fbpx

Arbeiten in Kanada: Alles was du darüber wissen musst

Arbeiten im Ausland

Kanada – das Land der scheinbar endlos weitreichenden Wälder, atemberaubenden Naturlandschaften und spiegelnden Seen. Kein Wunder, träumen viele davon, nach Kanada auszuwandern und dort ihre Karriere weiterzutreiben. Im World Happiness Report liegt Kanada oft in der Top Ten der glücklichsten Länder der Welt.

Du hast dir überlegt nach Kanada auszuwandern und dort deinen Beruf auszuüben? Dann bist du hier genau richtig. Wir erklären alles, was du zum Arbeiten in Kanada wissen musst und welche verschiedenen Aufenthaltsbewilligungen es gibt. Außerdem gehen wir auf kanadische Eigenheiten und Fragen zum Gehalt ein. Wir hoffen, dir somit mehr Klarheit über das Arbeiten in Kanada zu geben.

Das Wichtigste in Kürze

  • Um in Kanada arbeiten zu können, brauchst du ein Arbeitsvisum. Dieses kann dein Arbeitgeber für dich beantragen oder du beantragst es selbst bei der kanadischen Botschaft deines Landes.
  • Der durchschnittliche Monatslohn in Kanada beträgt etwa 2800 kanadische Dollar. Je nachdem, welchen Beruf du ausübst und wie viel Berufserfahrung du bereits hast, variiert diese Zahl natürlich.
  • In Kanada gibt es regulierte und nicht-regulierte Berufe. Die regulierten Berufe müssen von den zuständigen Behörden anerkannt werden. Nur mit der Genehmigung dieser Behörde darfst du einen regulierten Beruf ausüben.

Hintergründe: Was du über das Thema Arbeiten in Kanada wissen solltest

Wenn du in Kanada arbeiten möchtest, gibt es einige Dinge zu beachten. Oft brauchst du für deine Ausbildung eine offizielle Anerkennung. Auch beim Bewerbungsprozess gibt es ein paar Unterschiede im Vergleich zu Deutschland.

Was brauche ich, um in Kanada arbeiten zu können?

Um in Kanada arbeiten zu können, brauchst du ein gültiges Arbeitsvisum (Travel Work Permit). Dieses erhältst du, sobald du eine Jobzusage von einem kanadischen Arbeitgeber hast. Die Jobzusage musst du beim HRDC (Human Resources Development Canada) melden.

Wichtig zu beachten ist, dass der Prozess des Arbeitsvisums in manchen Provinzen Kanadas schneller vorangeht, als in anderen.

Der kanadische Arbeitgeber wiederum muss beweisen, dass es keine kanadischen Arbeitnehmer gibt, die für den Job geeignet wären. Diese Art von Arbeitserlaubnis gilt für zwei Jahre, danach musst eine permanente Niederlassungsbewilligung beantragen. Außerdem ist ein polizeiliches Führungszeugnis nötig, um ein Arbeitsvisum zu beantragen.

  • Work Permit: Gilt zwei Jahre. Muss beim HRDC beantragt werden. Arbeitgeber muss beweisen, dass es keine geeigneten Kanadier für den Job gibt. Polizeiliches Führungszeugnis nötig.
  • Permanent Residence: Bei einem Aufenthalt, der länger als zwei Jahre dauert. Verschiedene Kriterien werden nach Punkten beurteilt und so eine Entscheidung über einen permanenten Aufenthalt gefällt.
  • Express Entry: Skilled Migration Visum kann erteilt werden, wenn der aktuelle Beruf des Beantragenden besonders gefragt ist.
  • Working-Holiday-Visum: Für Personen, die 3 bis 6 Monate einer Nebenbeschäftigung in Kanada nachgehen.

