fbpx

Studiengänge mit Zukunft: Das solltest du darüber wissen

Studienfächer

Um eine berufliche Karriere zu starten, existieren heutzutage eine Vielzahl an Möglichkeiten. Gleich nach dem Schulabschluss arbeiten zu gehen kommt jedoch nur mehr für wenige Personen infrage. Berufsschulen, Diplomlehrgänge und ähnliche Fortbildungen sind zwar äußerst beliebt – die Inskriptionen für Studiengänge verschiedenster Art nimmt jedoch jährlich zu.

Trotz dieser Trendentwicklung kann die Entscheidung für ein Studium ein großes Risiko mit sich bringen. Es handelt sich hierbei nicht um eine klassische Berufsausbildung – die notwendige, praktische Erfahrung muss oft extern bzw. zusätzlich gesammelt werden. Auch die Auswahl der Fachrichtung ist ein wesentliches Kriterium. Im fortschreitenden Zeitalter der Digitalisierung sind unter den Studiengängen der Zukunft längst nicht alle Spezialisierungen zusammengefasst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Studiengänge mit Zukunft prägen die aktiven Mitgestalter der Zukunft aus. Fachbereiche wie Mathematik, Technik und Informatik sind in diesem Zusammenhang besonders erwähnenswert.
  • Auch der Faktor Globalisierung spielt hier eine wichtige Rolle. Studiengänge mit Zukunft werden daher immer mehr in Kombination mit einer internationalen Ausrichtung angeboten.
  • Um bei Studiengängen mit Zukunft bestehen zu können, muss überdurchschnittlicher Aufwand entrichtet werden. Die Bereitschaft zum Lernen und der fortlaufenden Entwicklung ist mit anderen Fachrichtungen kaum vergleichbar.

Definition: Was sind Studiengänge mit Zukunft?

Der Terminus Studiengänge mit Zukunft kann zusammenfassend als Überbegriff für eine selektive Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten angesehen werden. Es handelt sich um Studiengänge, die auf absehbare Zeit Absolventen ertragreiche Perspektiven ermöglicht. Dazu gehört unter anderem das Einstiegsgehalt sowie die damit verbundenen, weiteren Verdienstchancen. Auch eine äußerst vielseitige Karriere ist normalerweise dadurch möglich.

Üblicherweise handelt es sich dabei um Bachelor- und Masterstudiengänge, die sowohl heute als auch in Zukunft einen prägenden Einfluss auf die Gesellschaft haben werden. Dies beinhaltet vor allem Fachrichtungen, welche auf Aspekte der stetig fortschreitenden Digitalisierung angewiesen sind. Oft sind diese Berufseinsteiger allerdings auch daran beteiligt, neue Wege für den Alltag der Zukunft zu schaffen.

Für gute Verdienstchancen benötigst du ein Studium mit guten Jobchancen in einer gut bezahlten Branche. (Bildquelle: 123rf.com / Sebnem Ragiboglu)

Ratgeber: Fragen und Antworten zu Studiengängen mit Zukunft, mit denen du dich befassen solltest

Hörst du den Begriff Studiengänge der Zukunft, stellst du dir möglicherweise wie viele andere Menschen einige Fragen dazu. Damit Unklarheiten zu jenem Thema etwas klarer werden, haben wir die wichtigsten Informationen zu dem Thema anschließend für dich zusammengefasst.

Welche Studiengänge sind in Zukunft von besonderer Bedeutung?

Wie du bereits anhand unserer kurzen Einleitung feststellen konntest, trifft das Prädikat zukunftsträchtig heutzutage nicht mehr auf jeden Studiengang zu. Damit du diesbezüglich jedoch beste Voraussetzungen genießen kannst, wollen wir auf die wichtigsten Studiengänge der Zukunft im Anschluss genauer eingehen.

