fbpx

Arbeiten in Neuseeland: Alles was du darüber wissen musst

Arbeiten im Ausland

In den letzten Jahren hat sich Neuseeland immer mehr zum neuen Reise-Hot Spot entwickelt. Die atemberaubende und vielfältige Natur, Kunst, Kultur und Tradition machen den Inselstaat zu einem absoluten Traumziel für Touristen und Auswanderer. Im Zeitraum zwischen 2008 bis 2017 wanderten offiziell 12.135 Deutsche nach Neuseeland aus.

Wer nach Neuseeland auswandern will muss jedoch erst einige Hürden überwinden, die der Auswanderungsprozess mit sich bringt. In unserem Artikel findest du alles, was du beachten musst wenn du nach Neuseeland auswandern oder dort arbeiten möchtest. Außerdem erfährst du hier, wie die Arbeitswelt in Neuseeland aussieht.

Das Wichtigste in Kürze

  • Innerhalb der letzten Jahre hat sich Neuseeland zu einem beliebten Reiseziel entwickelt. Vor allem die atemberaubende Natur, Kunst und Tradition wecken das Interesse von Touristen aus aller Welt.
  • Neuseeland ist außerdem auch ein beliebtes Ziel für Auswanderer. Im Zeitraum von 2008 bis 2017 wanderten mehr als 10000 Deutsche nach Neuseeland aus.
  • Wer nach Neuseeland auswandern oder dort arbeiten will muss Vieles beachten und sich gut über die Voraussetzungen informieren.

Hintergründe: Was du über das Thema Arbeiten in Neuseeland wissen solltest

Wenn du in Neuseeland arbeiten willst, gibt es viele Dinge zu beachten. Im Folgenden findest du die wichtigsten Fragen rund um das Thema Arbeiten in Neuseeland.

Was brauche ich, um in Neuseeland arbeiten zu können?

Um in Neuseeland arbeiten zu können brauchst du ein Visum mit einer Arbeitserlaubnis. Hier ist wiederum zu beachten, wie lang dein geplanter Aufenthalt ist.

Willst du nur ein bis zwei Jahre in Neuseeland arbeiten, so solltest du dich um eine sogenannte Application to Work bemühen. Wenn du uneingeschränkt in Neuseeland leben und arbeiten möchtest, brachst du eine sogenannte Permanent Residence Permit.

Nähere Informationen zum Visum findest du im weiteren Verlauf unseres Artikels.

Wie finde ich in Neuseeland einen Job?

Die Jobsuche gestaltet sich meist schwierig. Bei der Jobsuche in Neuseeland hast du folgende Möglichkeiten:

  • Bundesagentur für Arbeit: Du kannst bei der Jobsuche nach Angeboten der Bundesagentur für Arbeit recherchieren.
  • Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV): Arbeitgeber aus Neuseeland können sich bei der Zentrale Auslands- und Fachvermittlung melden, wenn sie nach deutschen Arbeitskräften suchen. Dieses Vermittlungsmöglichkeit besteht jedoch nur wenn ein konkretes Stellenangebot vorliegt.
  • Jobdatenbank der „Work and Income Agency“: Die Work and Income Agency hat eine eigene Datenbank. Außerdem findest du hier viele Informationen rund um das Thema Arbeiten in Neuseeland.

Wie sieht eine neuseeländische Bewerbung aus?

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Bewerbungen in Neuseeland den Bewerbungen aus den USA und Kanada ähneln.

Bewerbungen in Neuseeland sind nicht so aufwendig wie in Deutschland. Sie bestehen lediglich aus dem Anschreiben („cover Letter“) und dem Lebenslauf („curriculum vitae / resume“).

Beim Lebenslauf ist zu beachten, dass dieser nicht in chronologischer Reihenfolge verfasst wird. Zuletzt ausgeführte Tätigkeiten werden als erstes genannt. Außerdem sind Lichtbilder nicht üblich. Dadurch soll Diskriminierung verhindert werden. Bei deinem Lebenslauf solltest du unbedingt darauf achten, eine übliche und äquivalente Übersetzung für deinen Beruf oder deinen Abschluss zu finden. Nur so kann der Arbeitgeber deine Qualifikationen nachvollziehen.

Wie viel verdient man in Neuseeland?

Gehälter liegen in Neuseeland meist leicht unter dem deutschen Niveau. 2019 lag das durchschnittliche Einkommen in Neuseeland bei 38,115 Euro pro Jahr (Zum Vergleich: In Deutschland lag das durchschnittliche Einkommen 2019 bei 43,341 Euro pro Jahr).

