Digitales Arbeiten

Chiang Mai: Warum ist diese Stadt bei digitalen Nomaden so beliebt?

Das große Wohnzimmer der digitalen Nomaden ist ganz klar Chiang Mai. Hier findest du perfekte Bedingungen und eine Infrastruktur, die mehr als geeignet ist, mehrere Wochen oder Monate zu bleiben.

Aber warum ist Chiang Mai so beliebt zum Leben und Arbeiten? Auf was du achten solltest, welche Gesetzte und Bestimmungen beachtet werden müssen und wo du viel Kontakt zu Gleichgesinnten aufbaust, wirst du hier erfahren.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Visa-Bestimmungen für Chiang Mai sind sehr angenehm und stellen dich vor keine großartigen Probleme. Dazu kommen sehr niedrige Lebenshaltungskosten.
  • Die Kriminalitätsrate ist extrem niedrig – es handelt sich um einen der sichersten Orte, nicht nur in Thailand, sondern auch im weltweiten Vergleich.
  • Du wirst in Chiang Mai sehr viele Gleichgesinnte finden und schnell Kontakte knüpfen. Außerdem gibt es ausreichend Restaurants und Bars, die deutsche Gerichte und Biere anbieten.

Hintergründe: Was du über Chiang Mai wissen solltest

Chiang Mai liegt in Asien, genauer gesagt in Thailand. Zwar ist das Meer gute 300 Kilometer entfernt, aber die Rahmenbedingungen für digitale Nomaden sind so optimal, dass diese Lappalie nicht stört. Umgebung und Landschaft gibt es hier auf jeden Fall genügend – nicht umsonst wird Chiang Mai auch liebevoll ‘Rose des Nordens’ genannt.

Chiang Mai

Chiang Mai ist eine kleinere Stadt im Norden Thailands, die auch als “Rose des Nordens” bezeichnet wird. (Bildquelle: unsplash.com / Lisheng Chang)

Wo liegt Chiang Mai?

Die Stadt liegt im Nord-Westen Thailands und mit knapp 100 – 200 Kilometer auch relativ nah an den Nachbarländern Myanmar und Laos. Chiang Mai liegt in einem Flusstal und ist daher sehr gut vor Wind und Wetter geschützt. Von den umliegenden Bergen hat man besonders am Abend einen atemberaubenden Überblick.

Von den Pauschaltouristen wird die Stadt und der Norden wegen der Distanz zum Meer weitestgehend verschont. Auch in der Saison ist es relativ ruhig, angenehm und somit perfekt für digitale Nomaden geeignet.

Wie groß ist Chiang Mai?

Die letzten offiziellen Einwohnerzahlen kommen aus dem Jahr 2012 und beziffern 135.757 Einwohner, was durchaus auf eine große Stadt schließen lässt. Chiang Mai befindet sich im Flusstal des Mae Nam Ping, einer der vier längsten Flüsse im Norden Thailands.

Chiang Mai gilt als Zentrum des Nordens und erhält sich in der Altstadt dank Teakholz Häusern seinen altertümlichen Charme. Der Stadtkern wird von den ehemaligen Stadtmauern umrissen und zeigen dir eindrucksvoll, welche Entwicklung Chiang Mai hinter sich hat.

Welches Visum brauche ich für Chiang Mai?

Wenn du vorhast nach Thailand einzureisen, um das beliebteste Reiseziel vieler digitaler Nomaden zu erkunden und dich dort vielleicht sogar selbst niederzulassen, benötigst du selbstverständlich ein Visum. Für dich sind zwei der sechs Visum Arten interessant:

Das einfache Einreisevisum brauchst du nicht umständlich zu beantragen. Wenn du nach Thailand fliegst, erhältst du dort einen kleinen Zettel, welchen du ausfüllen musst. Hier werden Angaben zum Zweck des Aufenthaltes, Ziel, Dauer und natürlich zu deiner Person gemacht. Mit diesem Zettelchen kannst du dann ganz einfach durch die Kontrolle und darfst dich dreißig Tage in Thailand aufhalten. Dieses Visum lässt sich um maximal dreißig Tage verlängern.

Mit einem Touristen Visum (TR) darfst du dich 60 Tage in Thailand aufhalten. Beantragen musst du es bereits in Deutschland, hierzu kannst du einfach zur Botschaft gehen. Beachte bitte die Anforderungen und benötigten Unterlagen. Diese findest du auf der Seite des Konsulats, die Webseite stellt dir einen Visumsantrag als PDF Datei zur Verfügung, einfach ausfüllen und abschicken oder vorbeibringen.