Die permanente Aufenthaltsbewilligung ist nötig, wenn du nach Kanada auswandern oder länger als zwei Jahre in Kanada bleiben möchtest. Ein spezielles System, welches sich Skilled Migration nennt, wurde dafür eingerichtet. Nach diesem System wird über die Erteilung einer Niederlassungsbewilligung entschieden. Hier zählen folgende Kriterien:

  • gute Sprachkenntnisse der Landessprachen
  • Arbeitserfahrung
  • Ausbildung
  • Alter
  • Integration

Fachkräfte, welche in Kanada gesucht werden, können so direkt nach Kanada migrieren (Express Entry). Gemäß dem Punktesystem wird ermittelt, welche Bewerber gute Chancen auf einen Job in Kanada hätten. Die Mindestanzahl an Punkten für eine Permanent Residence sind 67. Um herauszufinden, ob dein Beruf in Kanada gefragt ist, lohnt sich ein Blick auf die Priority Occupation List.

Auf der Priority Occupation List werden alle momentan gefragten Berufe in Kanada festgehalten.

Falls dein aktueller Beruf auf dieser Liste inbegriffen ist, kannst du dich auf ein Arbeitsvisum bewerben. Voraussetzung ist jedoch, dass du bereits während einem Jahr (oder mehr) Vollzeit in diesem Beruf arbeitest.

Als Deutsche/r kannst du nach Kanada auch als Tourist einreisen und bis zu 6 Monate bleiben. So kannst du während dieser Zeit nach einem Job suchen.

Falls du Unternehmer oder Investor bist und nach Kanada auswandern möchtest, kannst du dich auf ein Entrepreneur Visum oder Investor Visum bewerben. Mit dem Working-Holiday-Visum kannst du ein Auslandspraktikum oder im Bereich Gastronomie und Hotellerie für bestimmte Zeit arbeiten.

Wie finde ich einen Job in Kanada?

Falls du in einem größeren Unternehmen arbeitest, findest du vielleicht innerhalb deines Arbeitgebers Möglichkeiten, für bestimmte Zeit in Kanada zu arbeiten. Du wirst gemäß dem deutschen Lohngesetz bezahlt. Als Expat (Arbeitnehmer, welche vom hiesigen Arbeitgeber versandt werden) kehrst du nach ein paar Jahren wieder in deine Heimat zurück.

Wie es auch bei uns immer mehr üblich ist, finden sich Jobs in Kanada vor allem im Internet. Online findest du verschiedene Jobseiten, auf denen du dich für Jobs in Kanada bewerben kannst. (Bildquelle: unsplash / Johny Goerend)

Wie bereits oben erwähnt, kannst du auf der Priority Occupation List nachschauen, welche Berufe momentan in Kanada gefragt sind. Falls dein aktueller Beruf dabei ist, kannst du dich direkt auf ein Skilled Migration Visum bewerben. Mehr dazu findest du im oberen Abschnitt.

Beachten solltest du jedoch, dass bestimmte Berufe von den kanadischen Behörden anerkannt werden müssen. Zu den sogenannten regulierten Berufen gehören Jobs, die im Bereich der Gesundheit und der öffentlichen Sicherheit liegen. Diese sind zum Beispiel:

  • Krankenpfleger
  • Ingenieur
  • Elektriker
  • Lehrer
  • Anwalt
  • Arzt

Wenn du einer dieser Berufe in Kanada ausüben möchtest, benötigst du eine Erlaubnis von der dafür zuständigen Behörde. Es ist jedoch möglich, sich zuerst auf Stellen zu bewerben und nach erfolgreicher Bewerbung und Job-Beginn die nötige Genehmigung nachzureichen. Falls dein Beruf nicht unter die Liste der regulierten Berufe gehört, brauchst du keine Genehmigung der Behörde.

Wie sieht eine kanadische Bewerbung aus?

Da die Bewerbung in Kanada üblicherweise per Mail erfolgt, kannst du die Bewerbungsunterlagen einfach in den Anhang deiner E-Mail einfügen. Neben einer kurzen Anrede in der Mail besteht eine kanadische Bewerbung aus einem Lebenslauf (resume / CV) und einem Motivationsschreiben (cover letter / lettre de présentation).

