Unterschied.

Ad Hijacking ist besonders im Bereich des Affiliate Marketings ein Risiko.

Vor allem im Bereich des Affiliate Marketings ist der Begriff Ad Hijacking bekannt. Bei dieser Art von Marketing schließt sich ein Unternehmen mit Partnern zusammen. Diese werben auf ihren Websites für das Unternehmen und bekommen bei erfolgreichem Kaufabschluss eine Provision. (5)

Wie funktioniert Ad Hijacking?

Mit Ad Hijacking werden Nutzer auf eine kopierte Website gelockt. Am Ende kann der Hijacker durch die Weiterleitung auf die Marken-Website Profite generieren. Im Folgenden möchten wir dir Schritt für Schritt erklären, wie dabei für gewöhnlich vorgegangen wird.

  • 1. Kopie des Werbetextes: Zunächst wird der gesamte Text der existierenden Werbeanzeige kopiert und eine identische Anzeige erstellt.
  • 2. Überbieten des Preises: Der Preis der ursprünglichen Werbeanzeige wird beim Erstellen der neuen Anzeige leicht überboten. Somit garantiert der Hijacker, dass die ursprüngliche Werbeanzeige der Marke aus den Suchmaschinenergebnissen verschwindet.
  • 3. Link des Hijackers: Statt der Website des Markeninhabers wird anschließend der Link hinterlegt, welcher auf die Website des Hijackers weiterleitet.
  • 4. Einbetten der Marken-Website: Auf der Landing-Page des Hijackers wird wiederum ein Link eingebettet, welcher den Nutzer letztendlich auf die Seite des Markeninhabers führt.
  • 5. Provision: Sofern es auf der Seite des Markeninhabers anschließend zu einem Kaufabschluss kommt, kassiert der Hijacker eine Provision ein. Diese ist höher als die ursprünglichen Kosten der kopierten Werbeanzeige. (2)

Hijacker stellen bei diesem Vorgang sicher, dass die Kosten für die Werbeanzeige stets niedriger sind als die Provisionszahlungen, die sie letztendlich von Unternehmen bekommen. Nur so können sie im Endeffekt Gewinne erwirtschaften.

Unternehmen, die von diesen Betrügen betroffen sind, müssen jedoch erhebliche Schäden einbüßen. Durch Provisionszahlungen an Ad Hijacker müssen sie Umsatzeinbuße einstecken. Auch Imageschäden sind an dieser Stelle oft nicht wegzudenken.

Welche rechtlichen Rahmenbedingungen sollte ich bei Ad Hijacking beachten?

In der Suchmaschinenwerbung ist oft nicht deutlich, was legal und was illegal ist. Verschiedene Unternehmen dürfen zwar die gleichen Keywords verwenden und auch auf dessen Werbeanzeigen bieten, die Gefahr einer Verwechslung darf jedoch nicht bestehen.

Im Großen und Ganzen ist Ad Hijacking ein klarer Betrug. Das „Entführen“ einer Werbeanzeige zu eigenen Zwecken und die Verwendung eines fremden Markennamens ist grundsätzlich nicht erlaubt. (3)

Über Google Adwords können Unternehmen Werbeanzeigen zu ihren Produkten schalten. Das Kopieren dieser Werbeanzeigen kann durch verschiedene Tools aufgedeckt und untersucht werden. (Bildquelle: unsplash.com / Launchpresso)

Allerdings besteht hier immer die Schwierigkeit, den eigentlichen Betrüger hinter Ad Hijacking zu entlarven und strafbar zu machen. Verschiedene Unternehmen haben sich darauf spezialisiert einen Schutz vor Ad Hijacking zu bieten.

Mithilfe der Verwendung von bestimmten Tools können Werbeanzeigen überwacht werden und die Inhaber werden informiert, sobald eine verdächtige Anzeige auf deren Marke gebucht wird. Diese Tools helfen dabei Missbrauch zu erkennen und zu vermeiden. (4)

Welche Vor- und Nachteile gibt es beim Ad Hijacking?

Das Entführen von Werbeanzeigen bringt einige Vorteile und Nachteile für Hijacker mit sich, die wir dir in diesem Abschnitt erläutern möchten.

Zunächst ist es offensichtlich, dass man mit Ad Hijacking schnelle Profite erwirtschaften kann. Dabei besteht nicht einmal ein hoher Zeit- und Kostenaufwand. Es scheint demnach schnell und einfach verdientes Geld zu sein. Zudem sind Werbeanzeigen, die durch Ad Hijacking entstehen, nicht leicht zu entdecken. Oft merken die eigentlichen Unternehmen nicht sofort, dass sie betrogen wurden.

Vorteile:

  • Schnelle Profite
  • Wenig Aufwand
  • Nicht leicht zu entdecken

Auf der anderen Seite bringt Ad Hijacking ein hohes Risiko mit sich, da es schließlich nicht erlaubt ist. Zudem steigt das Angebot an Tools, die diese Art von Betrug schnellstmöglich entdecken sollen. Es kann demnach sein, dass Ad Hijacking langfristig wenig Erfolg verspricht.

Nachteile:

  • Hohes Risiko
  • Vermehrte Schutz-Tools
  • Langfristig erfolglos

Fazit

Ad Hijacking ist eine einfache und schnelle Möglichkeit Profite zu erwirtschaften. Durch das einfache Kopieren einer Werbeanzeige ist es mit wenig Aufwand verbunden und sozusagen ein Selbstläufer.

Jedoch handelt es sich hierbei im Großen und Ganzen als betrügerisches Handeln. Die Verwendung eines fremden Markennamens in Online-Werbeanzeigen sowie das Kopieren fremder Anzeigen ist grundsätzlich nicht erlaubt.

Durch die Schnelllebigkeit des Internets steigt die Anzahl an Tools, die das Entführen von Werbeanzeigen verhindern sollen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://onlinemarketing.de/lexikon/definition-ad-hijacking [2] https://www.adpolice.com/de/knowledge/ad-hijacking/ [3] https://www.absatzwirtschaft.de/wie-brand-bidder-und-ad-hijacker-vorgehen-und-was-betroffene-unternehmen-dagegen-tun-koennen-56979/ [4] https://www.onlinesolutionsgroup.de/blog/glossar/a/ad-hijacking/ [5] http://www.projecter.de/blog/affiliate-marketing/brand-bidding-und-brand-hijacking-als-betrugsmasche-im-affiliate-marketing.html

Bildquelle: unsplash.com / Windows

Weitere Glossarbeiträge

Featured Artikel im Glossar
Menü