fbpx

Arbeiten in Chile: Alles was du darüber wissen musst

Arbeiten im Ausland

Chile ist bekannt als beliebtes Auswanderungsland, insbesondere bei Europäern, da Chile leichtere Anforderungen an Einwanderer stellt. Neben der attraktiven chilenischen Landschaft mit den vielen Stränden und Inseln am Pazifischen Ozean, sowie den Bergen in den Anden, bietet Chile freundliche und offene Bewohner und eine würzige Küche.

Deutsche Einwanderer werden besonders gerne empfangen durch ihre Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und qualitative Arbeit. Trotzdem solltest du einiges beachten, bevor du nach Chile auswanderst.

Dieser Artikel soll dich über das Arbeiten in Chile aufklären, um mögliche Schwierigkeiten oder Komplikationen beim Auswandern zu vermeiden. In weiterer Folge erhältst du wertvolle Tipps, was du vor deiner Auswanderung organisieren musst, wie du einen Job findest und was du bei der Jobsuche und während der Arbeit beachten solltest.

Das Wichtigste in Kürze

  • In Chile werden Einwanderer schnell akzeptiert und in die Gemeinde aufgenommen, besonders wenn die Einwanderer Jobs erledigen, die in Chile dringend gebraucht werden.
  • In Chile wird sehr viel Wert auf persönliche Beziehungen gelegt, ob während der Arbeit oder bei der Jobsuche. Um eine Chance im chilenischen Arbeitsmarkt zu haben, sind Beziehungen vom Vorteil.
  • Um nach Chile auszuwandern, muss man ein Visum beantragen. Hier gibt es verschiedene Arten, abhängig von der Familie, Beruf oder Aufenthalt in Chile.

Hintergründe: Was du über das Thema Arbeiten in Chile wissen solltest

Bevor du dich entscheidest, nach Chile auszuwandern, solltest du dir zum Thema Arbeiten in Chile einige Hintergrundinformationen aneignen.

Die folgenden Fragen werden häufig von Auswanderern gestellt, weswegen wir dir diese in den nachfolgenden Absätzen ausführlich beantworten.

Was brauche ich, um in Chile arbeiten zu können?

Um in Chile arbeiten zu können, werden mehrere Dokumente benötigt und vorausgesetzt. Besonders Bewerbungsunterlagen und Übersetzungen werden bei der Bewerbung benötigt, sowie ein gültiger Reisepass. Eine Auslandsversicherung wird empfohlen, sowie eine Auffrischung von Impfungen wie Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A.

Chile ist ein beliebtes Ziel für Auswanderer, da das Land wenig Anforderungen an Einwanderer hat. (Bildquelle: 12019 / pixabay)

Deutsche Staatsbürger können 90 Tage in Chile bleiben, ohne dass ein Visum benötigt wird. Anstelle eines Visums wird dann eine Touristenkarte im Flugzeug ausgehändigt, die während des gesamten Aufenthalts mitgeführt werden muss und bei der Ausreise abgegeben wird.

Wenn du für einen längeren Zeitraum in Chile arbeiten möchtest, solltest du ein Visum beantragen. Hierfür werden folgende Dokumente benötigt:

  • Reisepass (gültig für den beantragten Aufenthalts-Zeitraum)
  • Ärztliches Gesundheitszeugnis
  • Führungszeugnis
  • Arbeitsvertrag
  • Einwanderungsantrag mit Angabe über Arbeitsplatz und Unterkunft
  • Einkommens- und Vermögensnachweis
  • Mehrere Passfotos

Weitere persönliche Dokumente, die du von der chilenischen Botschaft in deinem Heimatland beglaubigen lassen solltest, sind Geburtsurkunden oder Zeugnisse, sowie übersetzte Versionen dieser Dokumente.

Chile ist ein Land mit wenig Anforderungen an Einwanderer.

Da Chile ein Einwanderungsland mit lockeren Anforderungen ist, werden keine Nachweise über lokale Sprachkenntnisse benötigt. Auch bei dem Einkommens- und Vermögensnachweis reicht ein geringes Einkommen oder Rente, um ein Visum zu bekommen.

Trotzdem empfiehlt es sich, die spanische Sprache zu erlernen. Dies kannst du vor der Anreise machen, oder in Chile mit einem Sprachlehrer. Hier kannst du auch chilenischen Slang und die lokale Umgangssprache lernen.

Brauche ich ein Visum, um in Chile arbeiten zu können?

Wie schon erwähnt, brauchst du ein Visum, wenn du planst, für eine längere Zeit in Chile zu bleiben. Neben dem Touristenvisum (Touristenkarte), gibt es verschiedene Arten von Visa, die je nach Alter und Anstellung variieren können.

