fbpx

Digitales Zeitalter: Veränderungen für Arbeit & Alltag

Digitales Arbeiten

Der Umbruch ist in vollem Gange. Der Großteil analoger Geräte und Vorgänge haben schon längst ihre Bedeutung verloren und mussten neueren Technologien weichen. Doch auch nach dieser Übergangszeit ist das Potenzial der Digitalisierung bei Weitem nicht ausgeschöpft.

Das sogenannte digitale Zeitalter nimmt mittlerweile täglichen Einfluss auf den Alltag, die Berufswelt und andere Teilbereiche des Lebens. Diese großspurigen Veränderungen fassen viele Fachkenner auch unter der “dritten, industriellen Revolution” zusammen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das digitale Zeitalter bezeichnet eine seit Beginn der 1990er Jahre laufende, gesellschaftliche Bewegung. Sie dokumentiert den Einfluss, welche digitale Veränderungen auf die globale Gesellschaft mit sich bringen.
  • Das digitale Zeitalter beeinflusst die Menschheit in unterschiedlichen Aspekten. Das alltägliche Geschehen und auch die Berufswelt werden immer stärker dadurch geprägt.
  • Mit dem digitalen Zeitalter wird die Gesellschaft auch vor einige Herausforderungen gestellt. Wichtige Themen sind in etwa der Datenschutz sowie der Wandel in puncto Berufsbilder.

Definition: Was ist das digitale Zeitalter?

Das digitale Zeitalter steht dafür, dass eine Umwandlung aller Prozesse und Lebensbereiche im Einklang mit der Digitalisierung erfolgt. Dabei handelt es sich um eine laufende Bewegung,  welche in etwa um 1990 eingeleitet wurde. Startpunkt war vor allem die Vernetzung von Endgeräten wie PCs. Obwohl sich das Internet damals noch im Anfangsstadium befand, erkannten bereits einige hunderttausend Deutsche noch vor der Jahrtausende das Potenzial vom E-Mail-Versand. Das Zeitalter des Telefonmodens war angebrochen.

Die Vernetzung ist ein entscheidendes Merkmal des digitalen Zeitalters. (Bildquelle: pixabay.com / geralt)

Ab dem Jahr 2000 wurde das digitale Zeitalter weniger über den Zweck der globalen Vernetzung definiert. Viel mehr ging es darum, die Mobilität dieser Vernetzungen zu fördern. Mobiltelefone wurden massentauglich, kamen jedoch einige Jahre ohne Netzwerkverbindung aus. Erst gegen Ende des ersten Jahrzehnts im 21. Jahrhundert nahm diese Phänomen Fahrt auf. Während es sich zu Beginn um ein Nischenthema handelte, ist mobiles Internet mittlerweile großflächig im Alltag wiederzufinden. Gegenwärtig wird das digitale Zeitalter laut Experten dadurch geprägt sein, dass neue Systeme und das Internet mehr an Reife gewinnen. Ein Ende dieses Abschnitts wird für das Jahr 2030 prognostiziert.

Hintergründe: Was du über das digitale Zeitalter wissen solltest

Das Zeitalter der Digitalisierung ist ein großflächiges Phänomen, welches in vielerlei Aspekten vorzufinden ist. Anschließend wollen wir dir diese Einflüsse samt spannender Zusatzinformationen zu dem Thema im Detail präsentieren.

Wie verändert das digitale Zeitalter den Alltag?

Kommunikation und Information

Durch die Effekte des digitalen Zeitalter wird das alltägliche Leben zwar schneller, kann jedoch viele Prozesse auch vereinfachen. Insbesondere der Austausch bzw. die Kommunikation ist nicht auf die Netze diverser Mobilfunkanbieter beschränkt.

Nachrichtendienste wie “WhatsApp”, “Telegram” oder auch der “Facebook Messenger” sind maßgeblich daran beteiligt, dass dir eine ständiger Erreichbarkeit quer über den Erdball ermöglicht wird.

Die in diesem Zusammenhang nicht unwesentlichen Sozialen Medien bringen auch eine drastische Verbesserung im Informationsaustausch mit sich. Unabhängig davon ob es sich um persönliche Lebensabschnitte oder das aktuelle Weltgeschehen handelt –  das lange Durchblättern von Fotoalbum und 10 verschiedenen Zeitungen ist für dich passe. Information ist so greifbar wie nie zuvor – und dennoch ist das Ende mit Sicherheit noch nicht erreicht.

