fbpx

Work and Travel in den USA: Das solltest du darüber wissen

Arbeiten im Ausland

Die Faszination Amerikas begegnet uns täglich in unserem Alltag: Wir schauen amerikanische Filme, essen Cornflakes zum Frühstück und unsere Musikcharts sind voll mit Künstlern aus den USA – um nur einige Beispiele zu nennen.

Wer aber Land und Leute von einer anderen Seite kennen lernen will, sollte den Sprung über den Atlantik wagen. Gerade junge Globetrotter zieht es zum Arbeiten und Reisen ins Ausland, denn die Zeit nach dem Abitur oder vor oder zwischen Studium und Ausbildung bietet die beste Gelegenheit für eine kurze Auszeit vom Alltag.

Wir erklären genau, was Work and Travel ist und stellen verschiedene Möglichkeiten für einen längeren Auslandsaufenthalt in den USA vor. Außerdem beleuchten wir die notwendigen Voraussetzungen und Kriterien für die Beantragung eines Visums und fassen die wichtigsten Punkte am Ende in einer kurzen Checkliste zusammen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Unter diesem Begriff versteht man im Allgemeinen einen längeren Auslandsaufenthalt, bei dem du Reisen und Arbeit kombinieren kannst und so die Möglichkeit hast, deine Reise ganz oder teilweise zu finanzieren.
  • Es gibt viele andere Vorteile, Arbeitserfahrung in einem anderen Land zu sammeln. Zum einen lernt man die nationale Kultur, die Lebensweise und die Menschen viel intensiver kennen, als dies bei einem Kurzurlaub möglich wäre. Zum anderen sammelst du persönlich wertvolle Erfahrungen sowie kulturelle und berufliche Kompetenzen, von denen du in deinem privaten und späteren Berufsleben besonders profitieren wirst.
  • Wer die Herausforderung annimmt, in einem fremden Land einen neuen Lebensstil zu führen, über seinen Schatten zu springen und sich durch das eine oder andere Stückchen davon zu beißen, wird eine enorme persönliche Entwicklung durchmachen. Darüber hinaus kann dir ein Auslandsaufenthalt eine völlig neue Perspektive auf dein eigenes Land eröffnen und dich von deinen Vorurteilen gegenüber anderen Nationen und Lebensstilen befreien.

Definition: Was ist allgemein über Work and Travel in den USA zu sagen?

Du willst Amerika bereisen, Menschen und Kultur kennen lernen und Geld für dein nächstes Reiseziel verdienen? Die optimale Lösung ist das sogenannte Arbeits- und Reiseprogramm. Wie der Name schon sagt, ist es eine Kombination aus Arbeit und Reisen. Die Idee, bezahlte Gelegenheitsjobs vor Ort mit einer vorausgehenden oder nachfolgenden Reisemöglichkeit zu kombinieren, entspringt im Grunde der Idee einer alternativen Finanzierungsmöglichkeit für einen längeren Auslandsaufenthalt.

Die USA besitzen 19 Flugzeugträger, der Rest der Welt zusammen nur 13.

Inzwischen steht jedoch nicht nur der finanzielle Aspekt bei allen verfügbaren Programmen im Vordergrund. Manche Reisende möchten gerne einen Einblick in das reale Arbeitsleben in einem fremden Land gewinnen und sind deshalb bereit, kostenlose Praktika oder befristete Jobs anzunehmen. Andere suchen eine spezielle Branche oder Studienrichtung, die z.B. für ihr Studium im Heimatland von Vorteil sein könnte.

In jedem Fall ist es eine wunderbare Gelegenheit, Reisen, Finanzierung und Arbeitserfahrung zu kombinieren. Um in den USA, wie in den meisten anderen Ländern, arbeiten zu dürfen, muss man sich vorher um ein paar Dinge kümmern – denn mit einem normalen Touristenvisum geht das nicht. Damit du alles problemlos vorbereiten kannst, haben wir eine Checkliste zusammengestellt.

Hintergründe: Was du über das Thema Work and Travel in den USA wissen solltest

„Work and Travel“ im engeren Sinne wird in den USA nicht direkt angeboten. Es gibt jedoch sogenannte „Summer Work Travel“- oder „Summer Jobs“-Programme, die einen Aufenthalt von bis zu 5 Monaten ermöglichen. Diese Variante wird jedoch nur während der Sommerperiode zwischen dem 1. Juli und dem 1. Oktober als letztem Arbeitstag angeboten. Danach hast du die Möglichkeit, mit deinem Visum bis zu 1 Monat durch die USA zu reisen, vorausgesetzt, du hast das „Work and Travel Programme“ erfolgreich abgeschlossen.

