fbpx
Glossar
0

Artificial Intelligence

Science-Fiction Filme zeigen schon seit vielen Jahren Roboter mit menschenähnlichen Gefühlen. Frei erfunden und übertrieben, oder etwa nicht? Natürlich gibt es aktuell noch keine Roboter, die auf dem Niveau eines Menschen denken und handeln, aber tatsächlich werden wir in unserem Alltag täglich von anderer künstlicher Intelligenz wie Apples SIRI oder Teslas selbstfahrenden Autos unterstützt.

Doch was genau ist Artificial Intelligence? In diesem Ratgeber erklären wir dir die wichtigsten Begriffe und klären verschiedene Fragen rund ums Thema künstliche Intelligenz.

Das Wichtigste in Kürze

  • Artificial Intelligence funktioniert mit hoch komplexen Algorithmen, die von selbst lernt.
  • Man unterscheidet bei Artificial Intelligence zwischen schwacher und Starker KI. In der Praxis gibt es aktuell nur die schwache KI.
  • Artificial Intelligence ist auf fast jeden Lebensbereich anwendbar.

Glossareintrag: Der Begriff Artificial Intelligence im Detail erklärt

Um beim nächsten Gespräch über Artifical Intelligence, künstliche Intelligenz und Robotern mitreden zu können, haben wir dir in unserem Ratgeber die wichtigsten Fragen zu diesem Thema aufbereitet und beantwortet.

Was ist eine Artificial Intelligence ?

Was also ist Artificial Intelligence? Pauschal lässt sich dies nicht so einfach erklären. Im Wesentlichen muss man dazu sagen, dass es keine allgemein gültige Definition von Artificial Intelligence gibt, allein schon weil der Begriff Intelligenz nicht eindeutig definierbar ist. (1)

Aus diesem Grund versuchen wir uns der Artificial Intelligence in diesem Beitrag anders zu nähern. Im Deutschen wird gern zwischen starker künstlicher Intelligenz und schwacher künstlicher Intelligenz unterschieden, wenn es um das definieren von Artificial Intelligence (KI) geht. Einfach erklärt: Starke KI meint das, was wir aus Science Fiction Filmen kennen. Einen Roboter, der jegliche Probleme in unfassbar schneller Zeit lösen kann. Man kann ihr so ziemlich jede Frage stellen und bekommt eine richtige Antwort darauf. Diese Art der Artificial Intelligence ist bisher aber noch reines Wunschdenken und wird wohl auch in den nächsten 50 Jahren Fantasie bleiben. (1)

Roboter wie dieser sind aktuell noch Wunschdenken. Doch in einigen Jahren könnten diese Maschinen mit künstlicher Intelligenz existieren. (Bildquelle: pixabay.com / Computerizer)

Was allerdings seit langer Zeit kein Wunschdenken mehr ist, ist die sogenannte „schwacher KI“. Auf diese treffen wir täglich im Alltag. Dabei handelt es sich um Algorithmen, die spezielle Fragen beantworten können, deren Lösungswege sie vorher eigenständig gelernt haben. Sie hat kein eigenes Bewusstsein und zeigt kein Verständnis. Bekannte Beispiele dafür sind Amazons Alexa und Apple SIRI. Man kann sie rufen und ihre einige leichtere Fragen stellen. In den meisten Fällen bekommt man dann die passende Antwort auf seine Frage. (1)

Weitere Beispiele für AI sind:

  • Google Übersetzer
  • Autonomes Fahren
  • Medizinische Diagnostik
  • Chatbots

Wie funktioniert die Artificial Intelligence?

Artificial Intelligence arbeitet mit „künstlichen neuronalen Netzen“: Das sind Programme, die die Funktionsweise des Gehirns nachahmen.

Computer stellen diese Informationsverarbeitung des Gehirns durch künstliche neuronale Netze nach. Informationen werden als Input auf der einen Seite eingegeben, verarbeitet und auf der anderen Seite als Output wieder ausgegeben. Solche Systeme bestehen aus sogenannten Algorithmen. Hinter diesem Begriff versteckt sich eine Folge von verschiedenen Regeln in einer Programmiersprache, um Aufgaben zu lösen. (2)

Diese Algorithmen bauen auf Statistiken sowie Wahrscheinlichkeitsrechnungen auf. Vor allem die Regression und die Korrelation haben in diesem Zusammenhang eine besonders wichtige Rolle. (3)

Einer Korrelation beschreibt einen besonders häufigen Zusammenhang zwischen zwei (oder mehr) Variablen. Ein Beispiel für Korrelation wäre zum Beispiel der Zusammenhang zwischen Gewicht und Alter. Je älter ein Mensch ist, desto schwerer wird er und ab einem bestimmten Alter nimmt das Gewicht umgekehrt wieder ab. Natürlich ist das ein sehr einfaches Beispiel, allerdings reicht es, um die Logik der Korrelation zu zeigen. Bei der Korrelation ist der Kausalzusammenhang zweitrangig. In erster Linie geht es um den tatsächlichen statistischen Zusammenhang. (3)

Der zweite Faktor der für einen Algorithmus wichtig ist, nennt man Regression. Die Korrelation ist strenggenommen eng mit der Korrelation verwandt. Bei ihr wird anhand einer vorhandenen Korrelationen versucht, den Wert einer Variablen so genau wie möglich zu schätzen. Auf diese Weise können Prognosen abgegeben werden. Bei der Regression aus dem Beispiel mit dem Gewicht und dem Alter ginge es also darum, das Gewicht eines 15 Jahre alten Junge möglichst präzise zu prognostizieren. (3)

Welche rechtlichen Rahmenbedingungen sollte ich bei Artificial Intelligence beachten?

