Studienfächer

Praktikum Germanistik: Praxiserfahrung während des Studiums

Keine Kommentare

Du studierst gerade Germanistik im Bachelor oder Master und möchtest deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt durch ein Praktikum steigern? In diesem Ratgeber zeigen wir dir wie du das perfekte Praktikum für dein Germanistik-Studium finden kannst und was du bei der Wahl beachten solltest. Außerdem zeigen wir dir ein neuartiges Online Praktikum Konzept, welches du auch wunderbar neben deinem Studium absolvieren kannst.

Praktikum in der Germanistik: wie finde ich den perfekten Praktikumsplatz?

Dass dein Studium im Bereich der Germanistik ein weitreichendes und interessantes Feld ist, hast du bestimmt schon herausgefunden. Tatsächlich “wirklich” in die Berufswelt eintauchen, kannst du am besten mit einem Praktikum. Doch die Suche nach einem Praktikum in der Germanistik kann sich schnell als Suche nach der berühmten Nadel im Heuhaufen entwickeln. Daher sollte das Praktikum auch nicht “irgendeins” sein, sondern eines, in dem du deine Fähigkeiten unter Beweis stellen und ausbauen kannst.

Zudem ist auch das Feedback deiner Chefs, bzw. deiner Kollegen wichtig, damit du dich weiterentwickeln und im Bereich der Germanistik stetig wachsen kannst. Diese Punkte sollte ein wirklich perfektes Praktikum ebenfalls erfüllen. Auch ist es immer von Vorteil, wenn du dir mit der richtigen Praktikumswahl ein Umfeld schaffst, von dem du auch noch nach deinem Studium profitieren kannst. Mit dem perfekten Praktikum bist du schon mit einem Bein im Berufsleben, genießt aber dennoch eine Art “Welpenschutz”, ohne unterfordert zu werden.

Das perfekte Praktikum im Germanistik-Bereich sollte idealerweise deinen beruflichen Vorstellungen entsprechen, vielleicht befindest du dich aber auch noch in der Findungsphase? Gerade in den ersten Semestern deines Germanistikstudiums probierst du dich immer noch aus, besuchst verschiedene Module, Vorlesungen und Seminare, die nicht zwangsläufig alle dein Interesse wecken. Vielleicht hast du aber schon genaue Vorstellungen und kannst deine Berufswahl im perfekten Praktikum überprüfen und ausbauen.

Sprechen Sie Deutsch?

Ein Praktikum eignet sich besonders gut dafür, herauszufinden, in welchem Bereich du nach deinem Studium arbeiten möchtest. (Bildquelle: 123rf.com /47553327)

Aber auch die räumliche Entfernung spielt bei der Suche nach dem perfekten Praktikum in der Germanistik eine Rolle. Je nach persönlicher Vorliebe und verfügbarer Zeit ist es sinnvoll, wenn der Praktikumsplatz möglichst in deiner Nähe liegt. Bereits vor der Praktikumssuche solltest du dir im Klaren sein, was du von deinem Chef/Vorgesetzten erwartest. In der Regel sollten deine Aufgaben nicht aus bloßem Kaffee kochen oder Ordner sortieren bestehen.

Ebenso eine Rolle spielt das Unternehmen an sich, bzw. die Größe des Unternehmens, in welchem du das Praktikum in der Germanistik ableisten möchtest. Bei einem großen Unternehmen bieten sich oftmals gute Einstiegschancen in einen späteren Beruf, sowie interessante Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten, von denen du auch nach deinem Studium profitieren kannst.

Sehr oft wird dir sogar ein extra Mitarbeiter an die Seite gestellt, der dir bei der Einarbeitung hilft und dir wichtige Schritte im Praktikumsalltag näher bringt. Auch hast du oft die Möglichkeit, gleich in mehrere Abteilungen hineinzuschnuppern und dir einen Eindruck von verschiedenen Berufsfeldern zu machen. Wählst du hingegen eine kleinere Firma für dein Praktikum in der Germanistik aus, kannst du möglicherweise von einem besonders herzlichen und vertrauten Umfeld profitieren, meistens herrscht auch eine flachere Hierarchie.

