fbpx

Journalist: Beruf und Gehalt in der Übersicht

Beruf

Im Bereich Medien ist die Anzahl an Berufsfeldern sehr breit gefächert. Marketing, PR oder auch die Produktion diverser Formate sind fixe Bestandteile dieser vielseitigen Branche. Zweck jener Teilbereiche ist dabei entweder eine informative Vertretung spezieller Kunden oder auch die Unterhaltung von Endverbrauchern.

In diesem Zusammenhang sind jedoch auch andere Faktoren wichtig. Abgesehen von spannendem Entertainment in der Freizeit sind Menschen auch regelmäßig auf Informationen angewiesen. Entwicklungen oder Veränderung in Politik, Kultur und anderen Teilbereiche des Weltgeschehens müssen regelmäßig verbreitet werden. Zu diesem Zweck vertrauen Medienunternehmen und auch die Bevölkerung auf die Expertise des Journalismus.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Journalist recherchiert Themen und vermittelt sie anschließend an Endverbraucher. Print, Radio, Fernsehen und auch das Internet können als Kommunikationskanal eingesetzt werden.
  • Das Gehalt eines Journalisten wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Die Berufserfahrung und Ausbildung kann dabei ebenso eine Rolle spielen wie der Standort oder die Größe des Arbeitgebers.
  • Im internationalen Vergleich bieten deutschsprachige Länder lukrative Voraussetzungen für Journalisten. Lediglich im englischsprachigen Raum ist ein höheres Potenzial vorhanden.

Definition: Was ist ein Journalist?

Beim Journalisten handelt es sich nach wie vor um einen Beruf, der aus der Medienlandschaft nicht wegzudenken ist. Die wesentlichen Charakteristika definieren sich durch die Recherche und Aufklärung zu aktuellen Ereignissen oder gesellschaftlich relevanten Themen und Veränderungen. Die dokumentierten Informationen werden zusammengefasst und anschließend möglichst übersichtlich Endverbrauchern zugänglich gemacht.

Obwohl dies vor einigen Jahren noch der Fall war, wird der Beruf des Journalisten heutzutage nicht mehr ausschließlich mit Zeitungen, Magazinen oder anderen Printmedien verbunden. In der Regel fällt der Zuständigkeitsbereich auch in die Online-Ausgabe des jeweiligen Mediums oder beschreibt eine Anstellung bei einem exklusiv im Internet tätigen Unternehmen. In dieser Form kann entweder als fixer Arbeitnehmer oder freischaffend Selbständiger gearbeitet werden. Abhängig vom tatsächlichen Tätigkeitsfeld werden auch Begriffe wie Publizist, Korrespondent oder Moderator als Synonym eingesetzt.

Ein Journalist recherchiert und klärt über aktuelle Ereignisse auf. (Bildquelle: pexels.com / Fox)

Hintergründe: Was du über den Beruf und das Gehalt eines Journalisten wissen solltest

Zum Beruf des Journalisten und den damit verbundenen Gehaltsvorstellungen sind dem Durchschnittsbürger im Normalfall nicht viele Informationen geläufig. Solltest du dafür jedoch Interesse hegen, haben wir im Anschluss einen spannenden und umfangreichen Leitfaden parat.

Welche Skills sind für den Beruf des Journalisten notwendig?

Nicht jeder Mensch kann automatisch Journalist werden. Solltest du dich dafür interessieren, das Weltgeschehen zu beobachten und anschließend an die Bevölkerung zu vermitteln, ist ein spezieller Ausbildungsweg vonnöten. Bevor du dich jedoch an diesen Schritt wagst, solltest du dich jedoch fragen, ob du auch mit den passenden Soft Skills ausgestattet bist. Dazu gehören beispielsweise:

Richtige Ausdrucksweise

Mit spannenden Informationen und Inhalten kannst du im Normalfall noch nicht viel bewegen. Damit die von dir erstellten Texte auch Anklang finden, müssen sie in einer angenehmen Art und Weise verfasst werden. Hierbei ist es von Bedeutung, die Lage des potenziellen Lesers richtig deuten zu können. Sind die Texte verschachtelt, beinhalten viele Wortwiederholungen oder wirken lieblos verfasst, wird die erwünschte Leserzahl ausbleiben.

