fbpx

Metadaten: Definition und Nutzen

Glossar

Du hast bestimmt schon einmal von Metadaten gehört und dich gefragt, was das eigentlich ist und was das bedeutet. Metadaten werden in vielen verschiedenen Bereichen verwendet und daher ist es von eigenem Interesse, sich mit diesem Thema ein wenig auseinander zu setzen. Den im folgenden Artikel zeigen wir dir die Wichtigkeit dieser Metadaten.

In unserem Beitrag zu Metadaten bekommst du einen breiten Überblick über die wichtigsten Informationen rund um Metadaten. Wir erklären dir, was Metadaten grundsätzlich sind, warum diese eigentlich verwendet werden und welche Vorteile diese mit sich bringen. Nach dem Lesen dieses Beitrages wirst du einige interessante Dinge über Metadaten wissen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Metadaten sind strukturierte Daten, die Auskunft über die verschiedensten Informationen von Bildern, Videos oder Websites geben. Besonders im digitalen Bereich werden Metadaten gerne und oft benutzt.
  • Durch die Kategorisierung und Gliederung von Informationen zu übergeordneten Daten wird die Indexierung und die Suche nach den richtigen Daten erleichtert. Beispiele wären hier digitale Bibliotheken oder große Datenmengen an Informationen zu digitalen Bildern.
  • Metadaten spielen auch für die Suchmaschinenoptimierung eine wichtige Rolle. Durch die richtige Gliederung kann sich das Ranking deiner Website um einiges verbessern.

Der Begriff Metadaten im Detail erklärt

Auch du bist bestimmt schon mal über den Begriff “Metadaten” oder “Metainformationen” gestoßen. Berührungspunkte hatten vermutlich schon viele mit diesem Thema, was das aber genau ist, ist vielen unklar. Da Metadaten ein spannendes und interessantes Thema sind, geben wir dir einen Einblick in das Thema.

Definition: Was sind Metadaten?

Metadaten sind strukturierte Daten, die andere Daten beschreiben. Metadaten geben also wichtige Informationen von Daten aus. Metainformationen beinhalten wichtige Hinweise zu Bildern, Videos oder Websiten. Diese sind meist maschinell auslesbar. Daher können die Suchmaschinen beim Crawlen der Websiten und Dateien diese Metadaten auslesen und die wichtigsten Suchergebnisse darlegen.

Metadaten spielen bei der Informationssuche eine wichtige Rolle. Diese kommen in den unterschiedlichsten Bereichen vor, wie beispielsweise in der Statistik, bei Musik oder auch im Online Marketing. (Bildquelle: Free-Photos / pixabay)

Einfach gesagt sind Metadaten also Daten über andere Daten. Diese beschreiben die wichtigsten Merkmale der zu beschreibenden Datei. Diese sind in vielen Bereichen sehr wichtig. Ein beliebtes Beispiel sind Systeme zur Literaturverwaltung. Mittels Metadaten zu jeden einzelnen Büchern und Publikationen können diese einfacher in Programme zur Literaturverwaltung eingegeben werden. Dadurch ist es leicht möglich, einzelne Werke ohne großen Aufwand zu finden.

Was sind die Vorteile von Metadaten?

Die Vorteile der Metadaten sind klar die übersichtliche Strukturierung der Daten. Durch diese Gliederung und Strukturierung können die unterschiedlichsten Informationen gesammelt und in Bereiche zusammengefasst werden. Der Hauptvorteil solcher Metadaten ist also, dass die gesamten Dateien, für die es Metadaten gibt, kategorisiert, indexiert und daher auch viel leichter wieder gefunden werden können.

Ein weiterer Vorteil ist die schnelle Zugriffszeit auf die Metadaten, beispielsweise bei Websiten. Auch positiv zu erwähnen ist, dass einige wichtige Informationen zu den übergeordneten Dateien sehr schnell auslesbar sind. Beispielsweise findet man zu einer PDF-Datei schnell den Autor und den Titel des Werkes.

Welche Anwendungsgebiete von Metadaten gibt es?