Hier haben wir dir die verschiedenen Visa aufgezählt und erklärt:

  • Touristenvisum „Tarjeta de Turismo“: wird bei Einreise im Flugzeug verteilt und ist für 90 Tage gültig (nicht verlängerbar)
  • Visum für befristeten Aufenthalt „Residentes Temporarios“: wird für Auswanderer mit familiären Bindungen nach Chile, Entsandten von Unternehmen, Investoren, Forschern, Wissenschaftlern, Anmeldung eines Gewerbes in Chile ausgestellt und ist 1 Jahr gültig (nicht verlängerbar)
  • Studentenvisum „Residentes Estudiantes“: gilt ausschließlich für Studenten einer chilenischen Ausbildungseinrichtung oder Universität und ist 1 Jahr gültig (in Chile verlängerbar)
  • Visum für ausländische Arbeitnehmer „Residentes sujeto a contrato“: eignet sich für Arbeitnehmer einer chilenischen Firma und ist 2 Jahre gültig (nicht verlängerbar)
  • Dauervisum, unbefristetes Aufenthaltsvisum „Permanencia Definitiva“: wird für Bürger ausgestellt, die zwei Jahre mit zeitlich begrenztem Visum in Chile gelebt haben und Lebensunterhalt nachweisen können, es ist auf unbestimmte Zeit gültig

Bei den Visa, die nicht verlängert werden können, muss ein Dauervisum oder ein unbefristetes Aufenthaltsvisum beantragt werden. Dies kannst du dann auch in Chile beantragen.

Wie finde ich in Chile einen Job?

Bei der Jobsuche in Chile spielen persönliche Beziehungen eine große Rolle. Da viele Beschäftigungsmöglichkeiten und Stellenanzeigen nicht veröffentlicht werden, ist es von Vorteil, Beziehungen zu Mitarbeitern zu haben. Diese Beziehungen könnten dich dem Manager persönlich empfehlen.

Falls du keine Kontakte zu chilenischen Mitarbeitern hast, können auch Jobportale wie laborum.cl oder stepstone.de hilfreich sein.

Um Kontakte zu knüpfen, empfiehlt sich ein Praktikum bei einer chilenischen Firma. So kannst du von deinen Kenntnissen überzeugen und Kontakte knüpfen. Somit werden deine Einstiegschancen größer, da nach dem Praktikum die Option auf einem Arbeitsvertrag bestehen könnte.

Eine weitere Einstiegschance in den chilenischen Arbeitsmarkt könnten deutsche Firmen mit Sitz in Chile sein. Viele Firmen suchen Mitarbeiter, die im Ausland die Firma vertreten.

Wie sieht eine Bewerbung in Chile aus?

Sprachkenntnisse

Obwohl bei der Einwanderung nach Chile keine Sprachkenntnisse benötigt werden, empfiehlt es sich trotzdem Spanisch zu lernen. Besonders bei der Bewerbung sollten die Bewerbungsformulare wie das Anschreiben oder der Lebenslauf auf Spanisch verfasst werden. Falls deine Sprachkenntnisse noch nicht gut genug sind, kannst du deine Dokumente auch übersetzen lassen.

Es gibt auch internationale Firmen, die Stellen auf Englisch ausschreiben lassen. Hier kannst du dich auf Englisch bewerben.

Anschreiben

Die Bewerbungsformulare in Chile sind dem deutschen Standard sehr ähnlich. Beim Verfassen des Anschreibens und des Lebenslaufs kannst du dich am deutschen Standard orientieren. Das Anschreiben sollte deine Motivation für die ausgestellte Stelle beschreiben, sowie von deinen Berufserfahrungen und Fähigkeiten berichten. Der Schreibstil sollte wie in Deutschland auch sehr höflich und professionell sein.

Lebenslauf

Der Lebenslauf sollte in tabellarischer Form aufgestellt werden und nach Datum sortiert. Wenn du dich in einem Bürojob bewirbst, empfiehlt es sich, ein professionelles Foto auf dem Lebenslauf einzubringen, da ein gepflegtes Auftreten in diesem Berufsfeld sehr wichtig ist.

Der Lebenslauf wird standardmäßig tabellarisch aufgelistet und nach Datum sortiert. (Bildquelle: 123rf / Andriy Popov)

Zeugnisse

Falls nach Zeugnissen im Anschreiben gefragt werden, hänge diese auch an. Am besten lässt du deine Zeugnisse übersetzten und von der Botschaft anerkennen. Wenn nicht nach Zeugnissen oder Nachweisen gefragt wird, ist es dir selbst überlassen, ob du diese anhängen möchtest. Jedoch solltest du nicht Urkunden über Weiter- und Fortbildungen anhängen, da du sonst als überqualifiziert gelten könntest.