Somit ist es wichtig, auf lange Sicht ein möglichst vielseitiges Vokabular zu besitzen und verschiedenste Ansätze der Textverfassung zu beherrschen.

Ausreichende Allgemeinbildung

Obwohl du zwar hauptsächlich Informationen erst sammeln musst, ist eine zumindest grundlegende Kenntnis über möglichst viele Teilbereiche von Vorteil. So kannst du deinen zukünftigen Beiträgen durch spannende Hintergrundinfos nicht nur eine persönliche Note verleihen – auch ein Wiedererkennungswert mit großräumigen Anklang ist dadurch möglich. Außerdem kann es den Arbeitsfluss maßgeblich verlangsamen, wenn du dir zu jedem aktuellen Ereignis relevantes Hintergrundwissen gleichzeitig aneignen musst.

Freude am Schreiben und Formulieren

Die Vermittlung von Informationen, die Verfassung von Beiträgen, sprachliche Variationen und Wortakrobatik – um als Journalist erfolgreich zu arbeiten, sollten jene Aspekte nicht zu lästigen Pflichten gehören. Nicht nur entsprechende Fachkenntnisse sondern auch die Begeisterung für die Tätigkeit spiegeln sich im Normalfall in deinem Content wieder. Ob du Freude am Beruf hast oder eigentlich lieber woanders wärst, erkennen deine Leser, Zuhörer und Zuseher im Normalfall sehr schnell. Daher bist du für kein Unternehmen ein Gewinn, wenn diese Grundvoraussetzungen nicht vorhanden sind.

Ein Journalist muss Freude am Schreiben haben. (Bildquelle: pexels.com / Ketut Subiyanto)

Weitere Sprachkenntnisse

Speziell durch die Entwicklungen der Globalisierung bzw. des digitalen Zeitalters gewinnt die internationale Vernetzung mehr und mehr an Bedeutung. Somit ist es nicht verwunderlich, dass viele Medienunternehmen zusätzlich zum heimischen Publikum auch internationale Zielmärkte ansprechen wollen. Aus diesem Grund sind jene Firmen auf Journalisten angewiesen, die auch in anderen Sprachen Beiträge erstellen können. Solides Englisch ist mittlerweile eine Grundvoraussetzung – aber auch das Beherrschen anderer Sprachen ist mittlerweile fest mit diesem Berufsbild verbunden. Mit Kenntnissen dieser Art fällt es dir unter Umständen ebenfalls leichter, relevante Infos aus aller Welt schneller zu erhalten.

Welche Ausbildung ist für den Beruf des Journalisten notwendig?

Erkennst du die oben genannten Voraussetzungen in deiner Persönlichkeit wieder, steht der Karriere als Journalist eigentlich nichts mehr im Wege. Hierbei hast du mehrere Optionen zur Auswahl. Eine naheliegende Option wäre eine spezifische Ausbildung in einer Journalistenschule. Nennenswerte Vertreter sind beispielsweise “DJS” mit Standorten in Berlin oder München aber auch die “Henri-Nannen-Schule” des Verlages “Gruner + Jahr” in Hamburg. In diesen Einrichtungen werden die Fachkenntnisse in schulähnlicher Form an dich vermittelt. Hier werden notwendige Grundfähigkeiten, wie das Vorgehen bei der Themenrecherche oder die Filterung von gesammelten Infos an dich weitergegeben. Dabei werden auch auf die Rahmenbedingungen verschiedenster Medienformen eingegangen und auf die rechtlichen Grundlagen, die du während der Arbeit unbedingt zu beachten hast.