In Neuseeland bezahlt man mit dem neuseeländischen Dollar. Das Lohnniveau ist etwas unter dem in Deutschland. (Bildquelle: 123rf / jamiefarrant)

Angestellte in der IT-Branche und im Finanzsektor verdienen unter am besten.

Seit dem 01.04.2020 liegt der gesetzliche Mindestlohn in Neuseeland bei 18,90 NZD (10,66 Euro) pro Stunde.

Welche Steuern und Versicherungen muss ich in Neuseeland zahlen?

Steuern

Das neuseeländische Steuerjahr beginnt am 01. April und endet am 31. März. Vom Gehalt werden nur die Einkommenssteuer und die Abgabe zur staatlichen Unfallversicherung (AAC) abgezogen. Die Einkommenssteuer ist in Neuseeland im Vergleich etwas geringer als in Deutschland.

Bei der Lohnsteuer sind die Sätze wie folgt gestaffelt:

  • 0 NZD – 14.000 NZD: 10,5% Steuern
  • 14.000 NZD – 48.0000 NZD: 17,5% Steuern
  • 48.000 NZD – 70.000 NZD: 30% Steuern
  • alles über 70.000 NZD: 33% Steuern

Entscheidend ist hierbei, dass man beispielsweise bei einer Gehaltserhöhung nicht automatisch in die entsprechende Steuerklasse rückt. Nur die Beiträge die über der jeweiligen Steuergrenze liegen entsprechend höher versteuert werden, nicht das ganze Einkommen.

Versicherungen

Deutsche Krankenversicherung gelten nur im EU-Ausland und dort nur für sechs Wochen.

Wer eine Permanent Residence Permit oder eine Arbeitserlaubnis von mindestens zwei Jahren hat ist über die das öffentliche Gesundheitssystem versichert.

Neuseeland hat eine staatliche Krankenversicherung, die sogenannte „National Health Insurance“, die bis auf kleinere Gebühren kostenlos ist.

Allerdings weist diese Lücken auf. Bei der staatlichen Krankenversicherung sind die Leistungen nämlich begrenzt. Deshalb empfiehlt es sich, eine private Zusatzversicherung abzuschließen. Diese ist wesentlich günstiger als die privaten Versicherungen in Deutschland.

Brauche ich ein Visum, um in Neuseeland arbeiten zu können?

Deutsche Staatsbürger können mit einem gültigen Pass als Tourist in Neuseeland einreisen. Jedoch gilt das Touristenvisum nur für drei Monate und beinhaltet keine Arbeitserlaubnis.

Wer längere Zeit Neuseeland leben und arbeiten will braucht eine Arbeitserlaubnis für Arbeitnehmer. Hierbei gibt es folgende Möglichkeiten:

Application to Work

Wenn du einen Antrag für ein Visum mit Arbeitserlaubnis stellen möchtest, musst du bei dem Antrag schon ein konkretes Stellenangebot vorweisen können. Zudem muss der neuseeländische Arbeitgeber gleichzeitig bestätigen, dass für diese Stelle kein Einheimischer zur Verfügung steht. Dadurch will die neuseeländische Regierung verhindern, dass Bewerber aus dem Ausland ebenso qualifizierten Einheimischen den Job wegnehmen.

Diese sogenannte Application to Work kann auf ein bis zwei Jahre ausgerenkt werden. Nachdem das befristete Visum abgelaufen ist kann ein Folge-Arbeitsvisum direkt beantragt werden. Eine Begrenzung für die Antragstellung gibt es dabei nicht.

Working Holiday Visum

Vor allem junge Menschen bevorzugen Work and Travel. Falls auch du dich für die Kombination aus Reisen und Arbeiten interessierst, kannst du dich für ein sogenannten Working Holiday Visum bewerben.

Sehr beliebt ist das Working Holiday Visum, mit dem man arbeiten und reisen Kann. Perfekt für junge Leute! (Bildquelle: unsplash / Kyle Myburgh)

Die Möglichkeit sich für dieses Visum zu bewerben besteht jedoch nur für Menschen zwischen 18 und 30 Jahren. Bist du älter als 30 Jahre, musst du dich um eine Application to Work bemühen.

Permanent Residence Permit

Falls du nach Neuseeland auswandern willst, brauchst du eine sogenannte Permanent Residence Permit. Diese erlaubt einen unbefristeten Aufenthalt.

Bei der Permanent Residence Permit kategorisiert die neuseeländische Einwanderungsbehörde nach einem Punktesystem. Bewertet werden hierbei beispielsweise die Englischkenntnisse und Qualifikationen des Bewerbers.