MINT

Sogenannte MINT-Studiengänge fassen Ausbildungen zusammen, die vier große Teilbereiche abdecken. Dazu gehören Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften sowie auch Technik. Dass Studiengänge dieser Art gute Berufs- und Zukunftsaussichten mit sich bringen, ist jedoch mitnichten ein Geheimnis. In diesem Zusammenhang finden stets neue Entwicklungen statt – ein wachsendes Berufsfeld bietet stets zusätzliche Verdienstmöglichkeiten.

Bachelor- und Masterstudiengänge dieser Kategorien gehören zu den anspruchsvollsten Ausbildungen auf Hochschulniveau. Dies ist unter anderem an den sehr hohen Zahlen von Abbrechern festzustellen. (Bildquelle: unsplash.com / Mikael Kristenson)

Als Mathematik-Student steht vor allem die Analyse von Zahlenkonstrukten und die lineare Algebra im Vordergrund. Abhängig von deiner Hochschulauswahl kann auch zwischen reiner und angewandter Mathematik unterschieden werden. In letzterem Fall bekommst du beispielsweise auch Einblicke in Verfahren der Statistik.

Der Begriff Naturwissenschaft ist jedoch deutlich breiter gefächert. Unter diesem Aspekt werden mehrere Ausbildungsrichtungen verstanden, die in absehbarer Zeit wohl noch mehr an Bedeutung gewinnen werden:

  • Biologie: Hier werden sowohl pflanzliche, tierische und menschliche Lebewesen genauer untersucht. Neue Erkenntnisse in jenen Kontexten sind beispielsweise für die Medizin von hoher Bedeutung.
  • Biotechnologie: In einem Studium dieser Art liegt der Fokus auf Bereichen wie der Züchtung von Pflanzen, Techniken in Sachen Umwelt sowie dem Schutz von Umweltressourcen. Für Lebensmittel und andere Substanzen des Alltags sind Entwicklungen in diesem Zusammenhang essenziell.
  • Chemie: Die Funktionen, Wirkungen und Reaktionen diverser Substanzen kann sich für eine Vielzahl von Branchen positiv auswirken. Ebenso wird die Entwicklung an neuen Liquiden, Feststoffen und Gasen in einem solchen Studium thematisiert.
  • Pharmazie: Da stets nach neuen Heilmethoden und -substanzen für den Menschen gesucht wird, ist die Gesellschaft ebenfalls auf hochqualifizierte Pharmazeuten angewiesen. Abgesehen von der Beratung zu diesen Themen sind auch hier eine breite Anzahl an Forschungsprojekten vorhanden.

Ähnlich sieht es mit dem Begriff Informatik aus. Auch hier findest du eine große Auswahl an Fachrichtungen – einige davon gehen aus den brandaktuellen Errungenschaften des digitalen Zeitalters hervor. Dazu gehört beispielsweise der sogenannte Data Scientist. Mit dem entsprechenden Studium bist du in der Lage, die Verarbeitung von großen Datenmengen für deinen Arbeitgeber zu erleichtern. Dafür lernst du im Studium die Entwicklung von Software und anderen Automatisierungsprozessen.

Abgesehen vom klassischen Informatiker bietet dieser Überbegriff auch Einschnitte in andere Branchen.

Um passende Schnittstellen zwischen IT und Business zu finden, bilden Hochschulen Wirtschaftsinformatiker schon seit längerer Zeit aus. Um solche Brücken auch in Kombination mit diversen digitalen Kanälen zu ermöglichen, kannst du dich für den Studiengang Medieninformatik inskribieren. Zusätzlich werden Fachkenner zum Thema E-Commerce  auf Basis von IT-Wissen auf Universitäten ausgebildet.

Technik kann heutzutage mit verschiedenen Studiengängen in Verbindung gebracht werden. Architekten, Bauingenieure oder Maschinenbauer sind dabei nur einige jener zukunftsträchtigen Berufe, die aus jener Schiene hervorgehen. Neuere Studiengänge, die ebenfalls durch die Digitalisierung mehr Bedeutung gewannen, sind beispielsweise Robotik, Mechatronik oder die Elektrotechnik.

