fbpx

Arbeiten in Slowenien: Alles was du darüber wissen musst

Arbeiten im Ausland

Wenn du daran interessiert bist, dich beruflich ins Ausland zu orientieren, bist du genau richtig. Dieser Artikel beinhaltet alles, was du über das Arbeiten in Slowenien wissen solltest. Du erfährst alles über die nötigen Unterlagen und Meldevorgänge sowie die aktuelle wirtschaftliche Lage. Welche Steuern und Versicherungen du in Slowenien zahlen musst und wissenswertes über einen Umzug nach Slowenien.

Zudem haben wir uns für dich erkundigt und Jobs sowie Branchen aufgeführt in denen Personalmangel herrscht. Dadurch erhoffen wir uns, dir Angst und Bedenken nehmen zu können. Nach diesem Artikel wirst du ein besseres Bild von einem Umzug nach Slowenien und der Job Suche haben.

Das Wichtigste in Kürze

  • In den ersten 90 Tagen benötigst du als deutscher Staatsbürger kein Aufenthaltsvisum. Eine Arbeitserlaubnis ist auch nicht erforderlich, da der Arbeitgeber nach Antritt einer neuen Arbeitsstelle innerhalb 8 Tagen diese Information an die notwendigen Ämter weiter geben muss.
  • Die Arbeitslosenquote in Slowenien liegt bei ca. 6% und somit ca. 1% unter der deutschen Arbeitslosenquote. Doch auch in Slowenien hast du ein Anrecht auf Arbeitslosengeld, das spezifisch berechnet wird.
  • Abgesehen der Sprache hat eine deutsche Person keinen Vor- oder Nachteil auf dem slowenischen Arbeitsmarkt. Eine slowenische Bewerbung ist einer deutschen sehr ähnlich. Dennoch gibt es Punkte wie den Grund oder auch Berufserfahrung, auf die besonders Wert gelegt werden muss.

Hintergründe: Was du über das Thema Arbeiten in Slowenien wissen solltest

In unterschiedlichen Ländern gelten unterschiedliche Regeln. Im viertkleinsten Land der Europäische Union sind dementsprechend auch gewisse Vorschriften zu beachten.

Was brauche ich, um in Slowenien arbeiten zu können?

Um in Slowenien arbeiten zu können benötigst du als Bürger mit deutscher Staatsangehörigkeit keine Arbeitserlaubnis. Des Weiteren entsteht im Bewerbungs- und Auswahlverfahren für einen Job in Slowenien für dich kein Nach- oder Vorteil.

Es muss lediglich innerhalb von 8 Tagen nach Arbeitsantritt einer neuen Arbeitsstelle eine Meldung an das slowenische Arbeitsamt erfolgen. Dies geschieht durch den Arbeitgeber mithilfe des einheitlichen Formulars TUJ-5.

Tschechien ist unter anderem auch wegen seiner schönen Natur beliebt. (Bildquelle: unsplash / Nathalie Sevillia)

Zudem ist der Arbeitgeber innerhalb dieser Zeitspanne dazu verpflichtet, den Arbeitnehmer bei Renten-, Invaliditäts-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung anzumelden.

Wie finde ich in Slowenien einen Job?

Der einfachste Weg häufig genutzte Weg ist über eine Arbeitsagentur. Diese hat den aktuellsten Überblick über den slowenischen Arbeitsmarkt und kann dir helfen die passende Stelle für dich zu finden.

Worauf Slowenen sehr Wert legen ist ein gebührendes Auftreten sowie Pünktlichkeit.

Solltest du keine Lust haben darauf zu warten bis eine Personalvermittlungsagentur einen passenden Job für dich gefunden hat, kannst du auch selbst recherchieren. Du kannst im Internet nach deutschen Firmen suchen, die einen Firmensitz in Slowenien haben und dich dort Bewerben. Im Job-Anschreiben solltest du dementsprechend dein Interesse an einem Ortswechsel nach Slowenien ausdrücken.

Wie sieht eine slowenische Bewerbung aus?

Im Grunde unterscheidet sich eine slowenische Bewerbung kaum von einer deutschen. Du solltest an der klassischen Vorlage orientieren. Dazu zählt auch ein sinnvoll gestalteter Lebenslauf, Zeugnisse, Nachweise über erlangte Qualifikationen oder auch ein Bild.