Damit du jedoch überhaupt die Chance auf dein perfektes Praktikum im Germanistik-Bereich hast, musst dein Lebenslauf zuerst einmal die potentiellen Chefs überzeugen. Je nach Unternehmen bekommt ein Chef/Personalleiter etliche Bewerbungen zu Gesicht, deine muss also hervorstechen. In dem du dir im Vorfeld Gedanken über deine Wünsche und Ziele machst, kannst du diese nicht nur in der Bewerbung, sondern auch beim Bewerbungsgespräch artikulieren und deinen Arbeitgeber von dir überzeugen. Damit alles zu einem “runden Abschluss” kommt, solltest du daher jedes Praktikum sorgfältig auswählen, um die für dich besten Erfahrungen sammeln zu können.

Wenn du also diese Tipps beherzigst, ist dein Traumpraktikum gar nicht mehr so weit weg, sondern ist sogar schon für dich reserviert. Du musst dich nur trauen und zugreifen! Die Möglichkeiten im Bereich der Germanistik sind vielseitig, spannend und abwechslungsreich, somit kannst du dir dein Praktikum ganz bequem aussuchen.

Welche Bereiche gibt es im Fach Germanistik?

Das Studium im Fach Germanistik bietet dir unendlich viele Bereiche und Möglichkeiten, in welchen du dich beruflich verwirklichen kannst. Gerade weil die Germanistik so breit gefächert ist, gehört sie zu einem der beliebtesten Studiengänge und wird auch in Zukunft immer gefragt sein. Die zwei großen Bereiche der Germanistik lassen sich zunächst grob in die Sprach- und Literaturwissenschaften einteilen.

View this post on Instagram

Es ist wieder #dramatischerdienstag – Zeit über die wahrhaft lebensbejahenden Dramen zu sprechen, die uns der Naturalismus darbietet. 1911 bringt Gerhart Hauptmann mit „Die Ratten“ eine Berliner Tragikomödie auf die Bühne, die in fünf Akten diverse menschliche Abgründe aufreißt und sie aus Freude am Voyeurismus gar nicht mehr schließen will. Den Schauplatz bildet eine ehemalige Kavalleriekaserne, die als Wohnort mehrerer sehr unterschiedlicher Parteien dient, u. a. dem ehemaligen Theaterdirektor Hassenreuter und dem Ehepaar John, die durch ihre Interaktion miteinander und mit weiteren Figuren des Stücks nach und nach in ihren Weltanschauungen entlarvt werden. Das ganze Haus erscheint förmlich „zerfressen von Ratten“ (der Titel ist natürlich die große Metapher des Stücks) und jeder trägt einen anderen psychischen Knacks zur Schau. Hassenreuter möchte eine Anstellung als Theaterdirektor wahrnehmen, muss gleichzeitig seine Frau, seine Affäre und seine junge Tochter und ihren Geliebten im Blick behalten, während seine Haushälterin, die seinen Theaterfundus abstaubt, so langsam dem Wahnsinn anheimfällt. Wer in Frau John eine Lady Macbeth erkennt, liegt intertextuell gar nicht falsch. Dank Naturalismus dürfen wir uns auf kriminelle Verwandtschaft, unverheiratete und verführte junge Frauen, verbotene Liebschaften, allerlei unterdrückte Traumata, Prostitution, Alkohol- und Morphiumsucht, Fehlgeburten, häusliche Gewalt und (Selbst-)Mord freuen, an denen „dieses Sodom Berlin“ große Schuld tragen muss. Obacht – in diesem Werk trifft Hochsprache und der sprachliche Profilierungswillen des Theaterdirektors, der ständig lateinische Floskeln einstreut, auf derbsten und grammatisch völlig verhunzten Berliner Dialekt. Das erheitert ungemein, ist aber nicht immer auf den ersten Blick verständlich. Keine Sorge, die Figuren reden auch allesamt mit einem beschaulichen Talent aneinander vorbei. Das muss also so sein. Das Stück funktioniert im Übrigen auch als Lesedrama dank ausführlichster Regieanweisungen, die Orte und Personen sehr ausgiebig beleuchten und bereits durch ihre Physiognomie charakterisieren. Begeisterung für Hauptmann? Gerade wieder neu entdeckt! ♥