Internationale Studiengänge

Nicht nur digitale Veränderungen prägen den Alltag, die Berufswelt und das Bildungssystem. Auch die Aspekte der Globalisierung müssen in diesem Kontext zusätzlich erwähnt werden. Die Vernetzungsmöglichkeiten sind heute besser gegeben als je zuvor – jene Vorzüge machen sich neben Unternehmen auch Hochschulen zum Vorteil.

Viele Arbeitgeber der Gegenwart streben längst nicht mehr ein exklusives Verweilen in heimischen Nischen an. Aus diesem Grund kann es nur von Vorteil sein, wenn du ein Absolvent eines international ausgerichteten Studiums bist. Dies bedeutet nicht nur eine unterschiedliche Staffelung der Lerninhalte. Für gewöhnlich ist damit auch ein Austauschprogramm verbunden, welches dich über eines oder sogar mehrere Semester an einer Partnerschule im Ausland studieren lässt.

Studiengänge dieser Art sind prinzipiell nicht auf bestimmte Fachrichtungen beschränkt. Möchtest du dich diesbezüglich weiterbilden lohnt es sich, vorab die infrage kommenden Hochschulen über die Verfügbarkeit eines solchen Angebots zu kontaktieren.

Digitale Studiengänge

Steht die Digitalisierung noch expliziter im Vordergrund, wird üblicherweise von digitalen Studiengängen gesprochen. Diese Berufe sind aus dem aktuellen Zeitgeist heraus entstanden und wären selbst vor ein paar Jahren wohl noch nicht denkbar gewesen. In diesem Zusammenhang wird auch ein Fokus darauf gelegt, auf die Veränderungen der neuen Berufswelt spezifischer einzugehen.

Als Absolvent von „Digital Transformation Management“ kannst du dich beispielsweise für mehr als ein Unternehmen als profitabel erweisen. Du bist in der Lage, alteingesessene Prozesse entweder auf Vordermann zu bringen oder durch neue digitalisierte Wege zu ersetzen. Durch die Umstellung auf die Vorzüge der aktuellen Zeit ist der jeweilige Betrieb mit Sicherheit beständiger.

Da heutzutage auch stets neue Kanäle zur Vermittlung von Informationen genutzt werden, kann eine Expertise hierin ebenfalls nicht schaden. Mit dem Studium „Crossmedia Management“ lernst du sowohl die Vorzüge von neuen als auch bestehenden Medien kennen und für dich einzusetzen. Da du auch in der Lage sein wirst, diese Bestandteile zu verknüpfen, repräsentierst du den Medienexperten der Zukunft.

Welche Gehälter können mit Abschlüssen von Studiengängen mit Zukunft erwartet werden?

Wie du bereits zu Beginn feststellen konntest, liefern Studiengänge mit Zukunft nicht nur praktisch sichere, berufliche Karrieren. Da die Gesellschaft immer mehr auf solche Absolventen angewiesen sein wird, fällt auch die Entlohnung entsprechend hoch aus. Bereits zum Einsteig kannst du üblicherweise mit lukrativen Verdiensten rechnen.

Wie viel du tatsächlich verdienst, wird von individuellen Faktoren zusätzlich beeinflusst.

Am Beispiel des Informatikers kannst du in etwa erkennen, dass Studiengänge mit Zukunft dir viele finanzielle Freiräume ermöglichen. Durchschnittsgehälter in der Größenordnung von 40.000 bis 50.000 € jährlich sind jedoch bei weitem nur der Anfang. Abhängig von der jeweiligen Branche wirst du bereits nach wenigen Jahren feststellen, dass es sich bei sechsstelligen Jahresverdiensten nicht um eine Fantasie handelt.