Hervorheben von anderen Bewerbern kannst du dich durch persönliche Initiative wie zum Beispiel eine vorherige Kontaktaufnahme mit dem Arbeitgeber. So zeigst du gleichzeitig Motivation und Selbstständigkeit.

Bei der Bewerbung solltest du eine direkte, persönliche Anrede wählen.

Falls du keinen Namen des Arbeitgebers hast, ist es besser, die Anrede ganz wegzulassen. Im Motivationsschreiben solltest du auf deine positiven Eigenschaften eingehen und zeigen, warum du für diese Stelle geeignet bist. Dabei kannst du ein bisschen dicker auftragen als du es in Deutschland tun würdest, aber auch nicht übertreiben.

Bezüglich des Lebenslaufes gilt in Kanada ein strenges Anti-Diskriminierung-Gesetz. Bewerber sollen in ihren Lebensläufen keine Angaben über Herkunft, Alter, Familienstand oder Kinder geben. Außerdem darf kein Foto hinzugefügt werden.

Der Lebenslauf wird anti-chronologisch aufgebaut, ohne Überschrift. Du kannst direkt mit dem Briefkopf beginnen.

Zeugnisse und Ausbildungsbestätigung kannst du nach Anfrage einreichen. Wenn der Arbeitgeber Interesse hat, wird er dich danach fragen. Falls dies der Fall ist, lohnt es sich, wenn du diese schon übersetzt und anerkennen lassen hast.

Referenzen sind in Kanada sehr gefragt. Oft informieren sich zukünftige Arbeitgeber bei vorherigen Arbeitgeber über deren Zufriedenheit mit deiner Arbeitsleistung. Informiere deswegen deine Referenzen im Voraus, dass sie eventuell Auskunft über dich geben müssen.

Einige Bewerbungsgespräche werden in Kanada telefonisch geführt. (Bildquelle: unsplash / bruce mars)

Falls du auf ein telefonisches Vorstellungsgespräch eingeladen wirst, solltest du dir der kanadischen Mentalität bewusst sein. Die Kanadier pflegen in solchen Situationen einen lockeren Umgang und sprechen sich gerne mit Vornamen an. Dies bedeutet aber nicht, dass du nicht professionell bleiben solltest.

Wie viel verdient man in Kanada?

Der Mindeststundenlohn in Kanada liegt je nach Provinz zwischen 11.3 und 15 CAD. Jede Provinz hat demnach ihren eigenen Mindest-Stundenlohn.

Das Durchschnittsgehalt in Kanada liegt bei etwa 1’800 Euro. Natürlich hängt es beim Gehalt davon ab, welchen Beruf man ausübt. Folgende Aufzählung gibt dir Auskunft über das monatliche Durchschnittsgehalt der gängigsten Berufe in Kanada:

  • Kellner: 1500 Euro
  • Babysitter: 1030 Euro
  • Arzt: 8000 Euro
  • Architekt: 3200 Euro
  • Ingenieur: 3700 Euro
  • Sprachlehrer: 2300 Euro

Die Lebensunterhaltskosten lassen sich mit denen in Deutschland vergleichen. Jedoch solltest du in Betracht ziehen, dass die Mieten und generellen Kosten in den Städten Kanadas im Vergleich zur Provinz deutlich höher ausfallen. Je nachdem, welchen Beruf du ausübst, ist einiges an Erspartes für den Start notwendig.

Welche Steuern und Versicherungen muss ich in Kanada zahlen?

Wenn du in Kanada arbeiten möchtest, brauchst du eine Sozialversicherung. Diese brauchst du ab deinem ersten Arbeitstag. Es lohnt sich demnach, wenn du dich im Voraus darum kümmerst.

Neben der Sozialversicherung solltest du dich um eine Krankenversicherung kümmern.

Innerhalb der ersten drei Monate solltest du eine Health Insurance Card beantragen, denn nur so kannst du von den staatlichen Leistungen im Gesundheitssektor profitieren. Wie in den USA ist auch in Kanada die medizinische Versorgung teuer.