Es kann sein, dass sich der Bewerbungsprozess über mehrere Monate zieht, daher solltest du viel Geduld haben und noch nicht die Hoffnung aufgeben.

Wenn das Anschreiben gut ankommt, wirst du zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Hier führst du mehrere Interviews mit verschiedenen Abteilungsleitern oder Managern, um mit deinen Kenntnissen und Erfahrungen zu überzeugen. Viele Bewerber berichten auch von psychologischen Tests. Am Ende hast du die Möglichkeit, falls Interesse besteht, bei der Aufstellung des Arbeitsvertrags zu verhandeln. Mehr dazu liest du im nächsten Abschnitt.

Was muss ich bei meinem Chilenen Arbeitsvertrag beachten?

Bevor du den Arbeitsvertrag in Chile unterschreibst, solltest du auf einige Regelungen achten. Es ist wichtig, dass die Arbeitszeit und die Urlaubstage im Vertrag festgehalten werden. Außerdem sollten der Vertrag und die mögliche Kündigung notariell beglaubigt werden.

In Chile werden oft keine Probezeiten angeboten, sondern zeitlich-befristete Verträge abgeschlossen. Diese sind gültig für ein Jahr und können dann verlängert werden zu einem unbefristeten Arbeitsvertrag.

Obwohl die meisten Gesetze, wie zum Beispiel Krankheit und Urlaub, im Arbeitsgesetz geregelt sind, kannst du mit dem Arbeitgeber Sonderregelungen vereinbaren. So kannst du zum Beispiel Sonderregelungen mit deinem Arbeitgeber aushandeln, um mehr Urlaubstage zu bekommen als die gesetzlichen 15 Tage.

In chilenischen Firmen müssen 85 % des Personals Chilenen sein.

Das bedeutet, dass der Großteil der Mitarbeiter in Chile geboren wurden, Einwanderer mit chilenischen Ehepartnern oder Kindern sind oder mindestens 5 Jahren in Chile leben.

Beim Erstellen des Arbeitsvertrags kannst du angeben, weiterhin in Deutschland versichert zu sein. So verzichtest du auf die Renteneinzahlung und die Krankenversicherungsbeiträge in Chile, wenn du deine Renten- und Krankenversicherungen in Deutschland weiterlaufen lässt.

Da der Arbeitgeber im Krankheitsfall nicht dazu verpflichtet ist, Lohnfortzahlungen zu bezahlen, ist die Krankenversicherung sehr wichtig, da diese die Lohnzahlungen übernimmt.

Die Kündigungsfrist beträgt 30 Tage. Im Falle einer plötzlichen Kündigung erhältst du eine Abfindung von einem Monatslohn pro Jahr für maximal 11 Jahren. Dies könnte jedoch nach Anstellungsdauer im Unternehmen variieren.

Wie viel verdient man in Chile?

Der Durchschnittslohn in Chile beträgt ca. 350.000 Pesos, was umgerechnet um die 500 Euro beträgt. Lohnnebenkosten wie Sozialversicherungen und Betriebskosten sind relativ niedrig.

Je nach Berufung und Stufe der Hierarchie verdienen Chilenen mehr oder weniger. In der folgenden Tabelle haben wir dir die verschiedenen Gehaltsklassen nach Branche aufgelistet:

  • ca. 1.500 €: Finanzwesen, Banken, Versicherungen, Internationales Business
  • ca. 1.400 €: Bergbau
  • ca. 1.200 €: Telekommunikation
  • ca. 1.200 €: Immobilien
  • ca. 700 €: Bauwesen

Die höchsten Gehälter werden in der Hauptstadtregion wie Santiago oder Metropolitana ausgehändigt, Am wenigsten verdienen Arbeiter in der Araucania Region.

Achte daher bei der Jobsuche auf die Region, da diese deinen monatlichen Gehaltsbetrag beeinflussen kann.

Auch die Firmenhierarchie spielt eine große Rolle bei deinem Gehalt. Je höher dein Job in der Hierarchie positioniert ist, desto höher ist auch dein Gehalt. In Chile sind die Gehaltsunterschiede innerhalb der Hierarchie enorm, sodass Führungskräfte oder Manager fast doppelt so viel wie ihre runtergestuften Kollegen verdienen. Zu dem Gehalt kommen außerdem noch Provisionen, Fahrtkostenzuschüsse oder Essensgeld.