Im 17. Jahrhundert hieß New York noch New Amsterdam. Im Süden von Manhattan gründeten die Niederländer damals die Stadt. (Bildquelle: Ferdinand Stohr / unsplash)

Für wen ist Work and Travel in den USA geeignet?

Die Working-Holiday-Programme sind hauptsächlich für Jugendliche und junge Erwachsene konzipiert. Das klassische Work and Travel (d.h. die Kombination von bezahltem Jobben und Reisen ins Ausland – realisiert durch ein Working Holiday Visum) kann in der Regel ab 18 Jahren begonnen werden.

Die Altersgrenzen sind aufgrund der unterschiedlichen Visabestimmungen nicht einheitlich geregelt: Für Neuseeland, Australien, Japan, Singapur, Südkorea und Taiwan liegt die Altersgrenze bei 30 Jahren. Es ist daher möglich, ein Working Holiday Visum bis zu einem Tag vor Vollendung des 31. Für Kanada wird die Grenze erst im Alter von 35 Jahren erreicht.

In den USA und verschiedenen anderen Ländern für Work and Travel sind die Altersgrenzen (sofern vorgeschriebene Grenzen existieren) in der Regel ähnlich oder nicht unbedingt allgemein festgelegt, da sie vom Verlauf des Auslandsaufenthaltes abhängen.

Der westlichste Punkt der USA und der östlichste Punkt Russlands liegt gerade einmal nur 4km voneinander entfernt. (Bildquelle: Sayan Nath / unsplash)

Welche Voraussetzungen gibt es, um Work and Travel in den USA machen zu können?

Anders als in anderen typischen „Work und Travel“-Ländern, benötigt man zu diesem Zweck für einen Aufenthalt in den USA kein „Working Holiday Visum“, sondern in den meisten Fällen ein sogenanntes „J1-Visum“.

Um das J1-Visum zu beantragen, muss das Formular „DS-2019“ eingereicht werden, das vom designierten Sponsor ausgestellt wird. Dieser Sponsor ist für die Vergabe der Stelle und des jeweiligen Arbeitsortes verantwortlich und wählt seine Teilnehmer nach bestimmten Anforderungen aus. Darüber hinaus sollte er als Verantwortlicher für das Austauschprogramm bei Fragen zum Austauschprogramm immer direkt kontaktiert werden.

Eine feste Arbeitsplatzzusage ist daher Voraussetzung für die Beantragung des J1-Visums.

Eine sogenannte SEVIS-Quittung (für das „Student and Exchange Visitor Information System“) ist ebenfalls erforderlich. Die Gebühr dafür ist teilweise bereits durch die Programmgebühr des Sponsors gedeckt oder muss in anderen Fällen bezahlt werden.

Praktikanten müssen bei der Beantragung des Visums auch das Formular „DS-7002“ einreichen. Ein gültiger Reisepass und ein Passfoto in Farbe im Format 5 x 5 cm sind ebenfalls erforderlich.

Für den Erhalt eines J1-Visums ist ein Mindestalter von 18 Jahren erforderlich. Wichtig ist auch der Nachweis einer ausreichenden finanziellen Absicherung von rund 1000 US-Dollar. Hierfür reicht in der Regel ein Kontoauszug mit dem erforderlichen Betrag in Euro oder eine Kopie des Arbeitsvertrages aus. Es ist auch erforderlich, dass du einen Nachweis über Ihren ständigen Wohnsitz in Ihrem Heimatland erbringst und nachweist, dass du nur vorübergehend in den USA bleiben willst.

Ein weiterer wichtiger und notwendiger Aspekt für das J1-Visum ist der Abschluss einer internationalen Krankenversicherung, denn wenn du nicht nur als Tourist für kurze Zeit ins Ausland reist, hast du automatisch andere Anforderungen an deine Krankenversicherung.

Wie viel kostet Work and Travel in den USA?

Wie viel du für Work und Travel bezahlen müsst, hängt von vielen Faktoren ab. In den USA hängen die Kosten zu einem großen Teil von dem von deinen gewählten J1-Programm ab.

Die durchschnittliche Miete für eine Ein-Zimmer-Wohnung in Manhattan beträgt 3.400 $.

Du kannst einige wenige Programme selbst organisieren, was in der Regel billiger ist, aber mehr Zeit und Bürokratie erfordert. Hier kannst du herausfinden, wie hoch die Kosten für Work and Travel in den USA sind.

