fbpx

Arbeiten in Dänemark: Alles was du darüber wissen musst

Arbeiten im Ausland

Dänemark zählt zu den wohlhabendsten Ländern Europas und gilt als beliebtes Ziel für Auswanderer aus Deutschland und anderen EU-Ländern. Hohe Lebensstandards und der ausgeglichene Lebensstil locken in das skandinavische Land. Die hohen Anteile an Sozialleistungen sowie kostenlose Kinder- und Altenbetreuung, machen das Land zusätzlich attraktiv.

In einigen Bereichen herrscht Arbeitskräftemangel weshalb man als ausgebildete Fachkraft, gute Jobchancen hat. Bevor man jedoch eine Arbeitsstelle antreten kann, gilt es einige bürokratische Dinge abzuwickeln und auch die Aufenthaltsregeln zu beachten. Welche das sind und in welchen Bereichen Dänemark besonders gute Jobchancen bietet, erklären wir in diesem Artikel.

Das Wichtigste in Kürze

  • Dänemark gehört zu den teuersten EU-Ländern. Wer überlegt für einen lukrativen Job, nach Dänemark auszuwandern, sollte sich also der hohen Lebenshaltungskosten bewusst sein.
  • Wer in Dänemark nicht nur für einen kurzen Zeitraum arbeiten möchte, sollte auch die Landessprache erlernen. Zwar sprechen viele Dänen fließend Englisch, aber das Beherrschen der dänischen Sprache bietet langfristig gesehen Vorteile.
  • In Dänemark herrscht in gewissen Branchen ein Fachkräftemangel. Mit guten Qualifikationen hat man auf dem dänischen Arbeitsmarkt also gute Jobchancen.

Hintergründe: Was du über das Thema Arbeiten in Dänemark wissen solltest

Dänemark ist ausländischem Fachpersonal nicht abgeneigt, weshalb zahlreiche Leitfäden und Hilfestellungen für Interessenten zu finden sind. Um einen reibungslosen Einstieg in den dänischen Arbeitsmarkt zu gewährleisten, ist es als Zuwanderer jedoch notwendig, sich bereits im Vorhinein zu informieren.

Dänemark bietet einen hohen Lebensstandard. Die Gehälter sind hoch aber ebenso sind es die Kosten der Lebensführung. (Bildquelle: Pixabay /Manfred Zajac)

Es sind nämlich eine Reihe an bürokratischen Dingen zu erledigen, bevor man in Dänemark einen Arbeitsstelle antreten kann. Welche Behördengänge das sind und wo man in Dänemark einen Job findet, erklären wir in den folgenden Absätzen.

Was brauche ich, um in Dänemark arbeiten zu können?

Um in Dänemark arbeiten zu können, muss man vorab einige Dokumente und Registrierungen beantragen. Bevor man ein Arbeitsverhältnis eingehen kann benötigt man eine dänische Steuer- oder Personennummer in Kombination mit einer Steuerkarte.

Ein Bankkonto ist ebenfalls eine Voraussetzung.

Dieses ist verpflichtend nicht für eine Arbeitsstelle, sondern auch für behördliche Zahlungen und hat die Bezeichnung NemKonto. Hierfür erhält man zusätzlich eine NemID die dem Arbeitgeber ebenfalls bekannt zugeben ist. Bezüglich der Steuernummer ist die ausschlaggebend wie lange man in Dänemark arbeiten wird. Von der Dauer ist nämlich abhängig ob man eine Steuernummer oder eine Personennummer betragen muss, mit den folgenden Unterschieden:

  • Steuernummer: Wenn man in Dänemark arbeiten möchte, das Arbeitsverhältnis aber nicht über 3 Monate hinausgeht, benötigt man nur eine Steuernummer. Diese wird für den Lohnsteuerabzug herangezogen und daher eine Grundvoraussetzung um einen Job beginnen zu können.
  • Personennummer: Beabsichtigt man länger als 6 Monate in Dänemark zu leben und zu arbeiten, muss man sich als EU-Bürger, bei einem Personenstandsregister anmelden. Hier erhält man eine Personennummer mit der dänischen Bezeichnung CPR (Centrale Person Register)-Nummer. Diese gilt als persönliche Identifikationsnummer für alle behördlichen Angelegenheiten in Dänemark.

Besonders zu beachten ist ebenfalls das beides, die Personen und die Steuernummer frühestens 60 Tage vor dem Antritt des ersten Arbeitstages, beantragt werden können. Ausgestellt werden diese, dann frühestens 21 Tage vor dem ersten Arbeitstag. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, wenn man in Dänemark einen Job anfängt, ist es wichtig diese Fristen einzuhalten.