Die kanadischen Krankenversicherungen decken Hausarzt, Operationen, Krankenhausaufenthalt und Impfungen ab. Viele andere Dinge wie Zahnarzt, Krankenwagentransport oder Medikamente sind nicht inbegriffen. Deswegen lohnt sich eventuell eine deutsche Auslandskrankenversicherung, welche die USA und Kanada mit einschließt. Diese Auslandskrankenversicherungen sind eher teuer, da auch die medizinischen Kosten dieser Länder hoch sind.

Die Kanadier verfügen über eine Rentenversicherung, welche generell ab dem 65. Lebensjahr bezogen werden kann.

Wenn du Einwanderer in Kanada bist, ist die Höhe der Rente anhand der Anzahl der Jahre zu berechnen, die du in Kanada gearbeitet hast. Da die normale Rentenversicherung eher gering ausfällt, sind die meisten Kanadier noch bei einer privaten Rentenversicherung. Die Beiträge für die Rentenversicherung werden vom Lohn abgezogen.

Außerdem musst du eine Einkommenssteuer an den Staat zahlen, die auf dein gesamtes Einkommen erhoben wird. Diese Steuer beträgt zwischen 15 und 21 %. Zusätzlich erhebt die Provinz, in der du lebst, eine Steuer auf dein Einkommen mittels Lohnabzug. Diese ist je nach Provinz unterschiedlich und kann zwischen 6 und 15 % betragen.

Brauche ich ein Visum, um in Kanada arbeiten zu können?

Wie bereits im oberen Abschnitt erklärt, brauchst du eine Arbeitserlaubnis, um in Kanada arbeiten zu können.

In manchen Fällen kannst du ein Skilled Migration Visum beantragen. Falls dein Beruf in der Priority Occupation List Kanadas erwähnt wird, liegen deine Chancen darauf höher. Durch ein bestimmtes System werden dir Punkte zugeteilt, anhand derer schließlich über eine Erteilung eines Skilled Migration Visums entschieden wird.

Das Arbeitsvisum muss dein Arbeitgeber für dich beantragen, nachdem er dich eingestellt hat. Solche Arbeitsvisa sind für zwei Jahre gültig. Danach solltest du eine permanente Niederlassungsbewilligung beantragen. (Bildquelle: unsplash / Scott Graham)

Falls du jedoch bloß für ein paar Monate in Kanada einem Nebenjob nachgehen oder mit Work & Travel arbeiten möchtest, kannst du ein Work-Holiday-Visum beantragen. Dieses erlaubt dir, den genannten Tätigkeiten über einen bestimmten Zeitraum nachzugehen.

Als Deutsche/r kannst du mit deinem Reisepass als Tourist bis zu 6 Monate in Kanada verweilen. Während dieser Zeit kannst du dich auf die Suche nach einem Job machen. Falls die Jobsuche erfolgreich ist, solltest du dich um ein Arbeitsvisum kümmern.

Wie bekomme ich eine Greencard in Kanada?

In den USA heißt die Permanent Resident Card auch Greencard. Sie gewährt einen Aufenthalt von bis zu 10 Jahren. In Kanada spricht man von der bereits erwähnten Permanent Resident Card. Falls du aber eine United States Greencard besitzt, brauchst du kein Visum, um nach Kanada zu reisen. Jedoch brauchst du eine elektronische Reisegenehmigung (eTA), die du online beantragen kannst.

Die Entscheidungskriterien für eine kanadische Permanent Resident Card sind Alter, Ausbildung, Berufserfahrung und Privatleben.

Für die kanadische Permanent Resident Card kannst du dich bei jeder kanadischen Botschaft informieren. Durch ein Punktesystem, welches mit den Entscheidungskriterien zusammenhängt, erhältst du eine individuelle Punktebewertung. Es gibt eine Mindestanzahl an Punkten, die man für eine Permanent Resident Card erreichen muss.