  • Flug: ca. 500 EUR
  • Visum: ca. 30-160 EUR
  • Auslandskrankenversicherung: ca. 50 EUR/Monat

Brauche ich ein Visum, um in den USA arbeiten zu können?

Touristen, die für eine kurze Zeit nach Amerika einreisen, um dort Urlaub zu machen, benötigen lediglich ein gültiges Ticket für einen Rückflug, einen Nachweis über eine Erstunterbringung im Land und müssen sich online bei der ESTA registrieren.

Jeder, der sich länger als die vorgeschriebene Höchstdauer von 90 Tagen in den USA aufhalten und/oder arbeiten möchte, ob bezahlt oder unbezahlt, benötigt ein gültiges Visum. Ebenso benötigst du natürlich auch ein spezielles Arbeits- und Reisevisum, ein sogenanntes J1-Visum oder Working Holiday Visum.

Es gibt drei US-Konsulate in Deutschland, bei denen du ein Visum beantragen kannst: Berlin, München und Frankfurt am Main. Bevor das J1-Visum beantragt werden kann, benötigen Sie ein DS-2019-Formular. Dieses spezielle Formular gilt als offizielle Bestätigung der Anspruchsberechtigung für den nachfolgenden Antrag auf ein J1-Visum. Es dauert zwischen vier und sechs Wochen, um das DS-2019-Formular auszufüllen.

Das J1-Visum erlaubt einen Aufenthalt von vier Monaten (für einen Sommerjob) bis zu maximal 18 Monaten, aber die meisten Work and Travellers beantragen ein Visum mit einer Aufenthaltserlaubnis für 12 Monate.

  • USA Au Pair (18-26 Jahre): gilt für 12 Monate, kostet 160 $
  • USA Intern (ab 18 Jahren): Gültigkeit abhängig von der Dauer des Praktikums, aber maximal 12 Monate, kostet 160 $
  • USA Auslandssemester (ab 17 Jahren): gültig ab 4 Monaten, abhängig von der Anzahl der Semester, maximal 24 Monate, kostet 160 $ (im Fall von einem staatlich geförderten Programm ist das Visum kostenfrei)

Welche Versicherungen brauche ich für meinen Work and Travel Aufenthalt in den USA?

Wenn Sie einen längeren Aufenthalt in den USA planen, benötigen Sie eine spezielle Auslandsversicherung oder Krankenversicherung. Als berufstätiger Urlauber sind Sie anderen Risiken ausgesetzt als ein Tourist, die durch eine Krankenversicherung abgedeckt werden müssen.

  • Krankenversicherung: Eine solide Auslandskrankenversicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen für Work and Traveller in den USA. Sie ist absolut essentiell, da sie sowohl eine Voraussetzung für das Visum als auch die Einreise in dein Gastland ist. Du brauchst daher eine spezielle Auslandsversicherung für Langzeitaufenthalte. Diese kannst du für Auslandsaufenthalte bis zu einem Jahr abschließen, was für einen Work and Travel-Aufenthalt in den USA meist ausreicht.
  • Haftpflichtversicherung: Eine Haftpflichtversicherung ist im Ausland genauso wichtig wie Zuhause. Denn solltest du aufgrund unglücklicher Umstände fremdes Eigentum oder sogar Personen beschädigen, musst du sonst selbst für den entstandenen Schaden aufkommen und das kann richtig teuer werden. Deshalb ist eine Haftpflichtversicherung gerade in den USA, wo schneller als in anderen Ländern geklagt wird, unverzichtbar.
  • Unfallversicherung: Wenn du bereits eine solche Versicherung hast oder über deine Eltern mitversichert bist, prüfe deinen Versicherungstarif und hake direkt bei der Versicherung nach, ob dein Tarif auch Work and Travel-Aufenthalte in den USA abdeckt. Es ist immer wichtig zu erwähnen, dass du in den USA auch arbeiten möchtest. Denn gerade bei der Arbeit passieren viele Unfälle, die hohe Kosten für Rettung und Heilbehandlung nach sich ziehen können.
  • Weitere Versicherungen: Weitere Versicherungen, die du als Work and Traveller in den USA eventuell brauchst, sind eine Reisegepäckversicherung und eine Reiserücktritts-Versicherung. Insbesondere, wenn du mit viel teurem Equipment reist, kann erstere sinnvoll sein.