Allerdings kannst du alternativ auch einen etwas weniger praxisorientierten Ansatz wählen. Durch ein Studium in diesem Bereich besteht auch die Möglichkeit, auf lange Sicht großzügigere Vergütungen auszuhandeln. Dadurch ist auch eine Spezialisierung deutlich einfacher geworden. Möchtest du beispielsweise exklusiv über Sport, Politik oder andere Themen berichten, sind dafür passende Studiengänge mittlerweile keine Illusionen mehr. Sowohl Bachelor- als auch Masterstudiengänge sind mit jenen Spezifikationen ausgestattet. Bei diesem Ausbildungsweg muss dir jedoch außerdem bewusst sein, dass du deutlich mehr Zeit investieren musst als bei einem schulischen Aufenthalt.

Welche Faktoren beeinflussen das Gehalt eines Journalisten?

Obwohl bei dem Beruf als Journalist in erster Linie Freude und Erfüllung erforderlich sind, möchtest du mit Sicherheit auch für deinen Aufwand entlohnt werden. Wie viel im Endeffekt auf dein Konto überwiesen wird, kann nicht mit einer allgemeinen Aussage beantwortet werden. Die Faktoren, welche die Höhe deines Verdienstes bestimmen, lauten wie folgt:

  • Erfahrung: Zusätzlich zu theoretischen Kenntnissen setzen Medienunternehmen auch auf praktisches Fachwissen. Wenn du somit erst einige Praktika absolviert hast, wirst du im Gegensatz zu einem Ressortleiter oder Chefredakteur das Nachsehen haben. Um dir somit eine gute Basis für Gehaltsverhandlungen zu schaffen, sind Zeit, Geduld und Erfahrung die zu beachtenden Schlagworte.
  • Ausbildung: Wie bereits eben angesprochen, macht theoretisches Wissen zum Thema Journalismus auch einiges aus. Eine langjährige Ausbildung mit vielen Facetten kommt dabei oft besser an als ein Crashkurs, welcher sich hauptsächlich auf die Basics konzentriert. Diesen Aspekt solltest du allerdings dennoch eher als Ergänzung betrachten. Praktische Erfahrungen sind im direkten Vergleich meistens höher gestellt.
  • Themenfeld: Im Bereich des Journalismus wirst du schnell feststellen, dass einige Themen deutlich lukrativer als andere eingestuft werden. Sport, Politik und Kultur bringen oft eher Schlagzeilen mit sich als gesundheitliche oder esoterische Ratgeber. Wie bereits angesprochen, solltest du während deiner Arbeit vor allem Freude haben, um eine hochwertige Qualität vermitteln zu können. Wirft dein Interessenfeld jedoch weniger Geld ab, fließt diese Komponente auch in deine Verdienstchancen ein.
  • Größe und Bekanntheit des Unternehmens: Kleinere Firmen werden nicht über jene finanziellen Ressourcen verfügen wie größere Verlage und Unternehmen der Medienbranche. Dieser Faktor beeinflusst nicht nur in das Qualitätspotenzial der Beiträge – auch dein Gehalt wird im Normalfall davon geprägt. Unternehmen mit größerer Anhängerschaft ermöglichen deinem Content eine deutlich breitere Reichweite – dadurch ermöglichst du deinem Arbeitgeber größere wirtschaftliche Perspektiven, die sich auch bei deinen jährlichen Verdienst bemerkbar machen werden.
  • Art des Mediums: Um mögliche Schwankungsbreiten deines Gehalts zu ermitteln, müssen auch die von dir gewählten Kanäle in die Rechnung inkludiert werden. Als Autor für ein Printmedium wirst du heutzutage weniger verdienen als Moderatoren oder Videojournalisten von Online-Präsenzen. Speziell von der Digitalisierung geprägte Bereiche erweisen sich hier als besonders lukrativ.
  • Region: Ebenso wie in vielen anderen Branchen macht auch der Standort deines Arbeitgebers einen großen Unterschied aus. In ländlichen Gegenden wirst du ein geringeres Potenzial vorfinden als in Städten oder anderen Ballungsräumen. In Deutschland kannst du auch in verschiedenen Bundesländern Schwankungen feststellen. Während Hessen, Bayern und Berlin große Verdienstchancen anbieten sieht es vor allem im ehemaligen Osten weniger optimistisch aus.