Auf der Seite der New Zealand Qualifications Authority findest du die Qualifikationseinstufungen.

Wie ist die Arbeitsmoral in Neuseeland?

Neuseeländer führen generell einen entspannten Arbeitsstil mit lockerem Ton im Arbeitsalltag. Ihnen ist eine ausgewogene Work-Life-Balance sehr wichtig.

Außerdem legen sie viel Wert auf ihre Freizeit. Neuseeländer genießen die einzigartige Natur. Sie verbringen ihre Zeit meistens im Freien mit verschiedenen Freizeitaktivitäten, wie beispielsweise segeln, wandern und angeln.

Wissenswertes zum Umzug nach Neuseeland

Vor deinem Umzug nach Neuseeland musst du Vieles beachten. Einiges kannst du auch schon in Deutschland klären. Im Folgenden erklären wir dir, was du vorab regeln kannst und was du vor Ort klären musst.

Was du in Deutschland schon regeln kannst

Folgende Dinge kannst du schon vor deinem Umzug regeln:

  • Unterlagen und Dokumente: Vor deiner Abreise musst du dich beim Einwohnermeldeamt deiner Gemeinde abmelden. Außerdem brauchst du für die Einreise einen gültigen Reisepass. Den deutschen Führerschein kann man nach der Ankunft in Neuseeland ein Jahr nutzen. Damit dies möglich ist musst du jedoch stets zu deinem deutschen Dokument eine englische Übersetzung mitführen. Nach Ablauf der 12 Monate musst du einen neuseeländischen Führerschein beantragen.
  • Rente und Altersvorsorge: Auch über die Rente solltest du dir vor deinem Umzug Gedanken machen. Zwischen Deutschland und Neuseeland besteht kein Sozialversicherungsabkommen. Wenn du im Rentenalter deinen Wohnsitz in Neuseeland behältst kann es sein, dass du eventuell nur 70 Prozent der in Deutschland erworbenen Rentenansprüche ausgezahlt bekommst. In Neuseeland gibt es noch den sogenannten „Superannuation-Fund“. Diese Rentenversicherung garantiert allen Menschen, die das 65. Lebensjahr erreicht haben, ein Minimum-Renteneinkommen. Über die Höhe dieser Rente gibt es jedoch keine Garantie, da sie von unterschiedlichen Faktoren, wie beispielsweise der wirtschaftlichen Lage des Landes, abhängt und dementsprechend angepasst wird.
  • Umzug planen: Wenn deine Eigentümer mitsollen, musst du dich rechtzeitig über den Transport kümmern. Der Transport ist beispielsweise per Schiff möglich, wobei jedoch hohe Kosten auftreten können. Über den Transport solltest du dich genauer informieren.
Viele Touristen nehmen die weite Reise nach Neuseeland allein wegen der atemberaubenden und einzigartigen Natur auf sich. So findet man in Neuseeland beispielsweise Gletscher in unmittelbarer Nähe zu subtropischen Regenwäldern. (Bildquelle: kewl / pixabay)

Was du vor Ort klären musst

Um folgende Dinge musst du dich vor Ort kümmern:

  • Wohnungssuche: Die Wohnungssuche gestaltet sich vor Ort einfacher, da sich vor allem in Lokalzeitungen jede Menge Angebote finden.
  • Bankkonto: Nach deiner Einreise kannst du dich um die Einrichtung eines Bankkontos kümmern. Viele Banken in Neuseeland haben inzwischen sogenannte „Immigrant Banking-Teams“ für Auswanderer eingerichtet. Sie sorgen für eine unkomplizierte Abwicklung und beraten dich persönlich.
  • Beantragung einer Steuernummer: Um in Neuseeland arbeiten zu können, brauchst du eine Steuernummer, die sogenannte „Tax Number“. Diese kannst du nach deiner Ankunft beim Finanzamt (Inland Revenue Department) beantragen.
  • Krankenversicherung: Wer eine Permanent Residence Permit oder eine Arbeitserlaubnis von mindestens zwei Jahren hat ist über die das öffentliche Gesundheitssystem versichert. Da die Leistungen der staatlichen Krankenversicherung begrenzt sind, empfiehlt es sich eine private Zusatzversicherung abzuschließen. Diese ist wesentlich günstiger als die privaten Versicherungen in Deutschland.

Arbeiten in Neuseeland: Diese Jobs und Arbeitsfelder sind besonders gefragt

Neuseeland hat 4,8 Millionen Einwohner. Daher ist der Arbeitsmarkt relativ überschaubar. Außerdem hat Neuseeland eine sehr geringe Arbeitslosenquote.