Am einfachsten kannst du viel Geld mit wenig Erfahrung im Bergbau bei der Minenarbeit verdienen.

Welche Steuern und Versicherungen muss ich in Chile zahlen?

Wie schon oben beim Arbeitsvertrag erwähnt, kannst du dich weiterhin in Deutschland versichert bleiben. So kannst du auf Renteneinzahlung und Krankenversicherungsbeiträge in Chile verzichten.

Die Sozialbeträge machen ein Fünftel deines Gehalts aus.

Wenn du dich in Chile versichern lassen möchtest, musst du 13 % deines Gehalts für Rentenfonds abgeben, sowie 7 % für den Krankenversicherungsbeitrag. Bei Frauen ist dies nochmal anders. Mehr dazu kannst du im nächsten Abschnitt lesen.

Sobald du einen Wohnsitz in Chile hast, bist du dazu verpflichtet, Einkommenssteuer zu bezahlen. Der Beitrag beginnt bei 5 % und steigt dann progressiv.

Wie ist die Arbeitsmoral in Chile?

Chile hat eine entspannte Arbeitskultur. Chilenen legen viel Wert auf persönliche Beziehungen, weswegen erst Zeit genommen wird für Small Talk. Das heißt, dass es länger dauern kann, bis Entscheidungen getroffen werden und viel Flexibilität vorausgesetzt werden muss.

Zudem wird die Hierarchie sehr ernst genommen. Da Chile sehr konservativ ist, haben Männer einen höheren Stellenwert als Frauen. Frauen in Chilenen Firmen berichten, von ihren männlichen Arbeitskollegen nicht respektiert zu werden, angeschrien zu werden oder nicht beachtet zu werden.

Frauen werden oft nicht respektiert und müssen sich stark durchsetzen, um den Respekt der Kollegen zu erlangen.

Viele Deutsche beklagen sich über Probleme bei der Führungsqualität, sowie dem Verantwortungsbewusstsein und dem Pflichtgefühl der Chilenen. Durch die strenge Hierarchie besteht wenig Eigeninitiative, sodass kein Mitarbeiter anfängt zu arbeiten ohne die Bestätigung des Führungspersonals.

Wie lange ist ein Arbeitstag in Chile?

Ein Arbeitstag in Chile kann bis zu 12 Stunden dauern. Je nach Berufsfeld und Vertrag kann dies auch verhandelt werden. Im Durchschnitt besteht die Wochenarbeitszeit von 45 Stunden.

Wissenswertes zum Umzug nach Chile

Besonders im Beruf solltest du aufpassen, wie du kommunizierst. Da Chilenen ihren eigenen Slang haben, sowie viele umgangssprachliche Wörter, reicht die spanische Sprache allein nicht. Besonders durch die vielen doppeldeutigen Wörter musst du aufpassen, was du sagst, da dir sonst peinliche Sprachfehler passieren könnten. Am besten ist es, in Chile einen Sprachlehrer aufzusuchen, um den Slang zu lernen und zu verstehen.

Die Familienplanung in Chile ist kostspieliger als in Deutschland. (Bildquelle: unsplash / Natalya Zaritskaya)

Ein weiterer Hinweis für Frauen ist, dass Frauen im gebärfähigen Alter dreifach höhere Krankenversicherungsbeiträge zahlen müssen als Männer im selben Alter. Zudem gibt es wenige Parks oder Spielplätze für Kinder auf dem Festland. Wer also eine Familie gründen möchte, sollte sich vorher überlegen, nach Chile zu ziehen.

Außerdem sind die meisten Ärzte und Krankenhäuser in den Metropolen Chiles. Wer also öfter Probleme mit der Gesundheit hat, sollte näher an den Metropolen ziehen. Andernfalls müsstest du mit einem Flugzeug zur nächstgrößeren Stadt, um behandelt werden zu können.

Arbeiten in Chile: Diese Jobs und Arbeitsfelder sind besonders gefragt

Um deine Chancen im chilenischen Arbeitsmarkt zu erhöhen, haben wir dir die meist-gefragten Jobs in Chile zusammengestellt. Diese Jobs werden in Chile benötigt und vom Staat international ausgeschrieben. Daher werden gerne Ausländern, die diese Jobs erledigen, ins Land aufgenommen und akzeptiert.

Wenn du einen der folgenden Jobs in Chile ausleben möchtest, ist die Chance höher, ein langfristiges Visum zu bekommen, sowie eine feste Anstellung mit hohem Gehalt.