Wie hoch ist das durchschnittliche Journalisten Gehalt im deutschsprachigen Raum?

Obwohl die sprachliche Barriere in diesen Ländern eher gering ausfällt, sind Gehaltsentwicklungen im Journalismus in Deutschland, Österreich und der Schweiz doch unterschiedlich aufgestellt. In weiterer Folge wollen wir dir diesbezüglich einen kleinen Einblick verschaffen.

Deutschland

Im größten deutschsprachigen Land ist ein Mindestverdienst von knapp 17.000 € marktüblich. Arbeitest du jedoch nicht gerade als Volontär, kannst du jedoch mit deutlich mehr Geld rechnen. Bereits als Trainee in einer Redaktion kann abhängig von Spezialisierung und Kanal ein Jahresgehalt von bis zu 45.000 € ausgezahlt werden. Bringt dich deine journalistische Ausbildung als Redakteur zum Fernsehen oder Radio, kannst du nach wie vor über 50.000 € jährlich verdienen. Kommen noch zusätzliche Faktoren wie eine große Reisebereitschaft oder die Berichterstattung in Krisengebieten hinzu, steigt die Vergütung auf teilweise sogar über 70.000 € an.

Österreich

Ebenso wie in Deutschland können Ausnahmefälle mit sechsstelligen Jahresgehälter den Durchschnitt in Österreich massiv beeinflussen. Nichtsdestotrotz sind auch hier Zahlen vorhanden, an welchen du dich einigermaßen orientieren kannst. Die Spannbreite ist hier zwischen knapp 2.400 und 4.000 € angegeben. Auch in diesem Fall sind städtische Gebiete, insbesondere Wien und Salzburg, als besonders lukrativ anzusehen. Die Berufsjahre, der Status des Unternehmens sowie deine Ausbildung werden auch hier darüber entscheiden, wo genau du dich auf diesem Spektrum wiederfinden wirst.

Journalisten verdienen – je nachdem in welchem Land sie arbeiten – unterschiedlich viel. (Bildquelle: pixabay.com / Bru-nO)

Schweiz

In der Schweiz gehören die Bundesländer Luzern und Bern zu den ertragreichsten Regionen aus journalistischer Sicht. Hier sind Verdienste von weit über 80.000 € mit ausreichender Erfahrung und Fachkenntnissen im Bereich des Möglichen. Jedoch wirst du auch im Rest des Landes gute Verdienstchancen vorfinden. Selbst in Aargau, wo dieser Beruf die geringste Wertschätzung genießt, kannst du bis zu knapp über 70.000 € mit guter Arbeit verdienen. Auch hier können individuelle Faktoren sowie Rahmenbedingungen deines Arbeitgebers deinen Spielraum entsprechend beeinflussen.

Was ist über das Journalisten Gehalt im internationalen Vergleich zu sagen?

Obwohl du somit im deutschsprachigen Raum als Journalist ein gutes Leben verbringen kannst, lohnt sich dennoch auch ein Blick auf internationale Verdienstmöglichkeiten. Insbesondere in englischsprachigen Ländern sind einige Aspekte besonders erwähnenswert.