Auf verschiedenen Webseiten kannst du dich informieren, wie gut deine Chancen gemäß dieser Kriterien für eine solche Niederlassungsbewilligung stehen. Eine Permanent Resident Card wird direkt von der kanadischen Botschaft vergeben und erleichtert dir den Einstieg ins Berufsleben in Kanada ungemein.

Wissenswertes zum Umzug nach Kanada

Hockey ist DER Nationalsport in Kanada. Wie bei uns ähnlich mit dem Fußball fiebern die Kanadier bei jedem Hockeymatch mit.

Wie in den USA ist in Kanada das Trinkgeld-Geben ein Muss.

Generell sind 15 % des gesamten Rechnungsbetrages die Standardregel, bei gutem Service kann es auch mal bis zu 20 % sein.

Aufpassen beim Einkauf in Kanada! Da die Preise ohne Steuern angegeben werden, ist der Endpreis immer höher als der angegebene Preis im Geschäft. Die Basis-Steuer beträgt 5 % des Gesamtbetrages, davon ausgenommen sind Lebensmittel. Dieser Steuersatz kann von Provinz zu Provinz variieren.

Arbeiten in Kanada: Diese Jobs und Arbeitsfelder sind besonders gefragt

Im folgenden Abschnitt stellen wir vor,  welche Arbeitsfelder und Jobs in Kanada besonders gefragt sind. Falls du bereits mehr als zwei Jahre in einem dieser Berufe tätig bist und nach Kanada auswandern möchtest, lohnt es sich vielleicht, wenn du dich direkt für ein Skilled Migration Visum bewirbst. Mehr dazu findest du im oberen Abschnitt im Bereich Arbeitsvisum.

Das Wichtigste, was Jobs in Kanada betrifft, ist das bestimmte Berufe vom kanadischen Staat anerkannt werden müssen, bevor du diese dort ausüben kannst. Dafür ist Arbeitserfahrung gefragt und kanadische Referenzen, die positiv über dich aussagen können, sind von Vorteil.

Gesundheitsbereich

Alleine an Krankenpfleger braucht Kanada bis 2022 bis zu 60’000.

Im Gesundheitsbereich Kanadas gibt es viele freie Stellen für Ärzte, Krankenpfleger oder auch Physiotherapeuten. Kanada wirbt sogar damit, das ausgebildete Krankenpfleger ein Express Entry nach Kanada erhalten, wenn sie dort weiterhin ihren Beruf ausüben. Dies zeigt, wie gut deine Chancen auf einen Jobeinstieg in Kanada im Gesundheitsbereich sind.

Land- und Forstwirtschaft

Ca. 55’000 Jobs gibt es in Kanada dank der Forstwirtschaft. In diesem Arbeitsfeld sind Forscher, Förster, Biologen, Informationssystem-Spezialisten, Techniker, Wirtschaftsanalytiker und andere Beamte gesucht.

Die Wälder Kanadas machen rund 9 % der Wälder der gesamten Welt aus. (Bildquelle: Pixabay / Free-Photos)

Die kanadische Landwirtschaft macht pro Jahr um die 7 % des Bruttoinlandproduktes aus. Über 2,3 Millionen Menschen arbeiten in Kanada in der Landwirtschaft. Vor allem während der Erntezeit sind Hilfskräfte auf dem Land gefragt. Die Stundenlöhne liegen zwischen 11 und 20 kanadischen Dollar.

Hotellerie

Im Bereich der Hotellerie-Branche sind vor allem Rezeptionisten gesucht. Kundendienst und technische Fähigkeiten sind in diesem Job gefragt, Arbeitserfahrung ist ein Muss. Ein Rezeptionist verdient in Kanada etwa 32’000 kanadische Dollar pro Jahr.

Baugewerbe

Im Bereich Baugewerbe sind Elektriker, Bauarbeiter, Schweißer, Dreher, Schreiner und Handwerker gesucht.

Als Schweißer hast du besonders gute Chancen, da sie die zurzeit meist gefragteste Berufsklasse in Kanada sind.

Der jährliche Durchschnittslohn eines Schweißers in Kanada beträgt etwa 41’000 kanadische Dollar.

