fbpx
Glossar
0

Publisher

Der Begriff des Publishers ist dir geläufig und du würdest dich gerne mehr darüber informieren, weil du dich für diesen Beruf interessierst? Du weißt aber nicht genau, was ein Publisher ist. Auch die Aufgaben eines Publishers sind dir nicht bekannt.

In diesem Beitrag erfährst du alles über den Beruf Publisher 2021. Wir informieren dich darüber, welche Aufgaben ein Publisher zu bewältigen hat. Außerdem werden wir dir noch viele weitere wichtige Fragen rund um den Beruf beantworten. Mit diesem Artikel bieten wir dir einen guten Überblick über den Beruf Publisher.

Das Wichtigste in Kürze

  • Früher wurde der Begriff des Publishers oft im Printbereich gefunden. Mit dem Aufstieg des Internets hat sich der Beruf des Publishers immer mehr in die Onlinerichtung weiterentwickelt. Jetzt haben die meisten Publisher Websites oder Internetportal, auf denen sie ihre Inhalte veröffentlichen.
  • Die Aufgaben eines Publisher können sehr unterschiedlich ausfallen. Im Großen und Ganzen belaufen sie sich auf die Erstellung von Inhalten und der Generierung und Vermarktung von Traffic. Auch die technische Aufbereitung und Gestaltung von digitalem Content zählt zu den Aufgaben eines Publishers. Meist werden diese nach den Aufträgen und Projekten von Kunden angefertigt.
  • Das Affiliate-Marketing ist eng mit dem Beruf des Publishers verknüpft. Ein Merchant nimmt gerne die Hilfe des Publishers in Anspruch, in dem auf der Website des Publishers Werbebanner des Merchant platziert werden. So werden User auf die Seite des Merchant weitergeleitet. Der Publisher bekommt als Gegenleistung eine Provision.

Glossareintrag: Der Begriff Publisher im Detail erklärt

Um dich über den Beruf des Publishers rundum zu informieren, haben wir für dich alle wichtigen und die häufigsten Fragen zu diesem Thema zusammengesucht und beantwortet. So bist und bleibst du gut informiert.

Was ist ein Publisher?

Wenn die Rede von einem Publisher ist, bezieht sich diese Bezeichnung meist auf eine einzelne Person oder ein ganzes Unternehmen. Die Hauptaufgabe besteht darin, Inhalte zu veröffentlichen. (1)

Früher wurde der Beruf des Publishers ausschließlich mit dem Printbereich assoziiert. Dies hat sich durch die Digitalisierung geändert. Der Begriff lässt sich heute hauptsächlich im Onlinebereich finden.

Grob zusammengefasst, können die Aufgaben eines Publishers in drei Punkten zusammengefasst werden.

  • Generierung von Traffic
  • Erstellung von Inhalten
  • Vermarktung des Traffics

Das Ziel ist natürlich, einen möglichst hohen Traffic auf der eigenen Seite zu erlangen. Dies gilt für große, aber auch für kleine Publikationen.

  • Bildungstypen: Weiterbildungsberuf
  • Berufsfelder: Druck – Wirtschaft, Verwaltung, Tourismus – Informatik – Gestaltung, Kunsthandwerk
  • Branche: Marketing – Medien: Druck, Verlag, Dokumentation, Printmedienproduktion, Werbung

Welchen Aufgaben muss ein Publisher nachgehen?

Die Aufgaben eines Publishers sind sehr vielfältig. Außerdem haben sie sich im Laufe der Jahre etwas verändert. Dies liegt natürlich auch an dem dramatischen Wechsel vom Print- auf den Online-Bereich. (1)

Bei der Ausbildung zum Publisher ist die Praxiserfahrung sehr wichtig. Deine Berufserfahrung wirkt sich auf dein Können und dein Gehalt aus. (Bildquelle: Campaign Creators / Unsplash)

Im Großen und Ganzen liegt die Hauptaufgabe in der technischen Aufbereitung und Gestaltung von digitalen Inhalten. Die Anweisungen bekommen sie hierbei durch die Projekte der Kunden.