Bauwesen

Durch den Wirtschaftsaufschwung in Chile ist das Bauwesen im Süden Chiles sehr gefragt. Insbesondere Bauhandwerker, Maurer, Bauingenieure und Architekten sind gesucht, um mehrere Bauprojekte für Privatleute auszuführen, sowie Sommerhäuser für Touristen, Hotelanlagen oder dem Ausbau des Straßennetzes.

Minenarbeit

Durch die vielen Bodenschätze in Chile, insbesondere Edelmetalle wie Kupfer, ist der Bergbau der größte Arbeitsmarkt und Einkommenssektor in Chile.

Am meisten verdienen Arbeiter im Bergbau, da diese Jobs dringend in Chile benötigt werden. (Bildquelle: francescobovolin / pixabay)

Für Einwanderer ist daher sehr einfach, einen Job im Bergbau zu bekommen, da weder Vorkenntnisse noch Erfahrungen benötigt werden. Wie schon erwähnt, verdienen Minenarbeiter auch am meisten in Chile im Vergleich zu anderen Berufungen.

Telekommunikation

Da der E-Commerce immer mehr Form in Chile annimmt, werden Berufe in der Telekommunikation benötigt. Der Staat plant, das Telekommunikationsnetz mit Glasfaser auszubauen. Besonders in der Hauptstadt Santiago werden Arbeiter im Bereich Telekommunikation, Computerspezialisten und Elektroniker benötigt. Große Unternehmen wie HP, Intel, IBM, Microsoft oder Siemens haben sich schon in Chile angesiedelt.

Tourismus

Durch den steigenden Tourismus in Chile werden Berufe in diesem Bereich gesucht. Viele Hotelketten und Reiseunternehmen fangen an, sich in Chile niederzulassen. Mögliche Berufe, die gesucht werden, sind zum Beispiel Hotelmanager oder Reiseführer.

Finanzwesen, Versicherungen & Business

Große Firmen, die im Finanzwesen, Versicherungswesen oder im internationalen Business tätig sind, könnten die Einstiegschance für dein Leben in Chile werden. Da diese Firmen oft mehrere Standorte haben, könntest du dich bei einer der Filialen in Deutschland bewerben mit einer Möglichkeit für den Transfer nach Chile. Viele große Firmen suchen Mitarbeiter, die die Firma im Ausland vertreten, über die Firma berichten oder Optimierungsvorschläge machen.

Fazit

Chile bietet sich besonders gut zum Auswandern an, da das Land wenig Anforderungen an Einreisende hat. Dokumente sollten übersetzt und von der Botschaft beglaubigt werden, bevor du in Chile einreist. Die spanische Sprache wird empfohlen und kann vor oder auch nach der Einreise gelernt werden. Besonders der chilenische Slang sollte bekannt sein, um beim Bewerbungsgespräch oder bei der Arbeit einen guten Eindruck zu machen.

Da Chile einen Wirtschaftsaufschwung erlebt, werden viele neue Arbeitsmöglichkeiten geschaffen. Zwar hat Chile eine entspannte Arbeitsmoral, jedoch werden Deutsche gerne gesehen und akzeptiert, besonders durch den guten Ruf der deutschen Arbeitsmoral. Obwohl persönliche Beziehungen eine große Rolle bei der Jobsuche spielen, hast du gute Einstiegschancen bei den Berufen, die dringend in Chile benötigt werden.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.spiegel.de/karriere/chile-eine-deutsche-auswanderin-berichtet-a-1252009.html [2] https://auswandern-info.com/chile [3] https://changeyourcountry.net/arbeiten-in-chile/ [4] https://auswandern-info.com/chile/einwanderungsbestimmungen [5] https://chile.de/reiseinformationen/einreisebestimmungen/ [6] https://www.bewerbung.de/bewerbung-in-chile/ [7] https://www.trekkingchile.com/de/chile-info-reise-tourismus-trekking-wandern-suedamerika/leben-und-arbeiten-in-chile/arbeiten-in-chile/ [8] https://www.trekkingchile.com/de/chile-info-reise-tourismus-trekking-wandern-suedamerika/leben-und-arbeiten-in-chile/arbeitsmarkt/ [9] https://www.gtai.de/gtai-de/trade/wirtschaftsumfeld/lohn-und-lohnnebenkosten/chile/lohn-und-lohnnebenkosten-chile-21458

Bildquelle: unsplash / Thomas Griggs

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Das könnte dich auch interessieren

Arbeiten in der Ukraine: Alles was du darüber wissen musst
Arbeiten in Argentinien: Alles was du darüber wissen musst

Must Read

Unser Online Praktikum

Unser innovatives Online Praktikum. Lerne SEO & Content Marketing.

Menü