fbpx
Glossar
0

Engagement KPIs

Lange wurde die Rolle des Konsumenten im Marketing verkannt. Doch im Zuge der Digitalisierung werden sie wegen ihrer zunehmend aktiven Position geschätzt, in der sie zur Stärkung der Kundenbindung und Steigerung der Kundengewinnung eines Unternehmens beitragen. Durch Engagement KPIs kannst du mit Hilfe deiner Kunden systematisch die Ziele deiner Marketingstrategien verfolgen. Gleichzeitig können daraus gewonnene Erkenntnisse als valide Grundlage für künftige Maßnahmen dienen.

In diesem Beitrag erfährst du, was hinter Engagement KPIs steckt, wann sie sinnvoll sind und wie du sie für dich nutzen kannst. Zudem zeigen wir dir auf, worin die Vor- und Nachteile der Methode liegen, worauf es bei ihrer Umsetzung ankommt und welche Mittel dir dabei zur Verfügung stehen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Engagement KPIs sind Leistungskennzahlen, um den Erfolg von Marketingstrategien zur Steigerung der Kundeninteraktion zu messen. Dadurch kannst du die Ziele deiner Strategie systematisch verfolgen oder deine Marketing-Maßnahmen gegebenenfalls nachjustieren.
  • Für eine erfolgreiche Umsetzung sollten die Engagement KPIs an das Unternehmen und seine Zielsetzung angepasst sein. Andernfalls besteht die Gefahr irrelevante Informationen zu sammeln und nachteilige Entscheidungen zu treffen.
  • Zur Auswertung von Engagement KPIs können kostenlose Analyse Tools genutzt werden.

Glossareintrag: Der Begriff Engagement KPIs im Detail erklärt

Wir haben für dich die wichtigsten Fragen über Engagement KPIs beantwortet. Mit den folgenden Informationen erhältst du einen umfassenden Überblick und gehst die ersten Schritte auf dem Weg zu einer erfolgreichen Integrierung.

Was sind Engagement KPIs?

Engagement KPIs (Key Performance Indicators) bezeichnen Leistungskennzahlen, die den Erfolg des Engagement-Marketings eines Unternehmens sichtbar machen. (1)

Mit Hilfe der Kennzahlen kann beispielsweise eine Aussage darüber getroffen werden, ob die Marketing-Maßnahmen mit dem Interesse der Unternehmens-Zielgruppe übereinstimmen oder gegebenenfalls nachjustiert werden sollten.

Welche Kennzahlen als Engagement KPIs relevant sind, richtet sich individuell nach dem Unternehmen, seiner Strategie und dem gewünschten Ziel.

Wann sind Engagement KPIs sinnvoll?

Sobald Engagement Marketing betrieben wird, ist es ratsam vor Beginn der Maßnahmen entsprechende KPIs, das heißt Erfolgsindikatoren, zu definieren. Die daraus resultierenden Engagement KPIs dienen neben der Erfolgsmessung dazu, Kunden besser kennenzulernen und Marketingmaßnahmen gezielt anzupassen.

Egal, ob Einzelunternehmen oder Kapitalgesellschaft: Engagment KPIs bringen dich deinen Kunden näher und verhelfen dir zu mehr stratgegischem Erfolg. (Bildquelle: Jonathan Francisca / unsplash)

Engagement Marketing, auch „Event Marketing“ oder „Participation Marketing“ genannt, ist ein Teil des Online Marketings. Diese Marketingstrategie soll die Zielgruppe des Unternehmens dazu animieren das Markenerlebnis mitzuentwickeln. Durch die direkte Interaktion mit der Marke soll wiederum die Kundenbindung gesteigert werden. (2)

Durch Online Marketing steigt die Relevanz von Engagement KPIs.

Zunehmend hängt der Erfolg eines Unternehmens von seiner Online-Präsenz ab, sodass sie über eine Website und weitere digitale Kanäle verfügen. Demzufolge ist die Integrierung von Engagement KPIs für die meisten Unternehmen eine sinnvolle Ergänzung für ihre Marketingstrategien.

Welche Engagement KPIs gibt es?

Es besteht eine Vielzahl möglicher Engagement KPIs. Jedoch richtet sich ihre Aussagekraft nach dem Unternehmen, seiner Strategie und dem gewünschten Ziel.

Folgende Indikatoren dienen als Beispiele für häufig verwendete Engagement KPIs:

Pageviews

Die Anzahl der Pageviews, sprich der Seitenaufrufe, Sitzungen und Besucher, dienen als nützliche Kennzahl, um den Umfang der Kunden-Interaktionen auf einer Website zu identifizieren.