Die Verwendung von Metadaten gibt es in den verschiedensten Bereichen. Die womöglich wichtigsten und am öftesten verwendeten sind in der Musikindustrie, bei digitalen Bildern, bei der Softwareentwicklung und bei Websiten. Diese geben die wichtigsten Informationen zu dem folgenden Objekt dar. Durch diese Informationskundgebung lassen sich die Dateien natürlich leichter gliedern und sortieren.(1)

Auch bei der Erstellung der eigenen Website solltest du ein Auge auf deine Metadaten werfen. Wie später im Artikel noch genauer erläutert, können Metainformation bei der Suchmaschinenoptimierung eine wichtige Rolle spielen. Hier solltest du darauf achten, wie du deinen Meta Title und Meta Description genau definierst, um das bestmögliche Ranking zu erreichen.(2)

Welche Beispiele gibt es zu Metadaten?

Beispiele zu Metadaten bei Büchern wären folgende:

  • Buchtitel
  • Autorenname
  • Verlag
  • Preis und ISBN Nummer
  • Format, Gewicht, Größe
  • Seitenzahl, Erscheinungsjahr

All diese und noch weitere Informationen zu einem Buch können kategorisiert werden. Durch diese Kategorisierung können die Leser ein gewünschtes Buch leichter finden. Bei der Suche eines bestimmten Buches auf Amazon kannst du nach bestimmten Suchkriterien filtern. Durch die Hinterlegung der Metadaten der Bücher, findest du genau die passenden Bücher deiner Suchintention.

Beispiele zu Metadaten von digitalen Bildern wären folgende:

  • Dateigröße
  • Beschreibung des Bildes
  • Datum der Aufnahme
  • Einstellung der Blende
  • uvm.

Auch für Bilder gibt es die Einreihung der Informationen zur Kategorisierung. Natürlich gibt es diese nicht nur für Bilder und Bücher, sondern auch für viele verschiedene Bereiche, wie beispielsweise Websiten oder Videoformate.

Die Vervollständigung der Metadaten bei Büchern, Videos oder Bildern spielt eine wichtige Rolle. Durch diese Kategorisierung werden die richtigen Ergebnisse in den Suchergebnissen hervorgehoben.

Welche Metadatenformate gibt es?

Im Folgenden wollen wir dir einige Formate von Metadaten vorstellen. Diese weisen alle unterschiedliche Vorgehensweisen auf und sind für bestimmte Dateiformate passend.

  • BibTex: BibTex ist die bekannteste Literaturverwaltung schlechthin. Auf diesen Plattformen können Bücher, Zeitschriften, Publikationen und sonstige Werke eingetragen und kategorisiert werden. Dadurch werden sie nach ihren Metadaten unterteilt.(3)
  • Dublin Core: Dublin Core ist eine standardisierte Form, um Metadaten von Dokumenten oder anderen Objekten im Internet zu hinterlegen. Der Dublin Core Standard setzt sich aus 15 verschiedenen Elementen zusammen.
  • EXIF: Das Exchangeable Image File Format, dass ursprünglich aus Japan stammt, ist ein standardisiertes Format zur Abspeicherung von Informationen zu digitalen Bildern.
  • IPTC: Das IPTC ist eine Form der Speicherung von Metainformationen in Bilddateien, wie beispielsweise JPG- oder GIF- Dateien. Mit dieser Form können große Bildermengen perfekt abgestimmt und kategorisiert werden.

Natürlich gibt es noch weitere Metadatenformate, jedoch wollen wir dir hier nur einen kleinen Überblick über einige wichtige Formate geben. So hast du einen Einblick in die Vielfalt der verschiedenen Herangehensweisen der Formate.

Wie kann ich Metadaten von Fotos auslesen?