An das solltest  du bei einer Chiang Mai Reise unbedingt denken

Viele digitalen Nomaden planen ihre Trips sehr genau – andere eher gar nicht. Für die letzte Variante solltest du dich absolut nicht entscheiden. Sie bringt nur Stress und Kummer, alles Dinge, die du Tausende Kilometer von zu Hause entfernt nicht brauchst.

Direkt nach deiner Ankunft solltest du dir etwas Bargeld zulegen. Empfohlen ist auch, nicht alles Geld und Karten an der gleichen Stelle zu verwahren. Wenn du deine Geldbörse oder Tasche mit sämtlichen Reiseunterlagen, Karten, Ausweisen und Bargeld verlierst, wird es schwer. Du solltest an ungefähr drei unterschiedlichen Orten so viel Geld ‘lagern’, wie im Notfall notwendig ist.

Kaffee

In Chiang Mai lässt es sich relativ günstig leben. Achte zur Sicherheit darauf, dass du nicht all dein Geld und wichtige Dokumente an einem Ort aufbewahrst. (Bildquelle: unsplash.com / Ash Edmonds)

Und um beim Thema Geld zu bleiben: Gerade in kleineren Provinzen ist es nicht wie in Deutschland, wo immer und überall ein funktionierender Geldautomat zur Verfügung steht. Es kann also Vorkommen, dass du überhaupt kein Geld bekommst, obwohl du und deine Bank nichts dafür können. Vielleicht ist einfach nur das Bargeld im Automaten alle? Versuche auf jeden Fall zwei oder drei andere Automaten.

Was ist die beste Zeit, um nach Chiang Mai zu reisen?

Die Fragen nach dem perfekten Reisezeitpunkt kann nicht pauschal beantwortet werden. Wann du nach Chiang Mai kommst, hängt auch stark von dir selbst ab. Fühlst du dich mit Touristenandrang wohl oder willst du lieber durch die Stadt schlendern, ohne angerempelt zu werden oder lange nach einem Sitzplatz zu suchen?

Eine der schönsten und beliebtesten Zeit ist, wenn in Deutschland der Winter einkehrt. Dann ist es in Chiang Mai im Durchschnitt 22 – 26 Grad warm. Also sehr angenehm, aber auch leider sehr voll. Nach dieser Zeitspanne, die bis ungefähr März andauert, beginnt die heiße Zeit. Wichtig zu erwähnen: Anfang März werden die Felder verbrannt, hier solltest du dich eher nicht um einen vorderen Platz streiten.

Direkt danach beginnt die Burning Saison mit Temperaturen bis zu 45 Grad. Hier hast du auf jeden Fall deine Ruhe und ein freier Pool-Platz ist dir sicher. Da in dieser Zeit auch die starken Regenfälle einsetzen, ist es durchaus auszuhalten. In dieser Zeit trifft man gewöhnlich auch die meisten anderen digitalen Nomaden an.

Das solltest du in Chiang Mai auf keinen Fall verpassen

Es ist zwar nicht die Touristen Hochburg und du wirst hier auch keine zehn Meter eine Attraktion erleben, aber das ein oder andere muss man in Chiang Mai gemacht haben. Zum ersten gibt es über 200 Tempel, die du nicht alle besuchen musst, aber der Wat Umong am Doi Suthep ist immer einen Blick wert. Auch in einen der unzähligen Massage Salons solltest du einkehren – eine halbe Stunde Profimassage für nicht einmal zwei Euro ist selbst für Massage-Muffel ein Muss.

Solltest du auch ein Fan von Weihnachtsmarkt Flair bist, aber auf die Kälte und den Schnee verzichten kannst, solltest du unbedingt die Nachtmärkte besuchen. Davon gibt es in Chiang Mai zwei Stück die täglich um 18 Uhr öffnen und gegen 23 Uhr schließen.

Wenn jemand an Thailand denkt, kommen automatisch auch Elefanten ins Spiel. Im Südwesten und auch sonst relativ oft verteilt, gibt es viele Elefantencamps die Touristen auf eine Tour einladen. Schau dich aber vorab im Internet und vor Ort um, denn nicht alle Camp Betreiber gehen pfleglich mit den Tieren um – und du möchtest Tierquälern vermutlich kein Geld in die Tasche stecken.