Selbstständig handelnde KI-Systeme kommen in immer mehreren Lebensbereichen vor. Deshalb stellt sich die Frage, wer haftet, wenn die Maschine Fehler macht oder Rechte verletzt.

Algorithmen sind hoch komplexe Befehle in einer Computersprache. Doch wer haftet, wenn dort Fehler enthalten sind? (Bildquelle: unsplash.com / Markus Spiske)

Unsere Rechtsordnung besteht aus Rechtsnormen, die an Menschen gerichtet sind und auf menschliches Verhalten Bezug nehmen. Heutzutage übernehmen die in Maschinen verbaute Software hoch komplexe Funktionen, welche wir traditionell mit menschlichem Denken und Entscheiden verbinden. Zusätzlich  werden die Maschinen oft nicht mehr vollständig programmiert, sondern sie lernen von selbst. Der Mensch gibt also ein Stück weit die Kontrolle ab und es entsteht etwas, dass nicht mehr vollständig vorhergesagt werden kann. (4)

Eine Möglichkeit, die in Expertenkreisen immer öfter genannt wird ist die Anerkennung einer e-Person. Einer Maschine würde man somit wie einen Menschen behandeln. Jedoch wäre dies ethisch und finanziell mit viel Aufwand verbunden, weshalb herkömmliche Instrumente wie die Gefährdungshaftung oder eine Pflichtversicherung die Haftungsfrage ausreichend beantworten sollten. (4)

Welche Vor- und Nachteile gibt es bei Artificial Intelligence?

Futuristische Schlagwörter wie Chatbots, selbstfahrende Autos oder vernetzte Maschinen lassen bereits erahnen, welche Zukunft uns durch den Einsatz von Artificial Intelligence ermöglicht werden kann. Doch welche konkreten Vor- bzw. Nachteile bringt die KI mit sich? Im Folgenden gehen wir auf die wichtigsten Aspekte ein. (5)

Im Vergleich zum Menschen, sind Roboter in der Lage, viel genauer zu arbeiten. Dies liegt daran, dass sie über eine ganz andere Feinmotorik verfügen Roboter müssen zum Beispiel nicht zittern, sie müssen auch nicht atmen oder sich konzentrieren. Zudem verfügen sie über eine Vielzahl von beweglichen Teilen, wodurch sie Aufgaben mit höchster Genauigkeit erfüllen können. (5)

Ein weiterer Vorteil ist das Einsatzgebiet der Artificial Intelligence. Roboter können unter Umweltbedingungen arbeiten, die für uns Menschen gefährlich wären. Beispielsweise können sie unter extremer Hitze oder unter Wasser eingesetzt werden und trotzdem effiziente Ergebnisse abliefern. Das Einsatzgebiet bezieht sich aber nicht nur auf Umweltfaktoren. Auch die Größe kann ein enormer Vorteil sein. Roboter können in verschiedenen Formen, Größen und Ausführungen gebaut werden, während der Mensch sich nur bedingt von einander unterscheiden lässt. (5)

Für Arbeiten an Orten, die für den Menschen unerreichbar sind, kommen Roboter zum Einsatz.

Plattformen wie Google, Netflix und Amazon arbeiten bereits mit künstlicher Intelligenz, um unser Suchverhalten zu analysieren und uns immer passende Suchergebnisse vorschlagen zu können. Dadurch spart man sich oft jede Menge Zeit und bekommt Dinge vorgeschlagen, die genau zu den persönlichen Interessen passen. (5)

Jedoch bringt KI auch Nachteile mit sich, die man auf keinen Fall ignorieren darf. Der größte Nachteil ist der Entwicklungsstand der KI zum heutigen Zeitpunkt. Wir haben in diesem Bereich noch nicht genug Erfahrung, um sagen zu können, wo die Grenzen liegen. Es besteht die Gefahr, dass eine zu frühe Einbettung von Artifical Intelligence Lösungen in wichtige Bereiche des Lebens zu negativen Folgen führen könnte. (5)

Die rasanten Fortschritte auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz erhöhen das Risiko, dass sich kriminelle Hacker die Technologie zunutze machen und Hackerangriffe sowie Identitätsdiebstahl durchführen. So ist es zumindest in einem 98-seitigen Bericht nachzulesen, den 25 Wissenschaftler der Universitäten Cambridge, Oxford und Yale zu verantworten haben. (5)

Technischer Fortschritt lässt auch neue Bereiche der Cyberkriminalität entstehen.

Abschließend gibt es noch die Versklavungstheorie. Diese besagt, dass wir in Gefahr laufen, von Robotern übernommen zu werden. Die Regierungen hätten damit keine Macht mehr und unsere Demokratie wäre in großer Gefahr. (5)

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass unser Leben aufgrund von Artificial Intelligence leichter wird. Wir können viele lästige Aufgaben an Maschinen und Roboter abwälzen, die sich darüber aber nicht beschweren. Und mit der weiteren Forschung auf diesem Bereich können wir auch in Zukunft auf weitere Innovationen hoffen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.wfb-bremen.de/de/page/stories/digitalisierung-industrie40/was-ist-kuenstliche-intelligenz-definition-ki [2] https://www.genius-community.com/allgemein/wie-funktioniert-eigentlich-kuenstliche-intelligenz-7867/ [3] https://www.it-talents.de/blog/it-talents/wie-funktioniert-ki-definition-ansaetze-und-zukunftsvisionen [4] https://www.forschung-und-lehre.de/recht/ist-ein-roboter-haftbar-2415/ [5] https://www.smartbusinesscloud.de/vorteile-von-kuenstlicher-intelligenz/

Bildquelle: unsplash.com / Franck V.

Weitere Glossarbeiträge

Featured Artikel im Glossar
Menü