Ingenieure unterschiedlicher Art können sich ebenfalls über rosige Aussichten in Sachen Gehalt freuen. Hier sind vor allem die Chemie und die Fahrzeugtechnik Branchen, mit denen du bereits als Einsteiger lukrativ vorsorgen kannst. (Bildquelle: pixabay.com / RAEng_Publications)

Im Vergleich zu Informatikern sind Unterschiede von teilweise über 10.000 € festzustellen. Grundsätzlich kannst du dich daran orientieren, dass der Stellenwert von Innovationen die Höhe maßgeblich beeinflusst.

Trotz sehr ertragreicher Aussichten solltest du deine persönlichen Rahmenbedingungen diesbezüglich im Blick behalten. Beispielsweise kann dir ein zusätzlicher Masterabschluss einen vertraglichen Bonus von einigen Tausend Euro zusätzlich bringen. Weitere Zertifikate in speziellen Teilbereichen zahlen sich ebenfalls aus.

Zu guter Letzt ist auch entscheidend, welche Rahmenbedingungen dein Arbeitgeber für dich bereithält. Die wichtigsten Aspekte, die du dabei beachten musst, sind:

  • Die Größe des Betriebs
  • Der Standort des Betriebs

Hierbei ist wichtig, dass dir kleinere Unternehmen zwar eine familiäre Atmosphäre, jedoch wohl auch weniger Verdienstmöglichkeiten anbieten. Der exakte Standort spielt nicht nur in Deutschland eine wichtige Rolle. Grundsätzlich sind Städte und Ballungsräume lukrativer als andere Regionen. Hierzulande ist auch entscheidend, dass Bundesländer der ehemaligen DDR wirtschaftlich etwas schlechter aufgestellt sind.

Für wen eignen sich Studiengänge mit Zukunft?

Studiengänge mit Zukunft sind nicht unbedingt für jede Person geeignet. Im Allgemeinen sollte eine gewisse Grundeinstellung vorhanden sein, damit du in jenen Feldern nicht nur den Abschluss schaffst, sondern auch eine berufliche Karriere mit umfangreichen Erfahrungen und Verdienstmöglichkeiten erlebst.

  • Die Bereitschaft zu lernen: Dass du während des Studiums Zeit fürs Pauken investieren musst, versteht sich unabhängig von der Fachrichtung von selbst. In diesen Fällen sind allerdings unterschiedliche Parameter entscheidend. Im direkten Vergleich ist die Materie von Studiengängen mit Zukunft oft deutlich zeitintensiver. Da viele dieser Ausbildungen auch mit laufenden Entwicklungen verbunden sind, musst du die hohe Lernbereitschaft wohl auch mit dem Berufseinstieg stets aufrechterhalten.
  • Mut zur Veränderung: Speziell in Kombination mit Studiengängen mit Zukunft ist die Lernbereitschaft nicht nur mit theoretischen Entwicklungen verbunden. Auch dein Arbeitsalltag wird sich möglicherweise schneller und öfter ändern, als es in anderen Berufen üblich ist. Solltest du eher auf Gewohnheit und Routine setzen wollen, steht dir möglicherweise eine Enttäuschung bevor.
  • Genaue Beobachtung von Trends: Bei Berufen und Studiengängen mit Zukunft ist der Name Programm. Nur jene Menschen, die Entwicklungen und Trends der jeweiligen Branche erkennen und deuten können, werden es wohl ganz nach oben schaffen. Falls du diesbezüglich nicht auf der Strecke bleiben möchtest, ist ständige Wachsamkeit zu empfehlen.

Welche Skills brauche ich für Studiengänge mit Zukunft?

Nicht nur an deiner Einstellung zu Bildung und Beruf hängen deine künftigen Karrierechancen. Damit du im digitalen Zeitalter sowie der laufenden Globalisierung bestehen kannst, sind auch diverse Skills bzw. Anwenderkenntnisse notwendig. In diesem Zusammenhang macht es üblicherweise keinen Unterschied, in welcher Branche du letzten Endes Fuß fassen willst.

