fbpx

Praktikum Sozialwissenschaften: Empfehlungen für Studenten (2020)

Studienfächer

Du studierst gerade Sozialwissenschaften im Bachelor oder Master und möchtest deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt durch ein Praktikum steigern? In diesem Ratgeber zeigen wir dir wie du das perfekte Praktikum für dein Sozialwissenschaften-Studium finden kannst und was du bei der Wahl beachten solltest. Außerdem zeigen wir dir ein neuartiges Online Praktikum Konzept, welches du auch wunderbar neben deinem Studium absolvieren kannst.

Praktikum Sozialwissenschaften: Wie finde ich den perfekten Praktikumsplatz?

Wie alle Arten von Stellen findest du Angebote für Praktika am besten auf Job-Portalen, branchenspezifischen Info-Seiten oder natürlich über die Internetseiten branchenrelevanter Unternehmen. Besonders bei Praktika sind aber auch Initiativbewerbungen nicht ungewöhnlich, es lohnt sich also durchaus direkt nach interessanten/relevanten Unternehmen zu suchen.

Ein geeignetes Praktikum zu finden, welches einen echten Mehrwert bietet und sich mit dem Studium vereinbaren lässt, ist jedoch oft gar nicht so einfach. Als erstes solltest du dir natürlich überlegen, in welchem Bereich du dein Praktikum absolvieren willst. Dabei solltest du dich danach richten, welches Themengebiet aus dem Studium dich am meisten interessiert, und in welcher Branche du dir eventuell sogar eine berufliche Zukunft vorstellen kannst.

Freunde

Neben den fachlichen Dingen kannst du Praktika auch dazu nutzen, deinen zukünftigen Arbeitgeber besser kennenzulernen (Bildquelle: unsplash.com / Priscilla Du Preez)

Wenn du dich auf eine Branche/ein Themenbereich festgelegt hast, gibt es bei der Auswahl einer konkreten Stelle ein paar Dinge zu beachten:

Wie sind die Arbeitszeiten? Ein Praktikum bietet wertvolle Praxiserfahrung, aber trotzdem sollte dein Studium der Fokus bleiben.

Es ist also essenziell, dass sich flexible Arbeitszeiten vereinbaren lassen sodass das Studium nicht vernachlässigt wird

Wo arbeite ich während des Praktikums? Um ein Praktikum perfekt mit dem Studium vereinbaren zu können, ist es von Vorteil wenn der entsprechende Betrieb unweit der Uni/Hochschule oder dem Zuhause stationiert ist, sodass du weder Zeit noch Geld für die Anfahrt verschwendest. Im besten Fall kannst du ein Teil deiner Aufgaben oder gar das ganze Praktikum von zu Hause aus im Home-Office wahrnehmen.

Welche Chancen bietet das Praktikum? Du solltest darauf achten, dein Praktikum bei einer Firma zu absolvieren, die dir einen tiefen Einblick in das Themengebiet und die Möglichkeit, Kontakte innerhalb der Branche zu knüpfen, bietet. Bei der Auswahl kann es hilfreich sein, zu überlegen ob du dir die Firma auch als zukünftigen Arbeitgeber vorstellen könntest.

Welche Bereiche gibt es im Bereich Sozialwissenschaften?

Das Studium Sozialwissenschaften umfasst eine große Gruppe an Themen, bei denen jedoch generell der Mensch Im Fokus steht. Dabei werden der Mensch und unsere sozialen Gefüge betrachtet, um auf dieser Basis Kultur, Politik, und alles was mit sozialer Interaktion und unserem Zusammenleben zutun hat zu analysieren und zu hinterfragen. Der Inhalt des Studiums besteht hauptsächlich aus Grundkenntnissen der Politikwissenschaften und der Soziologie. Dies sind jedoch nur die beiden wichtigsten Themenbereiche, insgesamt setzt sich der Lerninhalt aus folgenden Themen zusammen:

  • Soziologie
  • Anthropologie (Menschenkunde)
  • Politikwissenschaften
  • Statistik
  • Pädagogik
  • Psychologie
  • Geschichte
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Internationale Beziehungen
  • Geschlechterforschung
  • Philosophie
  • Ethnologie (Völkerkunde)

Wie du siehst, wirst du dich im Studium hauptsächlich theoretisch beziehungsweise aus wissenschaftlicher Sicht mit der Materie befassen. Gerade deswegen ist eine praktische Ergänzung in Form eines Praktikums wertvoll und sehr empfehlenswert.

Wie stehen die Jobchancen nach meinem Sozialwissenschaften-Studium?