Es ist nicht immer einfach, sich durch den Dschungel vieler Versicherungsanbieter zu kämpfen, ohne den Überblick zu verlieren. Es gibt einige wichtige Punkte, auf die du besonders achten solltest, wenn es um die wichtige internationale Krankenversicherung geht. Diese sind:

  • Achte unbedingt darauf, dass die USA in deinem Versicherungsschutz enthalten sind. Die meisten internationalen Krankenversicherungen schließen Nordamerika, d.h. die USA und Kanada, ausdrücklich vom Versicherungsschutz aus.
  • Achte auf Selbstbehalte. Dieser sollte sehr niedrig oder idealerweise gar nicht vorhanden sein. Dann müsst du ihn nicht jedes Mal bezahlen, wenn du einen Arzt aufsuchen müsst.
  • Natürlich sollte es auch keine Obergrenze für die Erstattung von Arztkosten und anderen medizinischen Leistungen geben.
  • Wenn du vorzeitig nach Hause zurückkehrst, sollten alle zuviel gezahlten Beträge bedingungslos und ohne Bearbeitungs- oder Stornierungsgebühren zurückerstattet werden.
  • Eine flexible Zahlungsoption, bei der du monatlich, vierteljährlich oder halbjährlich zahlen kannst, ist besonders vorteilhaft für Work and Travellers mit einem kleineren Budget.

Welche Organisationen gibt es, die Work and Travel Aufenthalte in den USA anbieten?

Reiseveranstalter, die komplett arrangierte Reisen als Arbeits- und Urlaubsreisen anbieten, können auf verschiedenen Websites und in Foren einfach und ziemlich zuverlässig verglichen werden.

Neben dem Vergleich von Preis-Leistungs-Verhältnissen gibt es sogar Rankings, Bewertungen und wertvolle Tipps im Internet, wie z.B. bei Mawista. Wenn du dich von der Fülle der Angebote im Internet überwältigt fühlst, kannst du dich im direkten Gespräch mit einem Reisebüro vor Ort das passende Programm ausarbeiten lassen.

Auf eigene Faust: Kann ich meinen Work and Travel Aufenthalt in den USA auch alleine planen?

Als Alternative zur gut organisierten Work and Travel-Reise kannst du natürlich auch einen individuellen Reiseplan erstellen. Mit ein wenig Recherche und Vergleichen lassen sich die einzelnen Komponenten wie Flug, Unterkunft, Arbeitsplatz und Transfer zusammenstellen. Wenn du dich die Zeit nimmst, eine massgeschneiderte Buchung vorzunehmen, kannst du in der Regel auf die günstigsten Tarife zurückgreifen und so noch einmal Geld sparen.

Der offizielle Spitzname von Arizona ist “Grand Canyon State”. (Bildquelle: Dino Reichmuth / unsplash)

Hostels in den USA sind die ideale Unterkunft für die erste Zeit nach der Ankunft. Hier kannst du deine Wohnungssuche im meist kostenlosen WiFi starten und auch neue interessante Leute kennenlernen, die dir vielleicht noch ein paar Tipps geben können. Außerdem kannst du mit deinen neuen Freunden die Umgebung erkunden und vermeiden so, dass du von vornherein Heimweh bekommst.

Die lokale Suche ist auf jeden Fall besser, weil du die Zimmer oder Wohnungen selbst besichtigen kannst und so unangenehme Überraschungen vermeidest. Du kannst dich online von zu Hause informieren und eine Liste von Unterkünften erstellen und diese dann vor Ort besichtigen und entscheiden. Du kannst dich auch von deinem Arbeitgeber helfen lassen, der dir wahrscheinlich einige hilfreiche Tipps geben und dir bei der Suche helfen kann.

Work and Travel in den USA: Diese Jobs und Berufsfelder sind besonders beliebt

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für einen Auslandsaufenthalt in den Vereinigten Staaten / Varianten von Work and Travel USA. Dazu gehören z.B. Au Pair, Sommercamp, Praktikum oder eine Farmarbeit.

Au Pair

Als Cultural Care Au Pair hast du die Möglichkeit, deinen Traum in den USA zu verwirklichen und gleichzeitig persönlich und beruflich zu wachsen. Au Pairs leben bei einer amerikanischen Gastfamilie und kümmern sich um deren Kinder. Im Gegenzug tauchen sie in eine neue Kultur ein, reisen, gehen auf ein College oder eine Universität und haben kurz gesagt das beste Jahr ihres Lebens.