Chiang Mai: 9 Gründe, warum du Chiang Mai als digitaler Nomade kennen solltest

Kommen wir nun zu den neun Gründen, wieso ausgerechnet Chiang Mai so beliebt ist und warum du diese Stadt unbedingt einmal auf deine Liste schreiben solltest.

Du findest leicht eine günstige Wohnung

Abgesehen von Essen bestellen oder eine SIM-Karte kaufen, gibt es nichts Simpleres als in Chiang Mai eine Wohnung zu bekommen. Gerade wenn du dich für die oben beschriebene Burning Saison entscheidest hast, wirst du freie Auswahl haben, denn dann steht hier so gut wie alles leer. Aber auch innerhalb der Saison ist es kein Problem eine Wohnung zu finden. Dann hast du nur die Wahl zwischen Stadtkern, der relativ teuer ist oder den Randgebieten die manchmal dreimal so günstig sind.

Die beliebtesten Viertel der digitalen Nomaden in Chiang Mai sind Nimman und alles rund um das Maya-Shopping-Center. Für die Planung solltest du mit einer Wohnungsmiete (monatlich) zwischen 100 und 350 Euro rechnen. Wenn es ein Apartment sein soll, kostet das circa 9 Euro am Tag. Je länger du buchst, desto besser werden die Preise.

Das Essen ist super

Zum thailändischen Essen kann man nur lecker sagen. An jeder Ecke befinden sich Restaurants, Bars oder Cafés, hier findest auch du etwas Passendes. Zudem ist der Preis natürlich nicht zu schlagen – mit ungefähr einem Euro für ein Mittagessen bekommst du in Deutschland nicht mal das Getränk.

Chiang Mai bietet dir aber auch die gute Deutsche Küche. Es gibt vermutlich dutzende Restaurants die einen guten Hackbraten oder ein Eisbein anbieten. Auch deutsches Bier brauchst du nicht vermissen: Kneipen, die dein Lieblingsbier anbieten, erkennst du meist an dem Zusatz “German Beer House”.

Chiang Mais Infrastruktur

Das wichtigste Transportmittel in Chiang Mai ist der Roller oder das Mofa. Eigentlich wie in ganz Thailand. Die Infrastruktur ist super und du wirst in der Regel immer schnell an deinem Ziel ankommen, auch ohne Roller. Dank Tuk Tuk, Bus oder Taxis bist du immer Mobil.

Die Preise für öffentliche Verkehrsmittel sind selbstverständlich auch sehr niedrig. Eine Tageskarte gibt es für ungefähr einen Euro. Selbst wenn du dir einen Roller mieten möchtest kostet das für einen vollen Monat maximal 80 Euro und ist damit in jedem Fall bezahlbar.

Schnelles und günstiges Internet

Du hast es schon gelesen: Eine SIM Karte mit Internet zu organisieren dauert keine Stunde – die Tarife sind auch recht günstig und ermöglichen es dir, überall mit einer schnellen Internetleitung zu arbeiten. Als digitaler Nomade solltest du bei der Hotel- oder Wohnungsbuchung unbedingt darauf achten, WLAN hinzubestellen, wenn verfügbar.

Aber sonst findest du auch überall eine Möglichkeit ‘online’ zu gehen. Die komplette Stadt hat eine sehr gute Internetanbindung und in jedem Café kannst du dich in das WLAN einloggen. Und das auch noch in fast allen Fällen kostenfrei!

Networking in Chiang Mai

In der Hochburg für digitale Nomaden findest du selbstverständlich an jeder Ecke gleichgesinnte. In machen Cafés gibt es sogar eingerichtete Ecken die für alle Arbeitswütige vorgesehen sind. Kontakte zu anderen aufzubauen ist demnach nicht schwer. Solltest du dennoch mal keinen Anschluss finden, bieten sich sehr viele Events und Veranstaltungen an.

Meetups und viele Gruppen in sozialen Netzwerken helfen dir dabei, schnell Kontakte zu knüpfen. Jeder findet hier seine passende Zielgruppe: Ob du eher der Partytiger bist, der jeden Abend Aktion braucht oder ein ruhiger Geselle, der sich in einer kleinen Diskussionsrunde bei einem leckeren Cappuccino wohl fühlt.

Entspannt wie die Thailänder

Das Land des Lächelns macht seinem Namen alle Ehre. Auf den großen Straßen herrscht zwar Chaos, aber das ist für alle die dort Leben ganz normal. Du wirst in deiner Unterkunft und überall wo du hinkommst offen und herzlich empfangen.