Dienstleistungen

Wichtige Aspekte während des Alltags stellen die Veränderungen des digitalen Zeitalters in Bezug auf wichtige Dienstleistungen dar. Maklerbesuche, Bankgespräche und eine unübersichtliche Zettelwirtschaft gehören mehr und mehr der Vergangenheit an. Entsprechende Vorsorgen für fast alle Lebenslagen kannst du exklusiv über das Internet abschließen. Die eigene Haftpflicht, ein Auslandskrankenschutz oder eine Pensionsvorsorge stellen hier nur einige Auszüge dar.

Auch der Finanzsektor ist längst im Zeitalter der Digitalisierung angekommen. Jedes Kreditinstitut bietet dir mittlerweile ortsunabhängiges Online-Banking an und ermöglicht die mobile Nutzung in Form einer App. In diesem Rahmen ist auch die Eröffnung und Führung vieler Finanzdienstleistungen deutlich vereinfacht. Bereits jetzt ermöglicht dir das digitale Zeitalter die Eröffnung und Führung von Giro- und Sparkonten in Eigenregie. Vorreiter der Finanztechnologie setzen dabei oft nur auf den Einsatz des Smartphones. Das Handeln von Wertpapieren wirst du dank des stetig wachsenden Angebots an Online-Depots einfacher durchführen können. In puncto Wirtschaft sind Privatpersonen und Geschäftsleute ebenfalls nicht mehr auf persönliche Beratung in Reichweite angewiesen.

Reisen

Obwohl sich der Besuch im Reisebüro gegenwärtig noch großer Beliebtheit erfreut, haben sich dank des digitalen Zeitalters auch die Bedingungen für Auslandsbesuche vereinfacht. Das billigste Hotel, der schnellste Flug, die komfortabelste Zugreise – mit zahlreichen Anbietern und Vergleichsportalen können die Konditionen deiner nächsten Urlaubsreise mit einem internetfähigen Endgerät bestimmt werden.

Zusätzlich ist die Abwicklung der vor der Reise notwendigen Vorkehrungen im Zeitalter der Digitalisierung selbst durchführbar. Egal ob es sich dabei um die Buchung eines Museums- oder Theaterbesuch handelt – solche Schritte sind ebenso möglich wie die Beantragung eines Auslands-Visums und eines internationalen Führerscheins samt Mietwagenbuchung.

Für viele Museen kann man die Tickets bereits online erwerben. Das erspart lange Wartezeiten an der Kasse. (Bildquelle: pixabay.com / PublicCo)

Unterhaltung

Der Aspekt der Unterhaltung darf im Rahmen des digitalen Zeitalters ebenfalls nicht vergessen werden. Games, Serien, Filme und andere Unterhaltungsformen können ohne den Besitz physikalischer Datenträger konsumiert werden. Auch für dein Einsatz auf deinem Smartphone oder Tablet ist Content dieser Art mittlerweile entsprechend optimiert. Das klassische Fernsehen ist zwar nach wie vor präsent, wird in dieser Form wohl jedoch auch bald den Vorteilen des digitalen Zeitalters weichen. TV-Sender bieten mittlerweile Live-Übertragungen über das Internet sowie das nachträgliche Aufrufen von bereits gesendeten Beiträgen an.

Unterhaltung betrifft in diesem Fall auch Kulturveranstaltungen. Dank den Fortschritten des digitalen Zeitalters ist es mittlerweile deutlich einfacher, Tickets für Events zu buchen. Lange Schlangen beim Schalter werden durch wenige Klicks auf der Website des Künstler oder Ticketbüros ersetzt. Dank der ermöglichten Vernetzung wirst du auch den Besuch internationaler Veranstaltungen leichter abwickeln können.

Gesellschaft

Für Millennials und die anschließende Generation fällt die Auseinandersetzung mit den Vorzügen des digitalen Zeitalters deutlich leichter. Der stetige Wandel konnte während des Aufwachsens mitverfolgt werden. Doch auch für ältere oder jüngere Mitglieder der Gesellschaft ist die Eingliederung ins digitale Zeitalter mittlerweile erfolgt. Insbesondere das Smartphone wird von Menschen ab 50 mittlerweile großflächig genutzt. Sogar vier von zehn Deutschen über 65 ist im Besitz eines solchen Geräts.

Jüngere Mitglieder der Weltbevölkerung sind mittlerweile auch lukrative Zielgruppen für Unternehmen des digitalen Zeitgeistes. Apps, Spiele und der vereinzelte Zugang zu sozialen Medien wie “YouTube” gehört auch bei den kleinsten zum Alltag dazu.