Es ist empfehlenswert die Berufserfahrung, den Grund weshalb es dich in das Land zieht und wieso genau du auf die Arbeitsstelle passt stärker hervorzuheben.

Zwar kann ein teil der Slowenen deutsch und in manchen Fällen englisch die Unternehmenssprache. Dennoch solltest du ebenso des slowenischen Mächtig sein, um eine Sprachbarriere so gering wie möglich zu halten.

Wie viel verdient man in Slowenien?

Der durchschnittliche Bruttolohn liegt bei ca. 1.650€. Mit diesem Wert liegt Slowenien vor vielen osteuropäischen EU-Mitgliedsländern. Im Vergleich allerdings nur im europäischen Durchschnitt.

Der Mindestlohn für Vollbeschäftigte wurde im Zeitraum von 2010 – 2019 um insgesamt 33% erhöht. 2020 wurde dieser nochmals auf 940,58€ angehoben. Damit ist Slowenien auf Platz 9 der 22 EU-Länder, in denen ein gesetzlicher Mindestlohn gilt.

Welche Steuern und Versicherungen muss ich in Slowenien zahlen?

In Slowenien herrscht ein progressiver Einkommenssteuersatz. Das bedeutet, der Steuersatz steigt mit dem Einkommen. Wir haben dir das nachstehend aufgeführt:

  • bis 8.021,34€: 16% Steuer
  • 8.021,35 – 18.960,27€: 27% Steuer
  • 18.960,28 – 70.907,19€: 41% Steuer
  • über 70.907,20€: 50% Steuer

In Slowenien gibt es keine Steuer gesonderte Steuerklasse für Ehepaare. Die Einkommenssteuer wird individuell vom jeweiligen Einkommen berechnet.

Der normale Mehrwertsteuersatz liegt bei 22% und der reduzierte bei 9,5%. Unter den reduzierten Steuersatz fallen unter anderem:

  • Lieferung von Wasser
  • Personenbeförderung und das mitgeführte Gepäck
  • Bücher, Zeitungen und Zeitschriften
  • Futter- und Nahrungsmittel
  • Arzneimittel, medizinische Versorgungsleistungen/Hilfsmittel/Geräte
  • Eintrittsberechtigungen

Bei der Sozialversicherung fällt ein Steuersatz von insgesamt 38,2% an. Dieser wird aufgeteilt in Arbeitgeberanteil (16,1%) und Arbeitnehmeranteil (22,1%).

Brauche ich ein Visum, um in Slowenien arbeiten zu können?

Um in Slowenien arbeiten zu können, benötigst du als deutscher Staatsbürger/in kein Visum oder eine Arbeitserlaubnis. Es muss lediglich nach Arbeitsantritt innerhalb von 8 Tagen eine Meldung an das slowenische Arbeitsamt erfolgen.

Als deutscher Staatsbürger benötigst du keinen Visum, wenn du in Tschechien arbeiten willst. (Bildquelle: unsplash / Scott Graham)

Als EU-Bürger darfst du dich bis zu 90 Tage ohne Registrierung in Slowenien aufhalten. Für einen längeren Aufenthalt musst du dich innerhalb dieser 90 Tage registrieren.

Das Recht auf einen unbefristeten Aufenthalt in Slowenien erlangt eine EU-Bürgerin oder EU-Bürger nach 5 Jahren ununterbrochenen rechtmäßigen Aufenthalt.

Solltest du diese Auflagen erfüllen, kannst du dir eine Daueraufenthaltskarte ausstellen lassen. Diese bestätigt dir, dass du in diesem Land dauerhaft Wohnen darfst. Dieses Recht kannst du allerdings verlieren, wenn du länger als 2 Jahre außerhalb des Landes gelebt hast.

Wie ist die Arbeitslosigkeit in Slowenien?

Die Arbeitslosenquote liegt bei ca. 6%. Damit liegt der Wert ca. 1% über der Arbeitslosenquote in Deutschland. Bei Frauen liegt die Arbeitslosenquote ca. 1-2% höher als bei den Männern.

Die Bemessungsgrundlage von Arbeitslosengeld ist das Durchschnittsgehalt der letzten 8 Verdienstmonate.