Elefantenstatue

Die Freundlichkeit und Entspanntheit der Thailänder ist weltberühmt. In Chiang Mai erfährst du sie hautnah. (Bildquelle: (unsplash.com / Markus Winkler)

Das färbt natürlich ab und ist einer der Gründe, wieso du in Chiang Mai so gut arbeiten kannst! Das Leben wirkt hier im Gegensatz zu Europa sehr entschleunigt und friedlich.

Die niedrigen Lebenshaltungskosten

Ein klares Plus für Chiang Mai und Thailand allgemein sind die niedrigen Lebenshaltungskosten. Natürlich kommt es auch hier immer darauf an, was du kaufst und wo du es kaufst. Wenn du durch die Touristenhochburg Bangkok gehst, wirst du zum einen ständig bedrängt irgendwo irgendetwas zu kaufen und zum anderen ist es wirklich so, dass Touristen andere Preise genannt bekommen.

Aber abgesehen davon ist das Essen natürlich super billig und lecker. Wenn du nicht gerade Technik kaufen musst, lässt es sich mit 300 Euro im Monat ohne Schnickschnack ganz gut leben. Solltest du aber jeden Tag im Café sitzen, das beste Apartment und ein Fahrzeug mieten, kann die Lebenserhaltung auch schon mal über die 1.000 Euro Marke klettern.

Chiang Mai ist ein sicherer Ort für digitale Nomaden

Chiang Mai zählt sogar zu den sichersten Orten der Welt. Und das bei dieser Einwohnerzahl ist bemerkenswert. Mordfälle gibt es hier seltener als Tote durch Blitzeinschläge und Krawalle machen meisten eher die betrunkenen Touristen.

Und auch hier sei nochmal darauf hingewiesen: Es kommt auch in einer Stadt immer auf das ‘wo’ an. Dass im Stadtkern mehr los ist, sollte dir bewusst sein.

Die Natur

Atemberaubend, unberührte Landstriche und ein Panorama von dem jeder Fotograf nur träumen kann. Die Natur um Chiang Mai ist wirklich unfassbar schön und du wirst dich in dieses Fleckchen Erde verlieben.

Auch die Tierwelt bietet allen, die nur Feldhasen, Hunde und Katzen gewöhnt sind, eine außergewöhnliche Vielfalt. Einen Blick wert sind auf jeden Fall die Wasserfälle und die umliegende Natur – beispielsweise die Bua Thong Sticky Waterfalls.

Fazit

Wie du siehst, lohnt sich Chiang Mai für digitale Nomaden auf jeden Fall. Hier findest du nicht nur eine atemberaubende Natur, eine fast perfekte Internet-Infrastruktur, sondern auch Gleichgesinnte. Und falls doch mal kein Deutscher in der Nähe sein sollte, kein Problem, denn die Einwohner sind extrem freundlich und haben immer ein Lächeln im Gesicht.

Wenn du für deine Reise packst, solltest du auch bei 45 Grad unbedingt einen Schal mitnehmen, denn durch die hohen Temperaturen laufen überall die Klimaanlagen auf Hochtouren – und das kann ganz schön kalt werden.

Touristen sind in Chiang Mai zum Glück noch eher wenige zu finden. In Zukunft wird das vermutlich auch so bleiben, alleine schon, weil das Meer nicht in Laufreichweite ist. Die angenehmen Visabestimmungen und niedrigen Lebenshaltungskosten bieten dir keine Ausrede, nicht dorthin zu fliegen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.citizencircle.de/chiang-mai-fuer-digitale-nomaden/

[2] https://www.iamdigital.de/chiang-mai-digitale-nomaden/

[3] https://www.101places.de/chiang-mai-warum-diese-stadt-viele-digitale-nomaden-anzieht

Bildquelle:  pexels.com / icon0.com

Unser Online Marketing Praktikum

Dir hat unser Artikel gefallen? Dann solltest du dir unser Praktikumsangebot genauer anschauen. Dort lernst du alle wichtigen Grundlagen im Bereich Online Marketing und Suchmaschinenoptimierung.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Passives Einkommen: Geld verdienen ohne Arbeit?
Was ist SEO: Was du bei der Suchmaschinenoptimierung unbedingt beachten solltest

Unser Online Marketing Praktikum

Du möchtest im Online Marketing durchstarten? Dann solltest du dir unser neuartiges Online Praktikum genauer anschauen!

Menü