A post shared by Sophie (@sophie_verstand) on

Im Bereich der germanischen (oder auch deutschen) Sprachwissenschaft untersuchst du genau das: die deutsche Sprache. Wie hat sie sich historisch entwickelt, welche Worte haben sich zum Beispiel aus dem Altdeutschen entwickelt? Auch untersuchst du die einzelnen Sprachsysteme, bzw. die Sprachstufen des Deutschen, wie Althochdeutsch usw. Du analysierst die heutige deutsche Sprache anhand von Sätzen, Wörtern, Texten, also etwa im Bereich von Syntax, Textlinguistik oder der allgemeinen Grammatik.

Darüber hinaus untersuchst du in verschiedenen Bereichen die Anwendung der deutschen Sprache, zum Beispiel in der Werbung, der allgemeinen Kommunikation, wie der Gesprächsforschung oder der Gesprächsführung. Auch Bereiche wie Marketing oder der Werbebereich können ggf. untersucht werden.

Der nächste große Bereich in der Germanistik ist vor allem der Literaturbereich, bzw. die Literaturwissenschaft. Hier wird sowohl neuere, als auch ältere Literatur untersucht, wie etwa aus der Barockzeit, aber auch dem Mittelalter, wie zum Beispiel dem Minnesang und vieles mehr. Dabei untersuchst du die Literatur vor allem nach Gattungen, Autoren, Epochen, geschichtlichen Hintergründen und auch Verflechtungen ausländischer bzw. europäischer Literatur, die die Werke beeinflusst haben.

Ein weiteres Feld stellt auch die Deutschdidaktik dar: hier geht es vor allem um die Vermittlung des Deutschen/der deutschen Sprache im Unterricht oder der Schule. Hierzu können sich auch weitere Teildisziplinen wie die Psychologie, Soziologie etc. gesellen.

Je nach Universität und Schwerpunkt, bietet ein Germanistikstudium auch die Sprecherziehung oder Sprechwissenschaft an. Hier lernst du, wie die deutsche Sprache gebildet wird, die unterschiedlichen Laute und Artikulationsorte, sowie der Sprecherwerb und welche Fehler auftreten können.

Relativ “neu” ist der Teilbereich der germanistischen Medienwissenschaft. Hier werden vor allem Fragen und Untersuchungen in der Textualität (Textlinguistik) und der Narratologie (Erzählforschung) untersucht. Auch hier können verschiedene Fächer zusammentreffen, wie die Soziologie oder Geschichte.

Du siehst also, dass das Studium der Germanistik ein sehr großes Feld bietet, in welchem du dir dein perfektes Praktikum in der Germanistik aussuchen kannst.

Wie stehen die Jobchancen nach meinem Germanistik-Studium?

Gerade das Studium der Germanistik bietet dir eine gute Jobsicherheit, bzw. eine breite Auswahl an Betätigungsmöglichkeiten- und Feldern an. Da es sich bei dem Germanistikstudium um einen sehr beliebten und weit verbreiteten Studiengang handelt, musst du dementsprechend deine Chancen auf dem später hart umkämpften Arbeitsmarkt natürlich erhöhen und ausbauen.

Dazu sollte zu allererst ein sehr gutes Abschlusszeugnis gehören. Dieses ist jedoch nur halb so viel Wert, wenn du nicht auf ein breit gefächertes Fachwissen zurückgreifen kannst. Als dritten Punkt wären unbedingt deine Praktika zu nennen, aus denen du zahlreiche Erfahrungen ziehen konntest, die dich fachlich und auch menschlich weiterbringen. Wohl jeder Arbeitgeber schätzt es, wenn der Bewerber auf eine gewisse Arbeitserfahrung zurückgreifen kann. Gerade dafür ist ein Praktikum im Germanistik-Bereich so sinnvoll.