Ausgeprägte Fähigkeiten zur digitalen Kommunikation werden bei Unternehmern der Gegenwart und Zukunft hoch angesehen bzw. oft sogar schon vorausgesetzt. Der Umgang mit E-Mails, Videochats oder Soziale Medien sollten im Normalfall nicht zur Herausforderung werden. (Bildquelle: unsplash.com / Headway)

Da immer mehr Betriebe unter den gegebenen Vorzeichen zusätzliche Expansionen wagen, sollten die eigenen Mitarbeiter mit möglichst umfangreichen interkulturellen Kompetenzen ausgestattet sein. Internationale Geschäftsbeziehungen werden immer mehr zum Standard – dass du gute Beziehungen zu Lieferanten, Kunden und anderen Geschäftspartnern im Ausland aufbauen kannst, versteht sich somit von selbst.

Im Zeitalter der Digitalisierung werden du und andere Berufstätige mit deutlich mehr Daten konfrontiert sein, als es zuvor jemals der Fall war – Tendenz steigend. In diesem Kontext werden Fähigkeiten gefragt sein, die aus jenen Fluten wertvolle Erkenntnisse gewinnen können. Damit relevante Daten richtig gefiltert werden können, solltest du außerdem die Fähigkeit zum kritischen und analytischen Denken besitzen.

Existieren auch Berufe mit Zukunft, die ohne Studium ausgeübt werden können?

Berufe mit Zukunft gehen oft mit hochwertigen bzw. herausfordernden Studiengängen einher. Um jedoch auch in absehbarer Zeit von einer ertragreichen, beruflichen Karriere träumen zu können, ist ein dauerhafter Besuch von Hörsälen und Seminarräumen nicht unbedingt verpflichtend. Mit den folgenden, beispielhaften Berufsbildern kannst du praktisch einsteigen und dabei sogar gute Verdienstmöglichkeiten genießen.

  • Pilot: Arbeitest du als Verkehrspilot, wird dein durchschnittliches Gehalt in der Größenordnung von etwa 5.000 € monatlich liegen. Mit etwas mehr Berufserfahrung ist sogar auf lange Sicht eine Verdoppelung möglich.
  • Programmierer: Obwohl für diese Tätigkeit zwar eine Vielzahl von Studiengängen zur Auswahl stehen, kannst du den Einstieg auch ohne Uni-Abschluss schaffen. Viele Unternehmer stellen auch Quereinsteiger ein, die die notwendigen Anwenderkenntnisse vorweisen können.
  • Online-Marketing-Manager: Auch für dieses Berufsfeld häufen sich die Angebote an relevanten Studiengängen. Werden allerdings laufend praktische Erfahrungen gesammelt, kannst du die Karriere auch somit entsprechend ankurbeln.

Fazit

Studiengänge mit Zukunft werden die Rahmenbedingungen der laufenden Gesellschaftsentwicklungen beeinflussen. Hier werden jene Leute ausgebildet, auf die der Mensch der Zukunft verstärkt angewiesen ist. Zielstrebige Personen, die gerne Verantwortung übernehmen, sind somit bestens aufgehoben.

Um jedoch nicht sofort wieder zum Studienabbrecher zu werden, ist ein ausreichendes Maß an Hingabe erforderlich. Lernbereitschaft, Motivation und der ständige Wille zur Weiterbildung sind kein Bonus, sondern eine Grundvoraussetzung. Als Student und späterer Berufstätiger muss dir klar sein, dass du dich umso härter für deine überdurchschnittlichen Verdienstchancen einsetzen musst.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.karriere.at/blog/faehigkeiten-der-zukunft.html [2] https://www.welt.de/wirtschaft/karriere/bildung/article151743546/Diese-Studiengaenge-zahlen-sich-spaeter-richtig-aus.html

Bildquelle: 123rf.com / Bavorndej Prakit

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Das könnte dich auch interessieren

Unternehmer werden: Mit diesen Tipps und Informationen klappt es
Praktikum Mindestlohn: Das solltest du wissen

Must Read

Unser Online Praktikum

Unser innovatives Online Praktikum. Lerne SEO & Content Marketing.

Menü