Bildung

Ein Laptop zum Mitschreiben, der Austausch über ein Forum, die Abgabe von Aufgaben per Online-Upload – das digitale Zeitalter findest du mittlerweile auch großspurig in diversen Bildungseinrichtungen. Vorschulen, Gymnasien und Hochschulen profitieren dabei vor allem in puncto Organisation und Kostenstellen. Speziell in Zeiten der Corona-Krise im Jahr 2020 konnte sich beweisen, dass Unterricht exklusiv über das Internet ebenfalls großspurig möglich ist.

Wie beeinflusst das digitale Zeitalter die Welt des Arbeitnehmers?

Nicht nur als Auszubildender, sondern auch in der Berufswelt wirst du die Veränderungen des digitalen Zeitalters spüren können. Durch die Vernetzung von mobilen und fixierten Endgeräten können Aufgaben schneller erledigt, besser koordiniert und somit mit hoher, zeitlicher Effizienz erledigt werden.

Unter den Vorzeichen des digitalen Zeitalters wirst du als Arbeitnehmer zusätzlich mit neuen, spannenden Rahmenbedingungen konfrontiert. Neuartige Konzepte wie “Arbeit 4.0” oder “New Work” ziehen darauf ab, arbeitenden Menschen individuelle Ansätze zu ermöglichen. Dies betrifft vor allem die Unabhängigkeit von Zeit, Ort und Endgerät. Auch das gemeinsame Arbeiten an Projekten ist dadurch äußerst vielseitiger und weniger kompliziert möglich.

Die hervorgebrachten Neuerungen des digitalen Zeitalters werden dir nicht nur im Rahmen deiner derzeitigen Beschäftigung auffallen. Neue, spannende Berufsbilder hat diese Bewegung ebenfalls mit sich gebracht. Menschen, die ihre Zeit besonders gerne in sozialen Medien verbringen, können sich damit nun einen lukrativen Unterhalt verdienen. Weitere Berufsbilder, die hier nicht unerwähnt bleiben sollten, sind beispielsweise der Data Scientist und der Content Manager. Kernaufgaben wie Koordinierung großer Datensätze bzw. das gesellschaftskonforme Verfassen von Blogartikeln und Texten sind Sinnbilder der Veränderungen durch das digitale Zeitalter.

Wie beeinflusst das digitale Zeitalter die Ansichten für Unternehmen?

Aus Sicht der Unternehmensführung bringt das digitale Zeitalter ebenfalls einiges an geänderten Voraussetzungen mit sich. Die vereinfachte Koordination diverse Prozesse kommt nicht nur angestellten Mitarbeitern zugute. Außerdem ist es möglich, die Kosten zu senken und zeiteffizientere Planungen vorzunehmen. Da Mitarbeiter sich im digitalen Zeitalter zum Großteil auch selbst koordinieren, bringt die dadurch mögliche, flache Hierarchie mehr Flexibilität.

Ebenso wie bei Arbeitnehmern bietet das digitale Zeitalter nicht nur bestehenden Firmen profitable Voraussetzungen. Neuen Jungunternehmen bzw. Start-Ups ermöglicht der digitale Zeitgeist ein ideales Umfeld, um neuartige Ideen auf den Markt zu bringen. Der hohe Innovationsdrang kann durch die vielseitigen Bedürfnisse der heutigen Gesellschaft endlich passende Zielgruppen finden. Nischenmärkte aber auch breitere Massen werden durch vielseitige Angebote angesprochen.

Heutzutage prägen viele Startups das Bild der Unternehmensladschaft. (Bildquelle: unsplash.com / Franck V.)

Der Begriff “Start Up” hat seit dem Beginn der 2010er Jahre laufend an Bedeutung erhalten. Der Fokus liegt dabei grundsätzlich auf digitalen Technologien, Medien oder speziellen Formen des Marketings. Nur knapp 10 Prozent aller deutschen “Start-Ups” nicht nicht im digitalen Sektor angesiedelt. Die bereits schon jetzt sehr prägende Trendbewegung wird durch diese Voraussetzungen weitere Abschnitte des digitalen Zeitalters mit Sicherheit mitbestimmen.

Welche Chancen und Herausforderungen bringt das digitale Zeitalter mit sich?

Die großen Chancen des digitalen Zeitalters konntest du möglicherweise bereits von den bisherigen Erkenntnissen ableiten. Beispielsweise werden alle bis jetzt geschaffenen Berufsbilder nur der Anfang sein. Neue technologische Entwicklungen werden das Potenzial liefern, zusätzliche Berufe zu entwickeln und neue Märkte abzudecken. Dadurch steht nicht nur die eigene Selbstverwirklichung im Vordergrund. Durch den stetig wachsenden Trend an Start-Ups kann die Wirtschaft mehrerer Länder begünstigen und dadurch die Basis für neue Innovationsstandorte a la Silicon bieten.