Absolventen von Universitäten werden auch gerne als Werkstudenten eingestellt und direkt im Unternehmen eingearbeitet und angeleitet. Dies hat für die Chefs natürlich den Vorteil, dass sie nach Abschluss der Einarbeitung bereits einen kompetenten Arbeitnehmer haben, der perfekt in die Firma passt.

Kleinstadt

Durch ein Praktikum werden deine Chanchen auf dem Arbeitsmarkt deutlich erhöht. (Bildquelle: unsplash.com / Roman Kraft)

Mit der Wahl des richtigen und perfekten Praktikums kannst du dir selbst die wichtigen Weichen im späteren Berufsleben stellen: je nach Praktikumsplatz kannst du auf eine spätere Festanstellung hoffen, da sich der Chef bei guten Leistungen an dich erinnern wird. Zudem baust du wichtige Kontakte auf, auf die du immer wieder zurückgreifen kannst. Somit ist das perfekte Praktikum wichtig, um auf der Karriereleiter empor zu klettern oder die Karriere erst einmal in Schwung zu bringen.

Welche Praktika bieten sich im Bereich Germanistik an?

Vielleicht hast du dich schon gefragt, welche Praktika sich genau für die Bereiche der Germanistik anbieten? Sei unbesorgt und keineswegs verunsichert, das Feld der Germanistik ist sehr breit gefächert, so dass du auf jeden Fall von deinem perfekten Praktikum profitieren kannst. Falls du dennoch eine kleine Übersicht benötigst, in welchen Feldern du ein Praktikum anstreben kannst, sind hier ein paar Anreize und Ideen für dich.

Online Marketing

Im Germanistikstudium hast du dich mit der Sprache, der Wirkung oder auch Textsorten wie der Werbung auseinandergesetzt. Dann ist ein Praktikum im Online Marketing Bereich das Richtige für dich: gerade das Internet mit Facebook, Instagram und Co. bietet sehr viele Möglichkeiten, wenn es um das schriftliche Erreichen von Kunden oder potentiellen Neukunden geht. Mit welchen Worten kann ein Produkt richtig vermarktet werden? Wie gewinne ich Kunden für eine Dienstleistung? Welche Sätze oder Schlagworte müssen gegeben sein? Hier kannst du dein geballtes Wissen über Werbung und Co. gewinnbringend einsetzen.

Presse

Du kannst beispielsweise in diversen Presseabteilungen, wie etwa von Gemeinden, Städten, Unternehmen arbeiten und Pressemitteilungen herausgeben und verfassen, die meist über das Internet geteilt werden. Du arbeitest entweder im Büro, kannst aber auch selbst an spannenden Veranstaltungen teilnehmen und über diese presserelevant berichten.

Verlagswesen/Lektorat

Als Absolvent aus der Germanistik kannst du auch in diesem Bereich ein Praktikum absolvieren. Hier hilfst du vor allem bei der Korrektur, sowie der konkreten, schriftlichen Realisierung von Buchprojekten. Durch deine Kenntnisse in der deutschen Literatur kannst du Werke dementsprechend einordnen oder entsprechende Präsentationen vorbereiten, wenn es zum Beispiel um die Zielgruppe von Büchern/Texten geht.

Redaktion/Online-Redaktion/Contentbereich

Da du dich in der deutschen Sprache hervorragend auskennst und in deinem Studium immer wieder mit dem Verfassen von unterschiedlichen Textgattungen konfrontiert wirst, kannst du ein Praktikum auch im Bereich der Redaktion oder Online-Redaktion beginnen. Dank deines Studiums kannst du dich schnell auch in fachfremde Thematiken einarbeiten und diese dem zukünftigen Leser näherbringen. Du verfasst beispielsweise Artikel, Ratgeber, Mitteilungen, Kolumnen, Interviews usw.