Sommercamp

Mit dem Camp Leaders Summer Camp Program kannst du während des Sommers etwa 9 Wochen lang als Camp Counselor in einem der vielen amerikanischen Sommercamps arbeiten. Dort triffst du viele junge Menschen aus der ganzen Welt, sammelst wertvolle Erfahrungen im Ausland und hast viel Spaß! Nicht zuletzt wegen der tollen Atmosphäre im Camp, freier Kost und Logis und einem Gehalt von bis zu 1.550 $ gehören die Camp-Jobs zu den begehrtesten Sommerjobs überhaupt.

Praktikum

Wer sich nicht auf die Sommerzeit beschränken will, kann ein (bezahltes) Praktikum in Betracht ziehen und ein Visum für einen Aufenthalt in den USA von bis zu 18 Monaten beantragen. In einigen Fällen ist ein Studentenstatus oder eine abgeschlossene Berufsausbildung vorteilhaft oder sogar notwendig.
Ein Praktikum in Amerika bedeutet, in einem professionellen Umfeld für ein amerikanisches Unternehmen zu arbeiten. Die Berufsfelder sind sehr vielfältig und reichen von der Assistenz des Abteilungsleiters bis zur Übernahme von Eigenverantwortung.

Farmarbeit

Während der Farmsaison zwischen Mai und Oktober kannst du individuell für 2 bis 6 Wochen auf einen Bauernhof in Maine, Massachusetts, New Hampshire, Tennessee, Oregon oder Washington vermittelt werden. Manchmal ist auch ein Bauernhof oder eine Ranch in Kalifornien, Florida, Texas, Idaho oder Montana inbegriffen.

Dies kann jedoch nicht garantiert werden. Wenn dein Wunsch ein Bauernhof mit Pferden und Reitmöglichkeiten ist, dann wird es auf jeden Fall ein Bauernhof sein, auf dem du deinem Hobby Pferd nachgehen kannst. Ansonsten wirst du an allen täglichen Aufgaben und Aktivitäten auf einem Bauernhof beteiligt sein.

Auf der Insel Mackinac in Michigan sind seit 1898 Autos verboten. Die Einwohner benutzen weiterhin Pferde als Transportmittel.

Fazit

Mit der richtigen Planung sowie einer offenen und positiven Einstellung kann ein „Work and Travel“ die schönste und aufregendste Zeit in deinem Leben sein, die du auf keinen Fall verpassen solltest. Um es dir ein wenig leichter zu machen, haben wir nachfolgend eine Checkliste mit den wichtigsten Aspekten von „Work and Travel“ zusammengestellt:

  • Zunächst einmal müsst du klären, welche Art von Work and Travel du wählen möchtest.
  • Zu Beginn der Planung solltest du überlegen, ob die Unterstützung durch einen Agenten oder Organisator in deinem persönlichen Fall sinnvoll ist, oder ob du die Planung lieber selbst in die Hand nehmen möchtest.
  • Wenn du dich für ein konkretes Projekt entschieden haben, ist es sinnvoll, über deine eigene finanzielle Situation nachzudenken und sich (falls nötig) über Finanzierungsmöglichkeiten zu informieren.
  • Auch die Suche nach einer geeigneten internationalen Krankenversicherung für den Notfall gehört ganz oben auf die Checkliste.
  • Sobald du eine feste Zusage deines Arbeitgebers und des Programmsponsors sowie das Visum in der Tasche hast, kannst du deine Flüge buchen und deine Reiseziele genauer spezifizieren.
  • Formalitäten wie die Gültigkeit des Reisepasses, notwendige Impfungen oder ein internationaler Führerschein sollten rechtzeitig geprüft und durchgeführt bzw. beantragt werden.
  • Eine Kreditkarte kann das Leben im Ausland erheblich erleichtern. Studierende zum Beispiel erhalten sie oft kostenlos.
  • Zu klären ist auch die Frage, was mit der eigenen Wohnung im Heimatland geschehen soll und wer sich um Haustiere und Pflanzen kümmern soll.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://de.usembassy.gov/de/visa/nicht-einwanderungsvisa/?_ga=2.96266203.652562700.1601348473-1028615363.1600807090
[2] https://j1visa.state.gov/programs/au-pair/
[3] https://www.work-and-travel-weltweit.de/usa/

Bildquelle: unsplash / Evgeny Tchebotarev

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Das könnte dich auch interessieren

Work and Travel England: Alles was du darüber wissen musst
Work and Travel in Neuseeland: Arbeiten und reisen in atemberaubender Landschaft

Must Read

Unser Online Praktikum

Unser innovatives Online Praktikum. Lerne SEO & Content Marketing.

Menü