Die Vorbereitung solcher Projekte geht so lange, bis die Aufgabe fertig ist und für die Medienproduktion genutzt werden kann. Hier kann es auch vorkommen, dass sich der Publisher selbst um die Umsetzung kümmert.

In der anschließenden Auflistung werden die Aufgaben in unterschiedlichen Bereich erläutert, in denen ein Publisher tätig sein kann.

  • Print-Bereich: Bereitstellung der Daten für den Druck und Gestaltung von Anzeigen, Formularen, Broschüren, Plakaten
  • Screen-Bereich: Aufbau von Web-Auftritten und Entwicklung von 2D- und 3D-Animationen
  • Media-Bereich: Erstellung von Firmen- und Produktpräsentationen (auf DVD)

Es ist erkennbar, dass die Aufgaben sehr verschieden sein können. Es kommt also auf den jeweiligen Bereich an, welche Punkte ein Publisher abarbeiten muss.

Welche Ausbildung benötigt ein Publisher?

Ausbildung

Interessiert man sich für den Beruf des Publishers sollte man auf jeden Fall die entsprechende Ausbildung dafür absolviert haben. Je nach Fachbereich handelt es sich dann um einen flexiblen Lehrgang „on the job“ mit Zertifizierung.

Die verschiedenen Fachbereiche umfassen Print, Screen und Media.

Das Sammeln von Praxiserfahrung während der Ausbildung ist essenziell. Mögliche Kurse könnten sein:

  • Publisher Basic
  • Publisher Professional
  • Professional Media Publisher

Definition „on the job“: Bei einem Lehrgang „on the job“ handelt es sich um eine Ausbildung am Arbeitsplatz. Hier gilt das Prinzip des Learning by Doing. Man durchläuft die Ausbildung, während man an seinem Arbeitsplatz den normalen Aufgaben des Jobs nachgeht. Dem Auszubildenden werden gewisse Dinge und Aufgaben von Vorgesetzten erklärt. Unter Aufsicht werden diese dann ausgeführt. Feedback spielt bei dem Lehrgangstypen eine sehr wichtige Rolle. (2)

Weiterbildung

Die Chance einer Weiterbildung sollte man nach mindestens fünf Jahren Berufserfahrung nutzen. Besonders der Beruf eines Publishers geht mit der Zeit und benötigt daher kompetente Fachleute auf seinem Gebiet.

Durch Weiterbildung besteht die Möglichkeit, einen Abschluss als Polygraf/in oder Mediamatiker/in nachzuholen.

Entwicklungsmöglichkeiten

Der Beruf eines Publishers bietet zusätzlich genügend Entwicklungsmöglichkeiten.

  • Berufsprüfungen als Druckkaufmann/-frau, Typograf/in für visuelle Kommunikation, Korrektor/in, Techno-Polygraf/in
  • Höhere Fachprüfung als dipl. Publikationsmanager/in
  • Studium als Ingenieur/in BSc FH oder Designer/in BA FH
  • Ausbildung als Techniker/in HF
  • Aufstieg: Abteilungsleiter/in, Betriebsleiter/in

Welche Anforderungen werden an einen Publisher gestellt?

Die Anforderungen an einen Publisher werden breit gefächert. Es kann auch vorkommen, dass Publisher zuvor einen Beruf im gestalterischen Informatik oder Werbebereich erlernt haben.

Die gegebenen Daten sollten in geeigneter Form bereitgestellt werden.

Die Fähigkeiten, die sie dort erlernt haben, können ihnen im weiteren Verlauf ihrer Ausbildung zum Publisher sehr nützlich sein.