Wie finde ich in Dänemark einen Job?

Da Dänemark als attraktiver Arbeitergeber für ausländische EU-Büger gilt, gibt es spezielle Plattformen zur Jobsuche für diese Zielgruppe. So wurde beispielsweise Workindenmark geschaffen, eine Seite die ausländische Arbeitssuchende bei der Jobfindung in Dänemark unterstützt.

Zusätzlich bietet auch EURES beratende Leistungen für die Vermittlung ausländischer Arbeitskräfte. Man kann aber auch auf altbekannte Jobplattformen wie Monster und Stepstone in dänischer Variante zurückgreifen. Die ersten Anlaufstellen für die Jobsuche in Dänemark sind also:

  • workindenmark.dk
  • eures.dk
  • moster.dk
  • stepstone.dk

Neben den online Angeboten, gibt es speziell für deutsche Arbeitssuchende auch ein Beratungsbüro, in der Grenzregion Sonderjylland-Schleswi. An der deutsch-dänischen Grenze gelegen, bietet diese Beratungsstelle eine zentrale Anlaufstelle für Deutsche, die nach Dänemark auswandern wollen oder auch Pendlern die im Nachbarland Arbeit suchen.

Wie sieht eine dänische Bewerbung aus?

Eine dänische Bewerbung besteht aus den üblichen Teilen des Motivationsschreibens und eines Lebenslaufs. Die Umgangsformen in Dänemark sind im Allgemeinem weniger förmlich, weshalb man sich durchaus auch im Anschreiben duzen kann. Anders als deutsche Bewerbungen, hat das Motivationsschreiben keine Anreden, sondern beginnt mit einer Überschrift.

Bewerbungsfotos sind auf einer dänischen Bewerbung unüblich.

Der Lebenslauf hat keine festen Vorgaben, wird aber meist in tabellarischer Form erwartet. Hier ist ein weiterer Unterschied, dass kein Bewerbungsfoto erwartet wird.Zusätzlich ist es in einer dänischen Bewerbung auch üblich, Referenzen der vergangenen Arbeitgeber anzuführen. Diese können für Rückfragen kontaktiert werden. Neben Zeugnissen bilden diese Punkte, die Kerninhalte für dänische Bewerbungsunterlagen.

Wie viel verdient man in Dänemark?

Dänemark zählt zu den teuersten EU-Ländern, was sich auch im Verhältnis des Einkommens der Dänen widerspiegelt. Das durchschnittliche Monatsgehalt beträgt 4.800€ umgerechnet 35971 dänische Krone.

Dem stehen jedoch die sehr hohen Lebenshaltungskosten in Dänemark gegenüber. Nichtsdestotrotz zählen die Dänen zu den europäischen Spitzenverdienern. Eine Auflistung der Bruttomonatsgehälter nach ausgewählten Branchen zeigt die nachfolgende Liste:

  • Handel: 34.956 Dänische Kronen (4.694 Euro)
  • Bauwirtschaft: 36.347 Dänische Kronen (4.932 Euro)
  • Tourismus; 47.632 Dänische Kronen (6.398 Euro)
  • Finanzwirtschaft; 51.455 Dänische Kronen (6.911 Euro)
  • Energieversorgung; 50.466 Dänische Kronen (6.788 Euro)

In der Tabelle handelt es sich um Gehälter von Angestellten ohne leitende Funktion aus dem Jahr 2016 von Danmarks-Statistik. Die Gehälter in der Bauwirtschaft und im Handel, bewegen sich im Durchschnittslohn-Bereich. Mit einem Job im Finanzwesen sowie in der Energieversorgung ist man bereits deutlich über dem Durchschnitt.

Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten in Dänemark?

Sowohl die Ausgaben für Wohnen, als auch Lebensmittel und Dinge des täglichen Gebrauchs, liegen in Dänemark 40% höher als im EU-Durchschnitt. Zum einen liegt das an der hohen Mehrwertsteuer von 25% und es gibt keinen ermäßigten Steuersatz. Daher sind Dienstleistungen, wie ein Friseurbesuch, aber auch Konsumgüter sehr teuer.

Dänemark ist eines der teuersten EU-Länder

Die Preise für Lebensmittel und Getränke liegen in Dänemark 29% über dem EU-Durchschnitt. Bekleidung und Schuhe liegen 32% über dem Durchschnitt während Restaurants und Hotels 56% über dem EU-Durchschnitt liegen.

In der Hauptstadt Kopenhagen und in anderen größeren Städten ist mit höheren Kosten fürs Wohnen sowie im Alltag zu rechnen. Hier fallen aber auch die Gehälter tendenziell höher aus.

Welche Steuern und Versicherungen muss ich in Dänemark zahlen?