Hierbei wirst du mit journalistischen Tätigkeiten wohl mit den weltweit ertragreichsten Rahmenbedingungen konfrontiert. Egal ob Politik, Sport oder Unterhaltung – insbesondere in Kombination mit Bewegtbildern sind Gehälter möglich, die in der DACH-Region nicht gestemmt werden können. Größere Sender wie “BBC” oder “ITV” in Großbritannien bzw. “CNN” oder “CBS” aus den Vereinigten Staaten zahlen bei passenden Quoten Jahresgehälter in Millionenhöhe. In diesem Zusammenhang wird auch darauf Wert gelegt, Persönlichkeiten zu etablieren. Zusammen mit spannenden Inhalten liefert dieser Aspekt einen zusätzlichen Grund für den Endverbraucher, die entsprechende Sendung regelmäßig im TV oder Internet zu verfolgen.

In den USA verdienen manche Journalisten von “CNN” oder “CBS” Jahresgehälter in Millionenhöhe. (Bildquelle: unsplash.com / Fred Kearney)

Allerdings sind in länderspezifischen Vergleichen auch weniger erfreuliche Entwicklungen festzustellen. Während in westlich geprägten europäischen Ländern ein ähnlich guter Verdienst möglich ist, sieht es im ehemaligen Osten deutlich schlechter aus. In Ländern wie Kroatien oder Ungarn liegen jährliche Verdienste im Durchschnitt bei etwa 25.000 €. In anderen Ländern der Welt sind teilweise noch geringere Verdienstchancen möglich. In Mexiko können Journalisten pro Jahr ca. 380.000 Pesos verdienen – dies entspricht in etwa einer Summe von 15.000 €.

Welche Zukunftsprognosen können über den Beruf des Journalisten gefällt werden?

Insbesondere durch die schnelllebigen Entwicklungen der Digitalisierung werden sich die Bedeutung bzw. Rahmenbedingungen für den journalistischen Beruf drastisch ändern. Jene Berufstätige werden sich mit zusätzlichen Kommunikationskanälen auseinandersetzen müssen, welche mehr und mehr an Relevanz gewinnen. Soziale Medien, Videoformate oder Blogeinträge – wie sie funktionieren und welche Stärken und Schwächen damit verbunden sind gehören in Zukunft zur notwendigen Grundausstattung.

In weiterer Folge werden ausgebildete Journalisten zusätzliche Konkurrenz erhalten. Blogeinträge oder Videoclips können nämlich auch ohne Ausbildung erstellt werden und wirtschaftliches Potenzial mit sich bringen. In diesem Zusammenhang wird die große Herausforderung sein, das bisher erhaltene Vertrauen nicht komplett an Laien oder neue Beruf wie “Influencer” oder “Content Manager” zu verlieren.

Online Marketing Manager: Beruf und Gehalt in der Übersicht

Fazit

Journalismus braucht die Welt – aufgrund dessen wird diese Branche auch nach wie vor lukrativ entlohnt. In absehbarer Zukunft müssen sich jene Personen auch nicht vom digitalen Zeitalter fürchten – Menschen, die Themen recherchieren und vermitteln werden wohl nicht so schnell gänzlich durch Maschinen oder künstliche Intelligenz ersetzt werden. Nichtsdestotrotz heißt es dran bleiben. Ebenso wie Printjournalisten sich vor vielen Jahren mit dem neuartigen Fernsehen auseinandersetzen mussten, sollte der Journalist von heute mit den Kanälen von morgen vertraut sein. Nur unter diesen Voraussetzungen stellen das Überleben in der Branche sowie ein lukratives Gehalt realistische Ziele dar.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.karrieresprung.de/jobprofil/Journalist [2] https://www.desired.de/artikel/journalist-werden-arbeiten-in-der-medienbranche–w7cm4wgf9x

Bildquelle: 123rf.com / gstockstudio

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Das könnte dich auch interessieren

B2B Marketing
Telefonkonferenz einrichten: Das musst du beachten

Must Read

Unser Online Praktikum

Unser innovatives Online Praktikum. Lerne SEO & Content Marketing.

Menü