Die Metadaten von digitalen Bildern werden meist in EXIF-Dateien abgespeichert. Diese enthalten die wesentlichen Informationen von deiner Bilddatei. Nun willst du die Metadaten deiner Fotos auslesen. Mit diesen Tipps und Tricks funktioniert es:

Grundsätzlich können die Bildinformationen direkt auf dem Display der Kamera abgelesen werden. Aber es ist auch danach am Computer möglich mittels Programmen oder der Software der Kamera. Die einfachste Möglichkeit ohne Software funktioniert mit dem Betriebssystem Windows. Einfach mit der rechten Maustaste auf das gewünschte Bild klicken. Unter Eigenschaften und Details findest du die wichtigsten Metadaten zu diesem Bild, wie beispielsweise den Autor, das Aufnahmedatum und die verschiedensten Einstellungen der Kamera.

Die Exif-Datei enthält interessante Informationen zu dem jeweiligen Foto.

Aber auch mit verschiedenen Softwaretools ist das Auslesen von Metadaten möglich. Beispiele wären hier die Programme Adobe Lightroom oder Exifer. Die angegeben Schritte der Erklärung nachgehen und die Metainformationen zu den jewiligen Dateien werden für dich sichtbar.

Welche Auswirkungen haben Metadaten auf das Online Marketing?

Speziell für das Online Marketing und die Suchmaschinenoptimierung, auch SEO genannt, spielen Metadaten eine wichtige Rolle. Die Meta-Tags oder Meta-Elemente haben einen großen Einfluss darauf, wie gut deine Website in den Suchergebnissen rankt. Die Meta-Tags sind im HTML-Code der Website enthalten und für die Besucher der Website unsichtbar. Die wichtigsten Meta-Tags sind der Title und die Description.

Die Algorithmen der größten Suchmaschinen wurden in den letzten Jahren um einiges verbessert. Daher wirkt sich sogenanntes Keyword Stuffing womöglich negativ auf die Platzierung der eigenen Homepage aus. Die wichtigsten Keywords sollten durchdacht in die Metadaten eingesetzt werden.

Title

Der Meta Title ist der Titel, der im HTML-Code verwendet wird. Jeder einzelne Meta Title deiner Homepage sollte einmalig sein, denn dieser ist SEO-relevant. Der Meta Title ist das erste, dass die Besucher zur Website sehen. Dieser sollte also bei der Erstellung sehr gut geplant werden, da das die Click-through-rate stark beeinflussen kann. Die Länge dieses Titels sollte 70 Zeichen nicht überschreiten, da dies in den Suchergebnissen nicht immer angezeigt werden kann. (4)

Description

Die Meta Description ist die Erklärung in den Suchergebnissen, was dich auf dieser Homepage erwartet. Solche Descriptions in den Meta-Tags beeinflussen die Platzierung deiner Homepage nicht direkt. Jedoch kann ein kurzer Einblick gegeben werden, auf was auf der Homepage eingegangen wird. Diese Meta Description sollte eine Länge von ca. 160 Zeichen vorweisen. Falls diese kürzer oder länger ist, könnte es Einbußen in der Darstellung geben.(5)

Fazit

Metadaten sind einfach gesagt also “Daten über andere Daten”. Sie beschreiben die Informationen von Musikdateien, Bildern, Videos oder Websites. Durch diesen strukturierten Aufbau der Informationen bringen sie einige Vorteile mit sich, wie beispielsweise, dass Suchmaschinen es leichter fällt, die Website nach den Ergebnissen der Metadaten zu indexieren.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.aloma.de/was-bedeutet-kpi/ [2] zeit.de/news/2020-06/25/was-metadaten-in-fotos-zu-suchen-haben?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.dmintern.com%2F [3] https://de.wikibooks.org/wiki/LaTeX-Kompendium:_Zitieren_mit_BibTeX [4] https://www.searchmetrics.com/de/glossar/meta-title/ [5] https://www.searchmetrics.com/glossary/meta-description/

Bildquelle: Charles Deluvio / unsplash

Teile diesen Beitrag

Das könnte dich auch interessieren

Online Marketing Kurs: Test & Empfehlungen
B2B Marketing: So entwickelt man eine funktionierende Strategie

Must Read

Unser Online Praktikum

Unser innovatives Online Praktikum. Lerne SEO & Content Marketing.

Menü