Publisher sollten vertiefend Kenntnisse von PC, Netzwerken, Peripheriegeräten und Systemkomponenten besitzen. Auch Erfahrung mit Grafik-, Bildbearbeitungs- und Layoutprogrammen wird vorausgesetzt.

Weitere Anforderungen, die in einer Stellenbeschreibung angeführt werden könnten, sind:

  • Gestaltungssinn
  • Kreativität
  • Guter Farbsinn
  • Sprachsicherheit
  • Freude an Sprache(n)
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Exakte Arbeitsweise
  • Technisches Verständnis

Im Großen und Ganzen sollten Publisher vertiefende Kenntnisse von Medien und Grafik haben.

Wie viel Gehalt kann man als Publisher verdienen?

Das Gehalt eines Publishers ist von Branche zu Branche verschieden, aus dem Grund, da die Tätigkeiten in den Bereichen unterschiedlich ausfallen. Das Gehalt ist deshalb differenziert aufgestellt.

  • Monatliches Bruttogehalt: 2.500 €
  • Jährliches Bruttogehalt: 30.000 €

Das Jahresgehalt kann auch zwischen 50.000 € und 70.000 € betragen. Verschiedenste Faktoren können sich hier auf das Gehalt eines Publishers auswirken.

  • Erfahrung des Arbeitnehmers: Die Erfahrung des Arbeiters kann sich natürlich auf sein zu verdienendes Gehalt auswirken. Praktische Erfahrung ist für einen Publisher ungemein wichtig, deshalb suchen Arbeitgeber Angestellte, die längerfristige Berufserfahrungen nachweisen können. Durch verschiedenste Weiter- und Fortbildungen kann das Gehalt ebenfalls steigen, da damit der Wert des Arbeitnehmers für die Firma steigt.
  • Berufsabschluss des Arbeitnehmers: Der Berufsabschluss ist nicht nur für den Beruf als Publishers wichtig. In der Arbeitswelt gilt: je höher der Grad deines Abschlusses, desto höher dein Gehalt. Absolviert man ein Studium, wird der Arbeiter mit einem Masterabschluss mehr Gehalt bekommen als der Angestellte mit einem Bachelorabschluss.
  • Region des Arbeitgebers: Die Region hat auch einen Effekt auf die Höhe deines Gehalts. Der Sitz deines Unternehmens wirkt sich also auf dein Gehalt aus. Die Gehaltstabellen können natürlich von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich ausfallen.

Warum benötigen Publisher ein Content-Konzept?

Wie bereits schon erwähnt, betreiben Publisher meist eine Website oder ein Internetportal. Ziel ist es, einen möglichst hohen Traffic auf der Seite zu generieren. Dies gilt für kleine sowie auch für größere Zielgruppen. (4)

Um dieses Ziel erreichen zu können, benötigt der Publisher für seine Internetangebote ein starkes Content-Konzept. Auf dieser Basis können dann richtige Inhalte erstellt werden. Diese sollten stetig erweitert und aktualisiert werden.

Ein Content-Konzept kann dem Publisher bei der Erstellung von hochwertigen Inhalten unterstützen. Diese sind wichtig, um so viele User wie möglich auf ihre Seite aufmerksam zu machen. Ziel ist ja, den Traffic zu steigern. (Bildquelle: Austin Distel / Unsplash)

Seiten erlangen mehr Traffic, indem sie suchmaschinenoptimiert werden. Dadurch kann die Website besser ranken. Der Content muss für die Suchmaschine gut lesbar sein und einen hochwertigen Inhalt vorweisen.

Was hat Affiliate-Marketing mit dem Beruf als Publisher zu tun?

Was ist Affiliate-Marketing?

Affiliate-Marketing kann auch als Partnerprogramm betitelt werden. Darunter versteht man ein internetbasierendes Provisionssystem. (3)

Ein Unternehmer bietet zum Beispiel seine Produkte über das Internet an. Der Unternehmer engagiert deshalb einen anderen Website-Betreiber (Affiliate). Dessen Aufgabe ist es, seine Onlinebesucher auf die Seite und die Produkte des Unternehmers aufmerksam zu machen.

