fbpx

Arbeiten in Luxemburg: Alles was du darüber wissen musst

Arbeiten im Ausland

Möchtest Du in Luxemburg arbeiten, aber hast noch nicht die Zeit gefunden, dich darüber richtig zu informieren? Dann bist Du auf den richtigen Artikel gestoßen. Wir erklären dir in diesem Artikel alle Aspekte, die Du achten solltest.

Du findest hier wichtige Informationen über die Aufenthaltserlaubnis, bis hin zu deiner Bewerbung und die Steuern die Du zahlen musst. Außerdem haben wir dir, die unterschiedlichen Durchschnittseinkommen aus machen EU-Ländern anschaulich verglichen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Um in Luxemburg arbeiten zu können brauchst Du grundsätzlich nur einen gültigen Reisepass oder Personalausweis
  • Die Amtssprachen in Luxemburg sind Luxemburgisch, Deutsch und Französisch
  • In Luxemburg herrscht ein Fachkräftemangel und Luxemburg hat das höchste Durchschnittseinkommen in der EU

Hintergründe: Was Du über das Thema Arbeiten in Luxemburg wissen solltest

Wir haben Dir alle nötigen Informationen über das Arbeiten in Luxemburg zusammengestellt. Du wirst nicht nur etwas über das Arbeiten an sich erfahren, sondern auch noch ein paar nützliche Hintergrundinformationen bekommen.

Was brauche ich, um in Luxemburg arbeiten zu können?

Grundsätzlich brauchst Du nur einen gültigen deutschen Personalausweis oder Reisepass, um in Luxemburg zu arbeiten. Du musst aber eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Die Aufenthaltsgenehmigung dient als Nachweis des Aufenthaltsrechtes, als Arbeitnehmer aus einem EU-Mitgliedstaat. Falls Du es versäumst dieses Dokument zu beantragen, kann eine Geldstrafe drohen. Du kommst aber weder in Gefängnis, noch kannst Du deshalb des Landes verwiesen werden.

Durch die drei verschiedenen Kulturen, die in Luxemburg zusammen treffen, gibt es ein diverses kulturelles Angebot. Auch die kulinarischen Spezialitäten weisen Einflüsse aus Frankreich und Deutschland auf. (Bildquelle: pixabay / David Mark)

Trotzdem solltest Du dich aber, innerhalb von drei Tagen nach deiner Ankunft in Luxemburg, bei der Gemeindebehörde deines Wohnortes melden und eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Du erhältst dann eine Kopie der Meldebescheinigung, die bis zur Ausstellung deiner Aufenthaltserlaubnis als zeitweilige Aufenthaltserlaubnis gilt.

Die Aufenthaltsgenehmigung hat eine Gültigkeitsdauer von mindestens fünf Jahren, ab dem Tag der Ausstellung und berechtigt dich zu einem Aufenthalt im gesamten Großherzogtum. Deine Aufenthaltsgenehmigung kann ohne weiters verlängert werden. Deine Aufenthaltserlaubnis muss spätestens sechs Monate nach Antragstellung erteilt werden.

Um eine Aufenthaltserlaubnis zu erhalten, benötigst Du :

  • einen gültigen Personalausweis oder Reisepass
  • eine Einstellungserklärung deines Arbeitgebers/eine Arbeitsbescheinigung oder einen Nachweis über selbstständige Tätigkeiten
  • 3 Passfotos
  • die Abmeldebescheinigung deiner ehemaligen Wohngemeinde

Zusätzlich verlangen die luxemburgische Behörden eine Bescheinigung, über eine ärztliche Kontrolluntersuchung, welche kostenlos ist. Teilweise wird auch der Mietvertrag verlangt.

Falls Du keine Arbeitsbescheinigung oder ein Nachweis über selbstständige Tätigkeiten vorlegen kannst, ist dein Aufenthalt in Luxemburg auf höchstens drei Monate begrenzt.

Welche Sprache wird in Luxemburg gesprochen?