Es gibt somit zahlreiche Bereiche, in denen du dich im perfekten Praktikum der Germanistik verwirklichen und ausprobieren kannst. Du musst nur Mut haben und die Chance ergreifen, wenn sie sich dir bietet. Dann steht einem erfolgreichen Praktikum nichts mehr im Wege.

Wann bietet sich ein Praktikum im Bereich Germanistik an?

Den einen “richtigen” Zeitpunkt, um das perfekte Praktikum im Germanistik-Bereich zu beginnen, gibt es gar nicht. Es kommt immer auf deine persönlichen Umstände an, bzw. deinen Verlauf des Studiums: gerade im Bachelorstudium und den ersten Semestern bist du vielleicht unsicher und möchtest dich erst einmal an den Studienalltag gewöhnen. Dennoch kannst du dich hier in Punkto Praktikum noch unbeschwert austoben und erforschen, in welche konkrete Richtung es gehen soll. Hierzu eigenen sich häufig die Semesterferien am besten, denn dort sind keine Vorlesungen oder Seminare.

Befindest du dich bereits im Masterstudiengang der Germanistik, hast du vielleicht schon eine konkretere Auswahl deines Praktikums oder der Richtung, in die du dich orientieren möchtest. Nutze auch hier am besten die Semesterferien, da du dort die meiste freie Zeit hast, um dich wirklich auf das Praktikum zu konzentrieren. Auch ein Gap-Year, also eine Art “Überbrückungsjahr” nach dem Studium kann eine tolle berufliche Erfahrung für dich sein und wird gerne in einem Lebenslauf gelesen.

Hast du schon einmal etwas von einem Online-Praktikum gehört? Nein? Du lernst bei dieser außergewöhnlichen Praktikumsalternative alles wichtige, was du in einem Unternehmen näher gebracht bekommst. Zudem besonders praktisch ist die Möglichkeit, die dir zugeteilten Aufgaben und Lerninhalte online und von Zuhause aus zu bearbeiten.

Gleichwohl bist du im Unternehmen nicht abgeschottet. Ganz im Gegenteil: du hast ganz neue Chancen und Möglichkeiten, dich im Unternehmen einzubringen und wirst für deine Bemühungen und Anstrengungen gelobt und gewürdigt. Du bekommst “richtige” Aufgaben zugeteilt und kannst dennoch deine Zeit so einteilen, wie dir es am besten passt. Somit kannst du wunderbar dein Studium planen und ausgestalten, dennoch praktische Erfahrungen sammeln und deinen Horizont erweitern.

Fazit

Dir stehen viele Möglichkeiten mit deinem Studium der Germanistik offen. Die Zukunftschancen sind sehr gut, da es die deutsche Sprache und Literatur immer geben wird. Das Internet und die Verbreitung von Schriften, Texten, Content etc. wird immer wichtiger und bedeutender werden.

Praktika sind somit ein Muss, auch um dich persönlich voranzubringen und um dein Profil zu schärfen.. Sie erweisen sich als zukunftsorientiert und passen sich an die Wünsche und Bedürfnisse der Praktikanten an. Daher ist gerade ein Online-Praktikum eine wunderbare Gelegenheit, um all diese Bedürfnisse zu vereinen, die unsere schnelle Welt mit sich bringt.

Bildquelle: unsplash.com / Christian Wiediger

Unser Online Marketing Praktikum

Dir hat unser Artikel gefallen? Dann solltest du dir unser Praktikumsangebot genauer anschauen. Dort lernst du alle wichtigen Grundlagen im Bereich Online Marketing und Suchmaschinenoptimierung.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Praktikum Elektrotechnik: Praxiserfahrung während des Studiums
Praktikum Sportmanagement: Praxiserfahrung während des Studiums

Unser Online Marketing Praktikum

Du möchtest im Online Marketing durchstarten? Dann solltest du dir unser neuartiges Online Praktikum genauer anschauen!

Menü