In den Monaten 1-3 hast du ein Anrecht auf 80% Arbeitslosengeld. In den Folgemonaten 4-12 sind es 60%. Nach 12 Monaten sinkt der Anspruch auf 50%. Jedoch ist der ausgezahlte Bruttobetrag maximal 892,50€, mindestens aber 530,19€.

Wissenswertes zum Umzug nach Slowenien

Slowenien hat eine Gesamtfläche von 20.273 km² und eine Bevölkerungsdichte von ca. 102 Einwohnern/km². Die Landeshauptstadt ist Ljubljana und die Landessprache ist Slowenisch. Regional wird allerdings auch Italienisch und Ungarisch gesprochen.

Ljubljana ist die Hauptstadt Sloweniens mit einer Einwohnerzahl von ca. 285.000 und einer Bevölkerungsdichte von ca. 1.035 Menschen / km². (Bildquelle: Hyungnam Park / Pixabay)

In Slowenien kann seit 2004 ebenfalls mit Euro gezahlt werden. Im Vergleich sind die Lebensunterhaltungskosten im Durchschnitt knapp 10% unter dem deutschen Verhältnis.

Nur an der Adriaküste ist das Klima während des gesamten Jahres warm. Im Hinterland können die Wintermonate sehr harsch werden.

Arbeiten in Slowenien: Diese Jobs und Arbeitsfelder sind besonders gefragt

Wir haben für dich zusammengefasst, in welchen Bereichen Bedarf herrscht. Diese Arbeitsfelder erstrecken sich vom Handwerklichen, über Bildung bis hin zu digitalen Berufen.

Ebenso breit ist die Spannweite der angeforderten Qualifikationen. Diese reicht von der Aushilfe bis hin zum Fachpersonal. Für gewöhnlich hat eine angestellte Arbeitskraft in den meisten Situationen 20 bezahlte Urlaubstage. Wie das Gehalt kann dies natürlich vertraglich individuell abweichen.

Baugewerbe

Im Baugewerbe werden unter anderem Maurerinnen und Maurer gesucht. Hier wird meist ein Schulabschluss der Mittleren Reife erwartet. Berufserfahrung wirkt sich nur gering auf das Gehalt aus, welches in Slowenien bei ca. 930€ liegt.

Ebenso gefragt sind Dachdeckerinnen und Dachdecker. Auch hier wird für gewöhnlich ein Schulabschluss der Mittleren Reife gefordert. Der Durchschnittslohn liegt in diesem Arbeitsbereich bei ca. 830€. Berufserfahrung wirkt sich hier jedoch auch nur mäßig auf das Gehalt aus.

Elektrogewerbe

Wenn du dich als Elektroingenieurin oder Elektroingenieur bewerben möchtest, solltest du ein Hochschulabschluss oder besser noch ein Masterstudium vorweisen können. Ebenso wie in der Gastronomie ist der verhandlungssichere Umgang mit slowenisch zwingend notwendig.

Hast du in diesem Bereich schon Berufserfahrung sammeln können, wirkt sich das stark auf dein Gehalt aus. Der Durchschnittsverdienst pendelt sich bei ca. 1.920€ ein.

Gastronomie

Aufgrund dessen, dass in Slowenien der Tourismus immer weiter wächst und mehr an Bedeutung gewinnt, gibt es in diesem Sektor auch eine erhöhte Nachfrage.

Besonders in der Küche wird Verstärkung benötigt. Als Köchin oder Koch wirkt sich die Berufserfahrung weitaus mehr auf das Gehalt aus, als im Baugewerbe. Hier kannst du mit einem Durchschnittslohn von ca. 800€ rechnen.

Egal ob in oder außerhalb der Küche. In der Gastronomie ist das Beherrschen von slowenisch zwingend notwendig da du direkt und viel kommunizieren musst. (Bildquelle: Candid_Shots / Pixabay)

Aber nicht nur beim Zubereiten des Essens wird Unterstützung benötigt, sondern auch beim Servieren. Anders als bei einem Job in der Küche wirkt sich beim Kellnern die Berufserfahrung nur gering auf das Gehalt aus. Das zu erwartende Durchschnittsgehalt liegt hier bei ca. 600€ plus Trinkgeld.