Auf gesellschaftlicher Ebene ist eine besondere Herausforderung das Thema Information.

Eine allgemeine Übersicht des Weltgeschehens, ähnlich wie durch das ehemals alleinige Lesen der Zeitung oder Ansehen einer Nachrichtensendung, ist sehr schwierig geworden. Durch die große Flut an Informationen liegt es im eigenen Ermessen des Einzelnen, sich von mehreren Quellen informieren zu lassen und dessen Vertrauenswürdigkeit zu erfassen.

Eine weitere Herausforderung wird es sein, Endverbraucher bzw. Einzelpersonen besser zu schützen. Nicht nur Datenmissbrauchsskandale des Beispiels “Facebook” haben dazu geführt, dass das Internet oft zur Gefahr für die eigene Identität wurde. Zumindest durch die in der Europäischen Union eingeführten “DSGVO” ist ein entsprechender Schritt gesetzt worden. Jedoch werden auch im technologischen Bereich gewisse Stolpersteine zu überwinden sein.

Gibt es wissenschaftliche Studien zum digitalen Zeitalter?

Um das Status Quo und mögliche Trendentwicklungen des digitalen Zeitalters zu erfassen, befasst sich mittlerweile auch die Wissenschaft mit diesem Thema. Das Unternehmen “Deloitte”, dessen Studie sich mit dem Thema “Planung im digitalen Zeitalter” beschäftigte, beleuchtet vor allem mögliche Trends aus Unternehmersicht. Dabei sind folgende Ergebnisse festzuhalten:

  • Mit 75 % erhielt der Führungsstil “Vom Lotsen zum Co-Piloten” den meisten Zuspruch aller Befragten. Ein Controller ist neben dem CEO ein kritischer Gegenpunkt zu allen Planungen und liefert dadurch zusätzliche Perspektiven.
  • Im guten Mittelfeld liegen die Optionen “Vom Taktieren zur Offenheit” mit 66 % und “Von Silos zum Gesamtbild” mit 65 % Zuspruch. Die erstgenannte Option erlaubt jedem Mitarbeiter neue Ansätze zur besseren Funktionalität der Prozesse einzubringen, während letztere Variante auf einer Teilabstimmung aller Prozesse auf die einzelnen Mitarbeiter basiert.
  • Eher unbeliebt sind Führungsstile wie “Von der Interaktion zur Symbiose” und “Von Zyklen zu Ereignissen” mit jeweils 39 % und 40 % Zuspruch. Der Einsatz von digitalen Assistenten bzw. eine ereignisbasierte Planung ist laut befragten Unternehmen nicht wirklich praxistauglich.

Einen gesellschaftlichen Einblick zu den Einflüssen des digitalen Zeitalters bietet eine im Jahr 2017 angefertigte Studie von “PIDAS – The Customer Care Company”  in Zusammenarbeit mit der “Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften”. Hier wurde beispielsweise das Zukunftspotenzial von Kommunikationskanälen aus Unternehmersicht eingeschätzt. Während Briefe und Telefonate eher schlecht abschneiden, führt der persönliche Chat die Liste vor der Video-Telefonie an.

Aus Kundensicht sieht die Situation jedoch etwas anders aus. Das Telefon ist vor der E-Mail nach wie vor das meistgenutzte Mittel der persönlichen Anfrage. Zum Zeitpunkt der Studie lagen Videotelefonie, Social Media und “Messenger”-Services weit abgeschlagen auf den hinteren Plätzen. Auch die Tatsache, dass der direkte Point Of Sale bzw. das persönliche Gespräch die drittbeliebteste Methode der Kundenanfrage ist, zeigt eine noch etwas langsamere Entwicklung im deutschsprachigen Raum. Insbesondere Verwaltungen, Banken und Telekommunikationsunternehmen sind nach wie vor von dieser Methode abhängig.

Welche Zukunftsprognosen sind bezüglich des digitalen Zeitalters möglich?

Vor allem aufbauend auf den eben genannten Studien sind in puncto “Digitales Zeitalter” einige Zukunftsprognosen möglich. Die bereits auf unternehmerischer Ebene mit hohem Potenzial eingestuften Kommunikationskanäle werden auch in der Gesellschaft mehr Anklang finden. Die nächste Phase des digitalen Zeitalters, dessen Beginn für das Jahr 2030 prognostiziert wird, sieht gar eine komplette Verschmelzung der realen und digitalen Welt voraus. Die direkte Kundenberatung wird wohl im Laufe der Zeit gänzlich verschwinden. Bankmitarbeiter und teilweise auch Anwälte kannst du mittlerweile schon durch Apps bzw. Software ersetzen.