Die drei Amtssprachen in Luxemburg sind Deutsch, Französisch und Luxemburgisch. Die Luxemburgische Sprache ist mit den Dialekten des mitteldeutschen Sprachraumes verwandt. Sie weist aber auch einen hohen Anteil französischer Lehnwörter auf.

Es ist empfehlenswert, wenn Du Französisch sprichst. Zusätzlich kann es sehr von Nutzen sein, wenn Du Luxemburgisch lernst, falls Du länger in Luxemburg leben willst. Auch Englisch-Kenntnisse sind auf dem Arbeitsmarkt von Vorteil und in manchen Branchen Voraussetzung.

Wie finde ich in Luxemburg einen Job?

Die staatliche Arbeitsvermittlung für nicht in Luxemburg Ansässige ist leider nur begrenzt nutzbar, Du kannst die Stellenangebote aber ohne weiters einsehen.

Eine gute Möglichkeit, für deinen ersten Einstieg auf dem luxemburgischen Arbeitsmarkt bietet unter Umständen ein befristeter Arbeitsvertrag bei einer Zeitarbeitsfirma.

Für eine Dauerbeschäftigung empfiehlt sich zum einen, eine Anfrage bei der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit. Eine andere Möglichkeit sind Stellenanzeigen auf Jobbörsen oder in den grenznahen Tageszeitungen.

Initiativbewerbungen sind auch eine gute Option, da nahezu die Hälfte aller Stellen auf diese Weise vergeben werden. Firmen kannst Du in den „Gelben Seiten“, im professionellen Branchenverzeichnis oder eventuell bei der Deutsch-Belgisch-Luxemburgischen Handelskammer finden.

Wie sollte meine Bewerbung für einen Job in Luxemburg aussehen?

Wenn es in der Stellenanzeige nicht anders gefordert wird, solltest Du dich mit deinem Bewerbungsschreiben und deinem Lebenslauf an dem französischen Muster orientieren.

In Frankreich ist ein handgeschriebenes Anschreiben üblich. Außerdem sollte dein Lebenslauf maximal zwei Seiten lang sein. Dein Anschreiben sollte auf deine Qualifikationen und deine Motivation für die Stelle eingehen. Es endet mit den in Frankreich üblichen Grußformeln.

In deinem computergeschriebenen Lebenslauf sollte in tabellarischer Form:

  • ein Passfoto
  • Angaben zu deiner Person
  • zu deiner Berufserfahrung
  • zu deinen Sprachkenntnissen
  • und deine Freizeitaktivitäten

enthalten sein.

Zeugnisse werden üblicherweise nicht mitgeschickt. Du kannst aber eine Kopie von deiner höchsten erworbenen Qualifikation oder eine Referenz beilegen. Diese kann im Vorstellungsgespräch eine wichtige Rolle spielen. Das wichtigste ist aber der persönliche Eindruck, auch wenn Fragebögen oder standardisierte Testverfahren mit in das Auswahlverfahren einbezogen werde.

Wie viel verdient man in Luxemburg?

Luxemburg ist das EU-Land mit dem höchsten Einkommen. Wir haben dir eine Tabelle erstellt, in der das Durchschnittseinkommen und der Median von verschiedenen europäischen Ländern verglichen werden.

  • Luxemburg: 83.700 €/Jahr
  • Belgien: 49.500 €/Jahr
  • Niederlande: 45.800 €/Jahr
  • Finnland: 45.100 €/Jahr
  • Deutschland: 43.500 €/Jahr

Es kommt natürlich auch darauf an, in welcher Branche Du tätig bist.

In Luxemburg gibt es das Mindestlohngesetz. Dieses gilt, wenn Du in Vollzeit arbeitest, also in der Regel 40 Stunden in der Woche.

  • ab 18 Jahren verdienen unqualifizierte Arbeitnehmer 2.141,99 € Brutto im Jahr
  • ab 18 Jahren verdienen qualifizierten Arbeitnehmer 2.570,39 € Brutto im Jahr
  • zwischen 15 und 17 Jahren verdienen Arbeitnehmer 1.606,45 € Brutto im Jahr
  • zwischen 17 und 18 Jahren verdienen Arbeitnehmer 1.713.60 € Brutto im Jahr

Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten in Luxemburg?