Sobald man in Dänemark erwerbstätig ist, zahlt man Einkommenssteuer. Im Vergleich zu Deutschland sind die Steuersätze hier um einiges höher und bestehen aus einer nationalen Steuer, einer Gemeindesteuer und einem Gesundheitsbeitrag.

Damit erreicht die Einkommensteuer einen Steuersatz von bis zu 59%. Jedoch sind aufgrund dieser hohen Abzüge Leistungen wie die Krankenversicherung und Kinderbetreuung kostenlos in Dänemark. Die Steuern werden direkt vom Einkommen abgezogen und von der Steuerbehörde SKAT erhoben, hier muss man sich also um nichts weiter kümmern.

Dänemark hat einen sehr hohen Lohnsteuersatz. Der Staat bietet im Gegenzug zahlreiche kostenlose Sozialleistungen. (Bildquelle: Pixabay /Michal Jarmoluk)

Wofür man jedoch selbst sorgen muss ist eine Arbeitslosenversicherung. Anders als in Deutschland oder Österreich wird diese nicht in den Lohnnebenkosten abgezogen, sondern man muss sich selbst und privat versichern.

Hierfür kann man sich freiwillig bei einer Arbeitslosenkasse versichern. Von dieser erhält man dann im Falle einer Arbeitslosigkeit finanzielle Unterstützung. Hat man sich nicht versichert, kann man auf staatliche Sozialhilfe zurückgreifen.

Brauche ich ein Visum, um in Dänemark arbeiten zu können?

Als EU-Bürger, benötigt man in Dänemark keine Arbeitserlaubnis und auch kein Visum um einen Job anzutreten. Eine Aufenthaltserlaubnis ist nur dann notwendig, wenn man länger als 6 Monate in Dänemark leben oder arbeiten möchte. Für einen längeren Zeitraum muss man eine Aufenthaltserlaubnis beantragen.

Plant man bereits im Voraus für mehr als 6 Monate in Dänemark zu leben und zu arbeiten, lohnt es sich eine Aufenthaltserlaubnis für solch einen Daueraufenthalt, bereits im Voraus zu beantragen.

EU-Bürger brauchen kein Visum um in Dänemark zu arbeiten.

Dies ist bereits im Deutschland oder im jeweiligen EU-Land über eine diplomatische Vertretung Dänemarks möglich. Hierfür benötigt man jedoch schon einen Nachweis über eine Krankenversicherung und eines festen Wohnsitzes in Dänemark.

Möchte man die Aufenthaltserlaubnis erst nach der Ankunft in Dänemark beantragen, ist das direkt bei der jeweiligen Stadtverwaltung möglich. Eine bewilligte Aufenthaltserlaubnis gilt zunächst für 5 Jahre und kann nach Ablauf entsprechend verlängert werden.

Wissenswertes zum Umzug nach Dänemark

Neben den bürokratischen Dingen und dem Meldewesen, wird man sich vor einer Auswanderung nach Dänemark auch mit den Menschen und der Kultur auseinandersetzen. Die Dänen sprechen meist fließend Englisch, weshalb man als Auswanderer Fuß fassen kann auch ohne die dänische Sprache zu beherrschen.

Allerdings empfiehlt es sich rasch Sprachkenntnisse aufzubauen um am sozialen Leben teilnehmen zu können. Auch in der Arbeitswelt lohnt es sich neben Englisch auch die Landessprache zu beherrschen.

Dänisch zu beherrschen ist sehr wichtig um in der Arbeitswelt Fuß zu fassen, aber auch um im sozialen Leben, Verbindungen zu knüpfen.

Seit Juli 2020 bietet Dänemark kostenlose Sprachkurse für alle Zuwanderer, die über eine dänische Aufenthaltsgenehmigung und eine CPR-Nummer verfügen. Wer also nach Dänemark auswandern möchte und zuvor noch nicht Dänisch beherrscht, sollte sich bald nach der Ankunft um einen Sprachkurs bemühen um sich optimal in Dänemark einleben zu können.

Arbeiten in Dänemark: Diese Jobs und Arbeitsfelder sind besonders gefragt

Der dänische Arbeitsmarkt steht EU-Bürgern uneingeschränkt zur Verfügung. Die Jobsuche wird jedoch erleichtert, wenn man über die notwendige Qualifikation und Ausbildung verfügt. Mit einer Arbeitslosenquote von 3,1% weist Dänemark eine gute Beschäftigungsrate auf. Als Einwanderer sollte man sich daher vorab über die wirtschaftsstarken Arbeitsfelder informieren. In welchen Branchen Arbeitskräfte gesucht werden, findet ihr in folgenden Absätzen.