Die neuseeländische Einwanderungsbehörde veröffentlicht zweimal im Jahr Listen mit gefragten Berufen. Diese Jobs und Arbeitsfelder sind in Neuseeland besonders gefragt:

IT-Branche

Besonders Berufe in der IT-Branche sind gefragt, da es in Neuseeland hier an Fachkräften mangelt. Der Inselstaat will zu einem Standort für IT-Talente werden. Neuseeland versucht schon länger Talente in der Tech-Branche zu gewinnen. Hierbei stört jedoch vor allem die große Entfernung. Gefragte Berufe im IT-Sektor sind Web-Designer, Programmierer und SAP-Fachkräfte.

Gesundheitsbereich

Auch im Gesundheitsbereich werden Fachkräfte gesucht.

Besonders Ärzte sind gefragt, da der eigene Nachwuchs fehlt. Außerdem wandern in Neuseeland ausgebildete Ärzte aufgrund höherer Verdienstmöglichkeiten immer häufiger nach Australien aus. Als deutscher Arzt darf man jedoch nicht automatisch in Neuseeland praktizieren. Mann muss sich zunächst beim Medical Council registrieren. Das Registrierungsverfahren ist sehr aufwendig. Neben dem abgeschlossenen Medizinstudium ist der IELTS-Test (“International English Language Testing System”) eine Voraussetzung.

Im Gesundheitsbereich wird immer qualifiziertes Personal gesucht. (Bildquelle: unsplash / Bermix Studio)

Auch als Krankenschwester oder Krankenpfleger hat man gute Chancen, da auch hier der eigene Nachwuchs fehlt. Bewerber müssen fließend Englisch sprechen können und dies anhand des IELTS-Test nachweisen.

Lehrer

Wer in Neuseeland als Lehrer arbeiten will,, muss fließend Englisch sprechen können. Welche Lehrer momentan besonders gefragt sind, erfährst du beim Neuseeländischen Ministerium für Bildung. Hier findest du auch die Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen. Bevor du in Neuseeland als Lehrer arbeiten darfst, musst du dich beim Neuseeländischen Lehrerrat registrieren.

Baubranche

Personen mit Ausbildung und Berufserfahrung in der Baubranche haben ebenfalls gute Chancen, denn es wird immer mehr gebaut. Gefragt sind Architekten, Statiker und Bauleiter. Bei diesen Berufen wird jedoch selten auf ausländische Fachkräfte zurückgegriffen, da es bei den Bewerben oftmals an baufachspezifischem Englisch mangelt. Außerdem fehlt ihnen das Wissen zu neuseeländische Bauregeln und Bauauflagen.

Handwerker

Auch Handwerker sind in Neuseeland sehr gefragt. Hier haben besonders Bewerber aus Deutschland gute Chancen, da die Ausbildung in Deutschland sehr qualifiziert ist. Auch die Berufserfahrung spielt hier eine entscheidende Rolle. Gefragt sind KFZ-Mechaniker, Maler, Lackierer und Elektriker.

Techniker und Ingenieure

Neben den bereits genannten Berufen sind auch Ingenieure gefragt. Gefragt sind Ingenieure aus Bereichen wie Bauwesen, Maschinenbau, Elektrotechnik und Medizintechnik.

Fazit

Neuseeland ist also vor allem durch die atemberaubende und einzigartige Natur, Kunst und Tradition zu einem beliebten Reisziel für Touristen und Auswanderer geworden. Wenn du in Neuseeland arbeiten willst, solltest du dich davor gut informieren. Der Auswanderungsprozess bringt einige Hürden mit sich.

Um nach Neuseeland zu ziehen und dort arbeiten zu können brauchst du ein Visum mit Arbeitserlaubnis. Je nach Aufenthaltsdauer brauchst du eine Application to Work oder eine Permanent Residence Permit. wenn du zwischen 18 und 30 Jahre alt bist und Work and Travel machen möchtest, eignet sich ein Working Holiday Visum für dich.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1]https://www.workandincome.govt.nz/work/job-search/index.html [2]https://www.immigration.govt.nz/new-zealand-visas [3]https://www.nzqa.govt.nz/qualifications-standards/international-qualifications/

Bildquelle: unsplash / Ömer Faruk Bekdemir

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Das könnte dich auch interessieren

Arbeiten in Tschechien: Alles was du darüber wissen musst
Arbeiten in Kanada: Alles was du darüber wissen musst

Must Read

Menü