Die Lebenshaltungskosten sind deutlich höher als in vergleichsweise Deutschland. Normalen Kosten für beispielsweise Nahrung sind bis zu 26 % höher als in Deutschland. Die Mieten können sogar bis zu 105% höher als in Deutschland sein.

In Luxemburg gibt es 53 Burgen und Schlösser, teils gut erhalten, welche zu Spaziergängen und Wochenendausflüge einladen. (Bildquelle: unsplash / GutHwa Jang)

Welche Steuern und Versicherungen muss ich in Luxemburg zahlen?

In Luxemburg gibt es nur drei verschiedene Steuerklassen, sie hängen von der Einkommens- und Familiensituation ab.

  • Klasse 1
  • Klasse 1a
  • Klasse 2

Die Lohnnebenkosten sind in Luxemburg verglichen mit Deutschland niedrig. So muss ein luxemburgischer Arbeitnehmer von seinem Bruttogehalt:

  • 8 % Rentenversicherung
  • 1 % Pflegeversicherung
  • und maximal 5 % Krankenversicherung

abführen.

Alle Erwerbstätigen und auch Selbstständige zahlen Ihre Beiträge in die Caisse Nationale de Santé (CNS). Eine Krankenkassen-Landschaft wie in Deutschland existiert nicht. Die Abrechnung von Behandlungen erfolgt, wie in der deutschen Privatversicherung. Du streckst die kompletten Behandlungskosten vor und erhältst einen Teil des Rechnungsbetrags von der CNS zurückerstattet.

Falls Du dich für ausführlicher Informationen zum Thema Steuerklassen, aber auch Steuererklärung in Luxemburg interessierst, haben wir dir bei unseren Quellen Punkt [3] ein Dokument verlinkt, das keine Fragen mehr offen lässt.

Wie werden Grenzgänger nach dem Gesetz in Luxemburg behandelt?

Als Grenzgänger werden Personen bezeichnet, die über eine Staatsgrenze hinweg pendeln, um in einem anderen Land zu arbeiten. Meistens haben Grenzgänger einen Wohnsitz im Grenzgebiet.

Es gibt ein Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) zwischen Deutschland und Luxemburg. Es stammt aus dem Jahre 1958. Seit 2014 gilt eine überarbeitete Version.

Die Besteuerung von Arbeitnehmern ist im Artikel 14 geregelt. Grundsätzlich hat Luxemburg das Besteuerungsrecht auf den Lohn oder das Geld, welches in Luxemburg erwirtschaftet wurde.

Falls Du als deutscher Grenzgänger, Arbeitszeit außerhalb Luxemburgs absolvierst, muss dein Gehalt anteilig in Deutschland versteuert werden.

Mehr zu dem Doppelbesteuerungsabkommen, Besonderheiten und Ausnahmen, findest Du wieder in unseren Quellen unter Punkt

[3].

Arbeiten in Luxemburg: Diese Jobs und Arbeitsfelder sind besonders gefragt

Es gibt einige Branchen, die in Luxemburg mit einem Fachkräftemangel zu kämpfen haben. Diese liegt zu einem großen Teil daran, dass die meisten luxemburgischen Schulabgänger ihre akademischen Ausbildung in einem anderen Land erhalten.

IT-Branche

In dem IT-Bereich habe Pendler besonders gute Chancen einen Job zu finden. Auf zahlreichen Jobbörsen sind sogar Jobs für explizit deutschsprachige Fachleute ausgeschrieben. Es werden nicht nur reine Informatiker gesucht, sondern es gibt auch ein großes Interesse an Marketingspezialisten.