Die Anzahl der “Start Up”-Unternehmen wird in Zukunft weiter steigen. Bereits im Jahr 2018 entstanden nur in Deutschland knapp 10.000 solcher neuer Unternehmen, dessen Philosophie an Innovationen orientiert ist. Dieser Trend wird nicht nur für mehr Produkt- und Dienstleistungsangebote sorgen, sondern auch Unternehmensprozesse und Interaktionen zwischen Kunde und Anbieter beeinflussen.

  • Soziale Medien und Online-Werbung im Allgemeinen werden in puncto Vermarktung mehr an Bedeutung gewinnen. Die Automatisierung von auf individuellen Merkmalen basierten Ausspielungen ist zwar schon durch “Programmatic Advertising” vorhanden, wird aber in Zukunft noch detaillierter auf Einzelpersonen zugeschnitten sein.
  • Der Aufbau von Firmenstrukturen wird aufgrund fallender Kosten zusätzliche Attraktivität schaffen. Das Angebot an speziellerer Hard- und Software wie 3D-Drucker oder Algorithmen wird breiter und massentauglicher und jenen Ressourcen den Status der “Luxusinvestition” abnehmen.
  • “Amazon” hat es mit der Idee ihrer Drohnen bereits vorgemacht. Neuartige Transportsysteme werden nicht nur eine schnellere Verfügbarkeit eigener Produkte ermöglichen. Auch der Vertrieb nieschenartiger Produkte an weit verstreute Klienten wird so deutlich effizienter und lukrativer.

Gibt es Kritikpunkte am digitalen Zeitalter?

Obwohl das digitale Zeitalter sich in vielerlei Hinsicht positiv auf die Gesellschaft auswirkt, sehen Kritiker auch einige Lücken in dieser Bewegung. Ein wesentlicher Aspekt ist beispielsweise die Berufswelt. Durch die Vorzeichen des digitalen Zeitalters wird menschliche Arbeit mehr und mehr überflüssig, wodurch eine Menge an traditionellen Berufen verloren geht. Trotz der laufenden Entstehung neuer Berufsbilder wird es jenen Menschen, die erst seit dem fortgeschrittenen Alter am digitalen Zeitalter teilnehmen, bei der Aufrechterhaltung einer Karriere mühsam ergehen.

Das Internet ist ein zentraler Punkt des digitalen Zeitalters. Obwohl es sich in vielerlei Hinsicht als Segen entpuppt hat, sehen Kritiker darin auch eine große Gefahr. Mit der vollständigen Auslöschung analoger Elemente sind existenzielle Aspekte leichter für den Missbrauch zugänglich. Online-Konten, finanzielle Ressourcen oder komplette Identitäten können dank dieser technologischen Entwicklungen wesentlich einfacher in falsche Hände geraten. Zuvor angesprochene Probleme zum Thema Datenschutz spielen Skeptikern des digitalen Zeitalters zusätzlich in die Hände. Zusammen mit den positiven Veränderungen des Zeitgeistes stellt eine größere Sicherheit in diesem Bereich die wohl wichtigste Herausforderung dar.

Fazit

Durch das digitale Zeitalter profitiert die Menschheit seit mittlerweile knapp 30 Jahren in vielerlei Hinsicht. Der Alltag und das Berufsleben ist in großem Ausmaß davon betroffen und die Veränderungen sind mehr Bestandteil als Trend. Außerdem geht die zukünftige Tendenz ebenfalls in jene Richtung. Der Einfluss und die Abhängigkeit, die die Faktoren jener Bewegung mit sich bringen, werden laufend wachsen und neue Ansätze mit sich bringen. Auch jene Personen, die damit wenig anfangen können, werden wohl oder übel in dieses neue Weltbild hineinwachsen müssen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.welt.de/print/die_welt/wissen/article12506319/2002-begann-das-Digitalzeitalter.html [2] https://computerwelt.at/news/topmeldung/kundenservice-im-digitalen-zeitalter-zwischen-anspruch-und-wirklichkeit/

Bildquelle: 123rf.com / dolgachov

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Das könnte dich auch interessieren

Digital Marketing Trends (2020): Die wichtigsten Entwicklungen im Überblick
Online Marketing Manager: Beruf und Gehalt in der Übersicht

Must Read

Unser Online Praktikum

Unser innovatives Online Praktikum. Lerne SEO & Content Marketing.

Menü