Ingenieure

Fachtechniker und Bauingenieure mit Kenntnissen im Maschinenbau haben in Kanada gute Chancen, einen Job zu finden. Auch Elektroingenieure sind besonders gefragt. Sie erhalten einen jährlichen Durchschnittslohn von 78’000 kanadischen Dollar.

Work & Travel

Du hast gerade dein Studium abgeschlossen, befindest dich in einem Zwischenjahr oder hast Lust auf eine Auszeit vom Alltag? Dann wäre vielleicht ein Kanada-Aufenthalt mit Work & Travel das Richtige. Das Konzept von Work & Travel ist Folgendes: Du arbeitest in einem Betrieb und erhältst dafür einen Schlafplatz und Verpflegung. Dabei kannst du dir selber aussuchen, wo du gerne arbeiten möchtest.

Je nach dem eignet sich ein Work & Travel Aufenthalt von drei bis sechs Monaten.

Viele Leute, die mit Work & Travel nach Kanada gehen, entscheiden sich für einen Aufenthalt auf einer Farm. Durch einen Aufenthalt mit Work & Travel kannst du nicht nur dein Englisch oder Französisch verbessern, sondern lernst neue Leute kennen und hast die Möglichkeit, für wenig Geld herumzureisen. Außerdem sammelst du Berufserfahrungen in einer neuen Umgebung, was dir bei der Jobsuche in Zukunft helfen könnte.

Fazit

Für Berufserfahrene, welche mehr als zwei Jahre im aktuellen Beruf tätig sind, stehen die Aussichten auf einen Job in Kanada gut. Das Land ist vor allem auf Arbeitnehmer aus dem Gesundheitssektor und dem Baugewerbe angewiesen. Wichtig ist, dass du deinen Beruf in Kanada zuerst anerkennen lassen musst, bevor du ihn ausüben kannst.

Am einfachsten ist der Jobeinstieg, wenn du bei der kanadischen Botschaft ein Einreisevisum zur Ausübung deines Berufes in Kanada beantragst. Anhand des erwähnten Punktesystems wird entschieden, ob deine Berufschancen in Kanada gut genug sind, dir direkt ein Arbeitsvisum auszustellen. Falls es auf diesem Weg nicht klappt, kannst du auch versuchen, dich selbstständig per Internet auf offene Stellen zu bewerben.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.absolventa.de/karriereguide/arbeiten-im-ausland/arbeiten-im-ausland-kanada
[2] https://www.auslandsjob.de/jobs-im-ausland/jobben-arbeiten-kanada/
[3] https://www.mawista.com/blog/auswandern/auswandern-kanada/
[4] https://lebenshaltungskostenin.com/preise-und-lohne-in-kanada-land/#:~:text=Durchschnittsgehalt%20oder%20Durchschnittsverdienst%20in%20Kanada,eines%20Buchhalters%20Kanada%3D%202%2C638.85%E2%82%AC
[5] https://www.destinationkanada.ca/kanada/loehne_in_kanada/index.html
[6] https://www.justlanded.com/deutsch/Kanada/Artikel/Jobs/Einkommenssteuer-in-Kanada#:~:text=Einkommensteuer%20Provinzen%2FTerritorien,%25%20und%2014%2C7%20%25.
[7] https://www.americandream.de/green-card-kanada/
[8] https://www.authentikcanada.com/gb-en/faq/taxes-and-tips#:~:text=A%205%25%20federal%20Goods%20and,apply%20a%20provincial%20sales%20tax.
[9] https://canadianvisa.org/blog/jobs/canada-needs-nurses-earn-up-to-128700-every-year

Bildquelle: unsplash / Guillaume Jaillet

Teile diesen Beitrag

Das könnte dich auch interessieren

Arbeiten in Neuseeland: Alles was du darüber wissen musst
Arbeiten in den USA: Alles was du darüber wissen musst

Must Read

Unser Online Praktikum

Unser innovatives Online Praktikum. Lerne SEO & Content Marketing.

Menü