Handwerker

In Dänemark herrscht ein Ungleichgewicht zwischen akademischen Absolventen und handwerklichem Fachpersonal. So wird befürchtet, dass der Staat schon bald mehr Akademiker als Handwerker auf dem Arbeitsmarkt vorzuweisen hat. Einem tertiären Bildungsweg wird ein sehr hoher Stellenwert zugeschrieben.

Dänemark bietet Jobs mit hoher Jobsicherheit und hohen Löhnen. Fachkräfte in der Pflege werden ebenso gesucht wie Handwerker und IT-Spezialisten (Bildquelle: Pixabay / Pexels)

Das führt dazu, dass zu wenig Berufsausbildungen angestrebt werden. Jobs im handwerklichem Bereich fehlt daher das ausgebildete Personal. Ob Elektriker, Installateur oder Klempner, der dänische Arbeitsmarkt bietet in diesen Bereichen viele offene Stellen.

Informationstechnologie

Dänemark hat 2018 ein ambitioniertes Programm zum Wachstum in der Digitalisierung vorgestellt und möchte sich zu einem digitalen HUB etablieren. Hierfür möchte die dänische Regierung bereits in den ersten 8 Jahren 134 Millionen Euro investieren.

Die Finanzkraft und die Infrastruktur ist gegeben, nur fehlt es in Dänemark an Fachkräften im IT und Kommunikationsbereich. So blieben 2018 etwa 3.500 Jobs im IT und Kommunikationsbereich unbesetzt. Hier bieten sich also die perfekte Nachfrage an zugewanderten Arbeitskräften. Wer in diesem Bereich einen Job in Dänemark sucht, wird also schnell fündig.

Gesundheitsbereich

In Dänemark gehören Krankenpfleger zu den sehr angesehenen Berufsgruppen. So sind diese Jobs auch gut bezahlt. Dänemark gilt auch als Land mit vorzeige Pflegesystem, da ein Pflegenotstand anders als in vielen anderen EU-Ländern bisher vermieden werden konnte.

Ausgebildete Pflegekräfte haben in Dänemark gute Jobchancen.

Durch die hohen Steuereinnahmen, finanziert der dänische Staat sowohl Alten- als auch Pflegekräfte. Dabei wird besonders wert darauf gelegt, betagten Menschen ein Leben in ihrem eigenen Heim zu ermöglichen, statt in ein Altersheim zu ziehen. Jobs in der Heimpflege werden daher immer benötigt.

Fischindustrie

Aufgrund seiner geographischen Lage, spielt die Fischerei in Dänemarks Wirtschaft eine große Rolle. So nimmt das Land beim weltweiten Anteil an Fischexporten den fünften Platz ein. Zwar macht dieser Wirtschaftssektor nur 5% des Bruttoinlandproduktes aus, jedoch teilt sich dieser Sektor in zahlreiche Teilbereiche, sodass hier viele Jobs angeboten werden.

Die Fischerei hat in Dänemark lange Tradition. In der Fischereiindustrie gibt es daher zahlreiche Sparten und Arbeitsbereiche.

So finden sich Jobs in der Grundfischerei aber auch der Weiterverarbeitung zu Fischmehl und Fischöl. Wer diesen Industriezweig als allgemeines interessant findet, wird in Dänemark in diesem Bereich, zahlreiche Arbeitsstellen finden.

Fazit

Dänemark lockt mit hohen Gehälter und einem hohen Lebensstandard. Das Nachbarland ist für Auswanderer daher zu recht sehr attraktiv. Man sollte jedoch über eine gute Ausbildung verfügen, um in Dänemark Fuß zu fassen. Auch die Sprachkenntnisse dürfen nicht vernachlässigt werden. Die dänischen Gemeinden bieten jedoch kostenlose Sprachkurse für alle zugewanderten.

Wer in Dänemark eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung erhält und einer Beschäftigung nachgeht, profitiert auch von den zahlreichen Sozialleistungen. Als Zuwanderer in Dänemark einen Job zu finden, gestaltet sich durchaus reibungslos, wenn man die richtige Branche findet und sich rechtzeitig um bürokratische Angelegenheiten kümmert.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1]https://icitizen.dk/~/media/Workindenmark/Publikationer/Welcometodenmark17.ashx [2] https://tyskland.um.dk/de/uber-danemark/leben-und-arbeiten/arbeiten-in-daenemark/ [3] http://www.eu-info.de/arbeiten-europa/Arbeiten-in-der-EU/arbeiten-daenemark/

Bildquelle: unsplash / Sandro Kradolfer

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Das könnte dich auch interessieren

Arbeiten in Luxemburg: Alles was du darüber wissen musst
Outbound Marketing

Must Read

Menü