Grundsätzlich gilt diese Kennzahl in Relation zu anderen zu betrachten. Denn ein erhöhter Verkehr kann auf hohes Interesse seitens der Besucher hindeuten, beweist jedoch nicht, dass sie nicht den Inhalt finden, nach dem sie suchen.

Time on Page

Die Verweildauer auf einer Website kann Aufschluss darüber geben, ob die Inhalte dem Interesse der Unternehmens-Zielgruppe entsprechen.

Durchschnittlich liest eine Person 200 bis 250 Wörtern pro Minute. Demzufolge wäre das Interesse eines Besucher, der nur einige Sekunden auf einer Webseite verbringt, die einen Artikel von rund 2000 Wörtern beinhält, gering.

Bounce Rate

Mit der Bounce Rate, das heißt Absprungrate, wird die Anzahl der Besucher, die eine Website nach Ansicht der ersten Seite verlassen, angegeben.

Gründe für eine hohe Bounce Rate können sein, dass der Seiteninhalt unklar ist, Besucher langweilt oder nicht dem entspricht, das sie erwarten.

Die Bounce Rate kann selbst bei großen Besucherzahlen hoch sein, sodass eine Verbesserung der Website-Inhalte ratsam ist.

Pages per Session

Auch die Anzahl der besuchten Seiten pro Sitzung, sprich Session, deuten auf das Interesse der Besucher.

Es gilt: Je höher die Seitenzahl pro Sitzung, desto größer ist die positive Resonanz des Besuchers auf die gezeigten Inhalte.

Zur weiteren Versicherung des Besucher-Interesses ist es sinnvoll, den Messwert der Sitzungsdauer und Absprungrate hinzuzuziehen. Somit wird ausgeschlossen, dass der Besucher lediglich auf der Suche nach einem bestimmten Inhalt war oder Navigationsschwierigkeiten hatte. (3)

Zur Berechnung der Pages per Session, wird die Summe der besuchten Seiten, durch die Gesamtzahl der Sitzungen geteilt.

Scroll Depth

Die Scroll-Depth-Kennzahl gibt die Scrolltiefe eines Besuchers an.

Mit dem Messwert der Scrolltiefe können, in Verbindung mit der Verweildauer, Rückschlüsse auf die Gründlichkeit gemacht werden, mit der Besucher die Inhalte konsumieren.

Hohe Kennzahlen bei der Scrolltiefe und Verweildauer lassen auf eine gute Lesbarkeit und Interesse für die Website schließen.

Conversion Rate

Mit der Conversion Rate wird der Prozentsatz der Besucher abgebildet, der eine gewünschte Aktion ausgeführt hat. Hierunter kann der Download oder Kauf eines Produkts, genauso wie eine Formulareinreichung, verstanden werden.

Dadurch wird vor allem angezeigt, wie erfolgreich laufende Marketingstrategien sind.

Shares, Likes und Comments

Über die Anzahl der Shares, Likes und Comments kann nachvollzogen werden, wie oft Unternehmensinhalten geteilt, geliked und kommentiert wurden. Sie sind damit ein direkter Indikator für die Qualität und Relevanz der Unternehmensinhalte.

Dennoch gilt dies nicht für alle Inhalte, Zielgruppen und Branchen. Beispielsweise kann ein besonders sensibles oder persönliches Thema, das gut aufbereitet wurde, stille Zustimmung erfahren. In solchen Fällen ist es ratsam auf qualitatives, statt quantitatives, Feedback auszuweichen. (4)

App und Device Use

Neben dem Website-Engagement, können auch Kennzahlen über die Häufigkeit der Nutzung von Apps und Geräten hilfreich sein. Sie dienen ebenfalls dazu, Kunden besser kennenzulerne und mit ihnen in Kontakt zu treten. (5)

Die Möglichkeiten deine Zielgruppe besser kennenzulernen sind groß und steigen mit zunehmender Vernetzung. (Bildquelle: Priscilla Du Preez / unsplash)

Hier werden, in Hinblick auf die steigende Vernetzung, die Möglichkeiten zur Informationssammlung steigen.

Welche Vor- und Nachteile gibt es bei Engagement KPIs?

Engagement KPIs weisen diverse Vorteile auf, die deinem Unternehmen, unabhängig von seiner Größe und Branche, zu mehr Erfolg verhelfen können.

Durch die Verknüpfung deiner Engagement Marketingmaßnahmen mit Leistungskennzahlen, kannst du deine Strategie gezielt anpassen. Somit gilt es die Datensammlung möglichst gering zu halten, um eine potenzielle Missinterpretierung zu vermeiden und den Fokus zu behalten. Hierin liegt die höchste Priorität und größte Herausforderung in der Umsetzung.