Statistisch gesehen ist die Wahrscheinlichkeit nach Abschluss des Studiums eine langfristige Beschäftigung zu finden sehr hoch, immerhin haben laut dem Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung 96% Prozent der Studierenden auch 10 Jahre nach dem Abschluss noch einen Job. Das liegt auch daran, dass du mit diesem Abschluss nicht auf eine Branche festgelegt bist, sondern für eine Vielzahl an Berufen aus unterschiedlichsten Bereichen qualifiziert bist. Das macht nicht nur die Auswahl leichter, sondern bietet dir zudem die Möglichkeit, dich bei der Berufswahl stark an deinen persönlichen Interessen und Ansprüchen zu orientieren.

https://www.instagram.com/p/ByPR6VBihHA/

Auch finanziell bietet der Fachbereich gute Aussichten, das durchschnittliche Einstiegsgehalt nach dem Bachelor liegt bei ca. 32.000EUR jährlich. Außerdem kannst du mit einer Gehaltsentwicklung von ca. +50% innerhalb der ersten 10 Jahre rechnen.

Wie dein Gehalt und die Einstiegschancen im Endeffekt ausfallen, hängt natürlich zu einem Gewissen Teil auch von der Berufswahl ab. Bei der großen Auswahl an Tätigkeiten, für die dich ein Studium der Sozialwissenschaften qualifiziert lässt sich das schwer verallgemeinern.

Welche Berufsbilder kommen in Frage?

Das Studium Sozialwissenschaften verschafft dir zutritt zu vielen unterschiedlichen Berufsfeldern, da es sich mit Themen beschäftigt, die für etliche verschiedene Tätigkeiten relevant sind und allgemein nützliche Fähigkeiten und Kenntnisse vermittelt. Zu den Unterschiedlichen Wegen die du nach deinem Studium einschlagen kannst gehören Lehramt, Forschung/Wissenschaftliche Arbeit, personalbezogene Berufe oder Marketing. Am häufigsten wählen von Absolventen folgende Berufe:

  • Pressesprecher
  • Positionen in der Bildung
  • Journalist/Redakteur/Reporter
  • Meinungs- /Marktforscher
  • Sachbearbeiter
  • Berater
  • Wissenschaftliche Tätigkeiten
  • Marketing- /Online-Marketing-Manager

Wie kann ich meine Karrierechancen steigern?

Ein Problem, auf das viele Absolventen, besonders mit dem Bachelor, stoßen, ist der Mangel an Praxiserfahrung. Viele Unternehmen haben heute sehr hohe Ansprüche an die Bewerber und bevorzugen daher oft Absolventen mit ersten Erfahrungen in der entsprechenden Branche. Um mit der Konkurrenz mithalten zu können ist es also von Vorteil, wenn du dir bereits während des Studiums praktische Kenntnisse aneignest. Das kannst du auf unterschiedliche Art und Weise machen, am empfehlenswertesten sind aber die folgenden Möglichkeiten:

Werkstudentenstellen

Eine Stelle als Werkstudent ist im Grunde genommen ein Nebenjob, jedoch in einem Beruf, der deinem Studienfach entspricht. Von einer Tätigkeit als Werkstudent hast du also wesentlich mehr als von einem gängigen Nebenjob. Die Vergütung fällt dabei sehr ähnlich aus, da es sich üblicherweise um Minijobs oder Teilzeitstellen handelt.

Arbeiten

Eine Stelle als Werkstudent und/oder Praktika geben dir einen wertvollen Einblick in die Berufspraxis. (Bildquelle: unsplash.com / Corinne Kutz)

Leider nimmt eine solche Stelle dementsprechend viel Zeit in Anspruch. Außerdem liegt der Fokus meist mehr auf der Arbeit als auf dem Lerneffekt. Trotzdem bieten Werkstudentenstellen eine gute Möglichkeit, erste Erfahrungen zu sammeln und können dich auch mit etwaigen zukünftigen Arbeitgebern zusammenbringen.

Praktika

Praktika hingegen nehmen etwas weniger Zeit in Anspruch, und zielen eher darauf ab, dem Praktikanten möglichst viel praktisches Wissen mitzugeben. Außerdem sind sie im Normalfall zeitlich beschränkt und für gewöhnlich nicht Vergütet. Dafür lassen sie sich besser in den Studentenalltag integrieren und bieten meist einen tieferen, umfassenderen Einblick in eine Branche/ein Unternehmen. Hinzu kommt, dass du für Praktika im Normalfall keinerlei Vorkenntnisse benötigst und eine größere Auswahl hast.

Welche Praktika bieten sich im Bereich Sozialwissenschaften an?

Das Fach Sozialwissenschaften ermöglicht den Eintritt in viele sehr unterschiedliche Berufe und entsprechend vielfältig sind auch die Möglichkeiten bei der Wahl eines Praktikums. Sinnvoll ist ein Praktikum aber hauptsächlich in den Berufsfeldern, wo üblicherweise eine gewisse Praxiserfahrung von den Bewerbern erwartet wird, da der Berufsalltag auch Fähigkeiten fordert, die im Studium nicht vermittelt werden. Die attraktivsten dieser Berufe stellen wir im Folgenden kurz vor.