Verarbeitendes Gewerbe

Auch Maschinenbauerinnen und Maschinenbauer sind in Slowenien gefragt. Um dich erfolgreich für einen Stelle wie diese zu bewerben, solltest du mindestens einen Hochschulabschluss, besser noch ein Masterstudium in diesem Gebiet vorweisen können.

Das Gehalt liegt bei ca. 1.740€. In diesem Job wirkt sich die Berufserfahrung mäßig auf das Gehalt aus. Solltest du also schon Erfahrung auf dieser Branche haben, kannst du damit in der Gehaltsverhandlung noch ein bisschen Verhandeln.

IT-Branche

Um als Softwareentwicklerin oder Softwareentwickler in Slowenien Fuß fassen zu können, benötigst du ein abgeschlossenes Studium in diesem Fachgebiet.

Du kannst mit ca. 1.980€ Gehalt im Monat rechnen. Als entwickelnde Person wirkt sich Berufserfahrung stark auf dein Gehalt aus und ist somit von Vorteil falls vorhanden.

Gesundheitssektor

Auch im Gesundheitswesen gibt es in Slowenien Personalbedarf. Als Ärztin oder Arzt kannst du mit einem abgeschlossenen Studium den slowenischen Gesundheitssektor unterstützen. Das Beherrschen von Slowenisch ist in diesem Berufsfeld unabdinglich.

Wie auch als Ärztin oder Arzt ist als Pflegefachkraft der sichere Umgang mit Slowenisch zwingen notwendig.

Das zu erwartende monatliche Gehalt liegt bei ca. 3.270€. Vorhandene Berufserfahrung ist von Vorteil, wirkt sich aber nur mäßig auf dein Gehalt aus.

Ebenso gefragt sind Krankenschwestern oder auch Krankenpfleger. Als Pflegefachkraft solltest du einen mittleren Schulabschluss vorweisen können.

Das monatliche Einkommen beläuft sich auf ca. 1.650€. Gesammelte Berufserfahrung ist von Vorteil, hat allerdings nur bedingt Auswirkung auf das Gehalt.

Bildungssektor

Im Bereich Fach- oder Grundschulunterricht kannst du dich mit einem Hochschulabschluss oder Masterstudium als Lehrerin oder Lehrer bewerben. Das einwandfreie Sprechen von slowenisch ist als lehrende Person unverzichtbar.

Erfahrung wirkt sich in beiden Fällen eher mäßig auf das Durchschnittsgehalt aus. Dieses pendelt sich bei ca. 1.430€ ein. Dieses Gehalt kann sich je nach Schul- und Unterrichtsart ändern.

Fazit

Wie du aus dem Artikel entnehmen kannst, sind die Hürden für einen deutschen Staatsbürger um in Slowenien arbeiten und Wohnen zu können recht gering. Für die Meldung deiner neuen Arbeitsstelle ist dein dortiger Arbeitgeber zuständig. Für einen angemeldeten Aufenthalt nach den ersten 90 Tagen musst du dich kümmern.

Mit diesem Artikel haben wir dir hoffentlich alle offenen Fragen beantworten können und dir einen Einblick in das Land Slowenien und dessen Arbeitsmarkt geben können. Solltest du dich dazu entscheiden, dich beruflich nach Slowenien zu orientieren wünschen wir dir nur das Beste und ganz viel Erfolg!

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.hannover.ihk.de/fileadmin/data/Dokumente/Themen/International/Auslandsmaerkte_und_Geschaeftsanbahnung/Merkblatt_Slowenien_Juli_2016.pdf [2] http://www.eu-info.de/arbeiten-europa/Arbeiten-in-der-EU/arbeiten-slowenien/ [3] https://slowenien.ahk.de/dienstleistungen/personal-verguetung [4] https://www.ceicdata.com/de/indicator/slovenia/monthly-earnings [5] https://www.2slovenia.eu/de/benutzer-dienste/taxes-in-slovenia/ [6] https://ec.europa.eu/social/main.jsp?catId=1128&langId=de&intPageId=4785 [7] https://auswandern-info.com/slowenien-2

Bildquelle: unsplash / Artem Sapegin

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Das könnte dich auch interessieren

Squarespace: Test & Erfahrungen (2021)
Arbeiten in Tschechien: Alles was du darüber wissen musst

Must Read

Unser Online Praktikum

Unser innovatives Online Praktikum. Lerne SEO & Content Marketing.

Menü