Der Affiliate bekommt dafür eine Provision. Diese wird aber nur vom Unternehmer ausgezahlt, wenn die Kunden tatsächlich etwas kaufen. Einzig alleine durch den Besuch der Website bekommt der Affiliate seine Provision nicht.

Amazon betreibt Affiliate-Marketing.

Welche Rolle nimmt ein Publisher beim Affiliate-Marketing ein?

Beim Affiliate-Marketing müssen der Publisher und der Merchant eng zusammenarbeiten. Nur so kann garantiert werden, dass der Erfolg sich maximiert. (5)

Definition „Merchant“: Der Begriff Merchant tritt im Zusammenhang mit dem Affiliate-Marketing auf. Er ist Verkäufer oder Händler, der seine Waren über das Internet anbietet. Der Merchant nutzt Affiliate-Marketing als Werbetreibender, da er sich davon Vorteile erhofft.

Der Pulisher erhält durch das Setzen von Affiliate-Links eine Provision von dem Merchant. Bei dieser Form des Marketings wird die Reichweite der Website des Publishers genutzt und auch zur Verfügung gestellt.

Die Aufgabe des Publishers ist die Erstellung von hochwertigen Inhalten. Diese sollen die Besucher auf seine Seite locken. (4)

Publisher will potenzielle Kunden für seine Seite dauerhaft gewinnen.

Um so viele Besucher wie möglich zu generieren, platziert der Publisher Banner oder andere Werbemittel des Auftraggebers auf seiner Website. Die User sollen dadurch auf die Seite des Merchant gelangen.

Das Ziel besteht darin, die Nutzer zu einem Kunden des Merchant zu machen. Erst dann erhält der Publisher seine Provision. Er beteiligt sich prozentuell an den Umsätzen, die im Zusammenhang mit dieser Aktion stehen.

Durch das Affiliate-Marketing entstehen Vorteile für alle Beteiligten.

  • Publisher: Gute Finanzierungsmöglichkeit
  • Merchant: Steigende Umsätze
  • Nutzer: Gesteigerte Qualität der Onlineangebote

Fazit

Der Beruf des Publishers ist sehr aufregend und abwechslungsreich. Je nach Branche können dir ganz unterschiedliche Aufgaben begegnen. Solltest du dich für den Beruf des Publishers interessieren, solltest du nicht vergessen, dass Praxiserfahrung das um und auf in dieser Branche ist.

Du solltest außerdem Spaß daran haben, hochwertigen Content für deine Seite zu erstellen. Der Umgang mit Sprache und dem Internet im Allgemeinen sollte dir auch nicht schwerfallen. Im Großen und Ganzen ist der Beruf des Publishers nie langweilig und natürlich auch sehr zukunftsorientiert.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.gateway.one/de-CH/berufe-von-a-z/berufsbeschreibung/publisher-in.html#:~:text=Publisher%20sind%20Fachpersonen%20im%20Bereich,Daten%20im%20geeigneten%20Format%20bereitstellen. [2] https://www.onpulson.de/lexikon/training-on-the-job/#:~:text=Training%2Don%2Dthe%2DJob%20ist%20die%20englische%20Bezeichnung%20f%C3%BCr,Prinzip%20des%20Learning%20by%20Doing. [3] https://www.affiliate-marketing-tipps.de/affiliate-marketing/was-ist-affiliate-marketing-wie-funktioniert-es/100115/ [4] https://unternehmer.de/lexikon/online-marketing-lexikon/publisher [5] https://www.businessinsider.de/gruenderszene/lexikon/begriffe/publisher-affiliate-marketing/

Bildquelle: Markus Winkler / unsplash

Weitere Glossarbeiträge

Featured Artikel im Glossar
Menü