Journalismus

Als Journalist beschäftigst du dich mit der Beschaffung, Auswertung und Aufbereitung von Informationen. Diese Informationen und Beiträge werden in den klassischen Online- und Printmedien, im öffentlichen Rundfunk/Fernsehen oder immer häufiger auch über Social-Media Plattformen veröffentlicht. Der Beruf des Journalisten umfasst konkret folgende Aufgabenbereiche:

  • Recherche und Überprüfung von Informationen
  • Teilnahme an Presseterminen
  • Interviewführung
  • Erstellen von Beiträgen
  • Planen von Konzepten & Beiträgen

Für das Praktikum in Sozialwissenschaften bietet sich das Berufsfeld an, da du dich als Journalist hauptsächlich mit Themen wirtschaftlicher, politischer, kultureller oder sozialer Natur befasst, und außerdem eine große soziale Verantwortung trägst. Als Journalist fungierst du nämlich auch gewissermaßen als Meinungsmacher da du dafür zuständig bist relevante Informationen an die Bürger zu bringen. Das bringt großen Einfluss mit sich, ist jedoch keineswegs eine einfache Aufgabe und erfordert ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein.

Kommunikationsmanagement

Als PR- oder Communication-Manager bist du zuständig für komplexe Kommunikations- und Koordinationsprozesse innerhalb der Firma sowie im Außenverhältnis. Besonders in internationalen Unternehmen oder großen Konzernen sind Communication-Manager unabdinglich für den Reibungslosen Betrieb und das Zusammenspiel der einzelnen Bereiche. Konkret umfasst das folgende Aufgabengebiete:

  • Management unternehmensbezogener Informationen
  • Optimierung interner Kommunikation
  • Öffentlichkeitswirksames vermitteln von Informationen
  • Verständigung zu internen Entscheidungen
  • Zielgruppenorientierte Kommunikation
  • Corporate Identity (Umsetzen einheitlicher Konzepte zur Unternehmenskommunikation)

Für Absolventen im Fach Sozialwissenschaften ist der Beruf interessant da er sich permanent mit sozialen Abläufen beschäftigt und soziologisches und psychologisches Fachwissen erfordert. Darüber hinaus sind auch ein gewisses Fachwissen und praktische Erfahrung mit der Koordination solcher Prozesse unabdingbar, daher ist ein Praktikum fast schon Voraussetzung für den Eintritt in den Beruf.

Online Marketing

Die Online-Marketing Abteilung eines Unternehmens beschäftigt sich damit, dessen Online-Auftritt entsprechend der neuesten Entwicklungen zu optimieren und die digitale Präsenz zu steigern. Das wird erzielt durch einen Professionellen, kundenorientierten Social-Media-Auftritt, die ständige Anpassung der Webseiten und Online-Shops des Unternehmens, und eine zielgruppenorientierte Marketing-Kampagne.

All dies basiert auf korrekten Daten zu den Kunden und ihren Aktivitäten, die Markt- und Meinungsanalyse spielt also auch eine große Rolle. Das Praktikum während des Sozialwissenschaften Studiums in einer Online-Marketing Firma zu absolvieren ist also definitiv sinnvoll. Konkret umfasst der Beruf und somit auch das Praktikum folgende Aufgabenbereiche:

  • Entwickeln von Online-Marketing Strategien
  • Social-Media Auftritt
  • Kunden- und Zielgruppen analysieren
  • Gestaltung von Werbe-Inhalten (Emails, Banner, Texte)
  • Kalkulation von Kosten & Nutzen der Maßnahmen

Wann bietet sich ein Praktikum im Bereich Sozialwissenschaften an?

Wenn du planst direkt nach dem Studium ins Berufsleben zu starten ist es sinnvoll das 3-monatige Praktikum bereits während des Studiums zu absolvieren. Da du bei unserem Praktikumsangebot große Planungsfreiheit genießt lässt es sich einfach mit dem Studentenalltag vereinbaren, der das Einhalten fester Arbeitszeiten kaum möglich macht. Damit dir das Praktikum auch in lernintensiven Phasen kein Stress bereitet kannst du außerdem die Arbeitszeiten flexibel so anpassen, dass du etwas mehr Zeit für die Uni hast und die ausgefallenen Arbeitsstunden einfach in den Semesterferien nachholst.

Falls dir ein Praktikum während des Studiums doch zu stressig erscheint, kannst du dein Praktikum auch in Ruhe nach deinem Abschluss machen und dir so einen Vorteil bei der Jobsuche verschaffen.

Fazit

Während des Studiums ein Praktikum in Sozialwissenschaften zu absolvieren ist in jedem Fall empfehlenswert, um den Mangel an Praxisbezug im Studium auszugleichen und dir erste Kenntnisse auf einem Gebiet anzueignen. Darüber hinaus ist es eine einmalige Chance vor dem Start in das Berufsleben einzelne Tätigkeiten auszuprobieren, was die Berufswahl erleichtert. Ein Praktikum hilft außerdem dem dabei sich von anderen Bewerbern abzuheben, erste Kontakte zu knüpfen und bei zukünftigen Chefs positiv aufzufallen.

Bildquelle: pexels.com / rawpixel.com

Das könnte dich auch interessieren

Praktikum Geographie: Empfehlungen für Studenten (2020)
Praktikum Biologie: Empfehlungen für Studenten (2020)

Must Read

Menü