Vorteile:

  • Macht Erfolg messbar
  • Hoher Fokus auf Kundenbindung
  • Individuell skalierbar
  • Zielgruppenanalyse

Nachteile:

  • Hohe Datensammlung
  • Mögliche Missinterpretierung von Daten mit negativen Folgen
  • Hoher Zeitaufwand

Über deine persönliche Erfolgsmessung hinaus, kannst du deine Zielgruppe besser kennenlernen und zukünftige Maßnahmen auf deinen Erkenntnissen aufbauen. Folglich kannst du die Resultate deiner Strategie deutlich steigern. (6)

Der nötige Zeitaufwand für die Analyse und Verarbeitung der Daten, sowie für die Nachjustierung laufender Maßnahmen liegt hoch. Demzufolge sollte für eine effektive Umsetzung ausreichend Zeit eingeplant werden, die je nach Unternehmensgröße und Anzahl der Kennzahlen stark variieren kann.

Woran erkenne ich die richtigen Engagement KPIs für mich?

Um den größten Nutzen aus Engagement KPIs zu ziehen, sind gewisse Anforderungen erforderlich.

Hierfür dient das SMART-Modell als sinnvolle Unterstützung:

  • Specific: Die Leistungskennzahlen sollten an das Unternehmen, seine Strategie und sein Ziel angepasst sein.
  • Measurable: Für objektive, unmissverständliche Aussagen ist die Messbarkeit der Kennzahlen essentiell.
  • Achievable: Die Kennzahl sollte, im Sinne eines realistischen Ziels, erreichbar sein.
  • Relevant: Die Möglichkeiten Daten zu sammeln sind groß. Um mangelnde Übersichtlichkeit und Fehldeutungen zu vermeiden, sollten die Kennzahlen relevant sein.
  • Time-bound: Um fokussiertes, zielorientiertes Arbeiten zu fördern, ist es sinnvoll, zeitliche Limits für die Engagement KPIs zu setzen.

Die meisten Kennzahlen sind durch Analyse-Tools, wie Google Analytics, messbar.

Wie kann ich Engagement KPIs messen?

Durch frei verfügbare Analyse Tools sind viele relevante Engagement KPIs leicht verfolgbar.

Mögliche Analyse Tools zur erfolgreichen Integrierung auf einer Website sind:

  • Google Analytics
  • Matamo
  • Etracker
  • Webtrekk
  • Adobe Analytics

Open Web Analytics
Neben den genannten Analyse Tools bestehen weitere, die sich ausschließlich auf die Auswertung von Social Media Plattformen beziehen. Hierzu zählen beispielsweise Facebook, Twitter und Pinterest.

Außerdem können Webcasts und E-Mail-Kampagnen weitere Kanäle für Engagement KPIs darstellen. Auch hier bieten oft die jeweiligen Plattformen, die zur Erstellung und Verbreitung der Inhalte genutzt werden, Möglichkeiten zur Erfassung von Kennzahlen.

Fazit

Engagement KPIs bieten eine sinnvolle Orientierung, zur erfolgreichen Umsetzung von Engagement Marketing, das die Kundenbindung stärkt und Rentabilität eines Unternehmens steigert. Sie ermöglichen das Kundenerlebnis gezielt zu fördern, indem sie wertvolle Informationen über die Kundeninteraktion mit den digitalen Kanälen eines Unternehmens geben.

Zur Auswertung besteht die Möglichkeit kostenfreie Analyse Tools, wie Google Analytics, zu nutzen, die den kostenpflichtigen Angeboten in nichts nachstehen.

Die Bandbreite möglicher Engagement KPIs ist groß. Wichtig ist, ihre gegenseitige Verknüpfung zu verstehen, die zu positiven wie negativen Wechselwirkungen führen kann. Beispielsweise kann die Optimierung einer Kennzahl gleichzeitig weitere verbessern oder Gegenteiliges herbeiführen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.aloma.de/was-bedeutet-kpi/ [2] https://de.ryte.com/wiki/Engagement_Marketing [3] https://www.hausarbeiten.de/document/118884 [4] https://www.bachelor-master-publishing.de/document/296487 [5] https://www.bernardmarr.com/default.asp?contentID=1375 [6] https://www.bernardmarr.com/default.asp?contentID=1375

Bildquelle: Austin Distel / unsplash

Weitere Glossarbeiträge

Featured Artikel im Glossar
Menü