Banksektor

Den Kernbereich der luxemburgischen Wirtschaft stellen unter anderem die Banken dar.  Auch in diesem Berufssektor haben Deutsche eine gute Aussicht darauf, einen Job zu finden. Die deutschen Banken bevorzugen oft Deutsche. Außerdem setzten auch andere Banken, bevorzugt Leute aus dem Grenzgebiet ein. Englisch ist deshalb trotzdem eine wichtige Voraussetzung.

Versicherungssektor

Der Versicherungssektor ist, wie der Banksektor, ein Kernbereich der luxemburgischen Wirtschaft. Auch hier werden präferiert Leute aus dem Grenzgebiet eingesetzt. Wie auch beim Banksektor ist Englisch eine wichtige Voraussetzung.

Gastronomie

In der Gastronomie wird immer nach Unterstützung gesucht. Es ist von großem Vorteil, wenn Du neben deinen Englischkenntnissen, auch noch Französischkenntnisse mitbringt. Ansonsten könnte die Verständigung für dich teilweise schwer werden.

Im Luxemburg gibt es viele Jobs im Gastronomie-Bereich. (Bildquelle: pixabay / Free-Photos)

Gesundheitswesen

Das Gesundheitswesen in Luxemburg sucht händeringend nach Fachkräfte. Du solltest kein Problem damit haben einen Job zu finden. Vor allem sind die luxemburgischen Arbeitgeber schon mit den deutschen Qualifikationen und Zeugnissen vertraut. Bist Du hingegen Arzt, musst Du dir zuvor eine entsprechende Arbeitsgenehmigung bei der zuständigen, staatlichen Behörde holen.

Hotelgewerbe

Auch im Hotelgewerbe findet man viele Stellenangebote. Hier ist es wieder wichtig, dass Du zu deinen Englischkenntnisse auch gute Französischkenntnisse mitbringst, da einige Hotels komplett auf Französisch operieren.

Handwerker

Auch im Baugewerbe und im Handwerk gibt es in Luxemburg zahlreiche unbesetzte Stellen. Hier reicht es meistens, wenn Du nur Englisch und Deutsch sprichst. Natürlich ist es trotzdem ein großer Vorteil, falls du Französisch sprichst.

Fazit

Luxemburg kann eine sehr gute und nahe Möglichkeit sein, um Auszuwandern oder zu Pendeln. Die Arbeit wird sehr gut bezahlt und man kann einen hohen Lebensstandard genießen. Außerdem ist die Nähe nach Deutschland beruhigend, solltest Du doch mal Heimweh haben.

Zu beachten sind allerdings die hohen Lebenshaltungskosten und das zu der englischen Sprache, Französisch in vielen Bereichen, aber vor allem im öffentlichen Leben, quasi Pflicht ist.

Eine gute Idee ist es, in Deutschland zu wohnen, da hier die Lebenshaltungskosten nicht so hoch sind, wie in Luxemburg. Und in Luxemburg zu arbeiten, um da, dass deutlich höhere Gehalt zu verdienen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.handelsblatt.com/politik/international/bericht-der-ezb-das-einkommen-ist-in-luxemburg-am-hoechsten/8040940-3.html?ticket=ST-25744-9inuLG4oRxyL2UgSy9O2-ap4 [2] https://www.numbeo.com/cost-of-living/country_result.jsp?country=Luxembourg [3] http://www.ogbl.lu/frontaliers-allemands/files/2011/10/steuerfragen_2015.pdf [4] https://www.freenet.de/finanzen/jobs-karriere/arbeiten-in-luxemburg-was-muss-man-beachten_3135646_4707706.html [5] http://www.eu-info.de/arbeiten-europa/Arbeiten-in-der-EU/arbeiten-luxemburg/ [6] https://auswandern-info.com/luxemburg

Bildquelle: unsplash / Adarsh Valamary

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Das könnte dich auch interessieren

Arbeiten in Frankreich: Alles was du darüber wissen musst
Arbeiten in Dänemark: Alles was du darüber wissen musst

Must Read

Unser Online Praktikum

Unser innovatives Online Praktikum. Lerne SEO & Content Marketing.

Menü